Gatas

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Planeten der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Planeten der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Gatas (PR Neo).

Gatas ist der fünfte Planet im Verth-System. Er ist die Hauptwelt der blues'schen Volksgruppe der Gataser. Auch für die Gesamtheit der Blues dürfte es der bedeutendste Planet sein, da er der Ursprungsplanet ihrer Spezies ist.

PR2325Illu 2.jpg
Astrophysikalische Daten: Gatas
Sonnensystem: Verth
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 68.319,1 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Arkon: 63.749,7 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Maharani: 68.763 Lichtjahre (PR 2745)
Weitere Entfernungen: Entfernungen in der Milchstraße
Monde: 0
Typ: Sauerstoffwelt (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 32,3 h (Spartac 2.1)
Durchmesser: 14.221 km (PR 1291)
Mittlere Dichte: 5,823 g/cm3 (Spartac 2.1)
Masse: 8,768×1021 t / 1,468 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 1,18 g (Spartac 2.1)
Atmosphäre: erdähnlich
Mittlere Temperatur: +28 °C (Spartac 2.1)
Bekannte Völker
Gataser

Übersicht

Gatas ist ein wasserreicher Planet. Viele Flüsse verlaufen teilweise unterirdisch. Es existieren, trotz der sehr hohen Bevölkerungszahl, nicht wenige unberührte Gebirgszüge. Im Jahre 2327 betrug die Bevölkerung 14 Milliarden. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 28 °C und ist damit deutlich wärmer als Terra. Die sauerstoffreiche Atmosphäre ist für Menschen ohne weiteres atembar. Die meisten Industrieanlagen, Forschungsstätten usw. befinden sich unter der Planetenoberfläche. Dies hat seine Ursache in den vielen Bruderkriegen, da die Anlagen dort geschützter waren. An der Oberfläche findet man überwiegend die Unterkünfte der Blues. Optisch und zahlenmäßig dominierend sind dabei hohe Kuppeln.

Topografie

Charakteristisch für Gatas sind die regelmäßig verteilten Kleinkontinente, von denen es 23 gibt. Große Kontinente gibt es nicht. Die Kleinkontinente sind nur durch schmale Meeresstraßen voneinander getrennt. Um den Äquator läuft das Äquatoriale Zentralmeer.

Ein weiteres bekanntes Meeresgebiet ist das Grüne Meer. (PR 1335)

Die Kleinkontinente heißen:

  • Füjiily (Südhemisphäre) – hier liegen die Städte Lilöögy und Fly-Zygy
  • Fylishü (Südhemisphäre) – Polkontinent
  • Jüshy (Nordhemisphäre)
  • Kyzii (Nordhemisphäre)
  • Kyzijü (Nordhemisphäre) – hier liegen die Städte Katanzu und Kyzyny dicht beieinander
  • Lyrysh (Nordhemisphäre)
  • Lyshiry (Nordhemisphäre)
  • Paosyli (Südhemisphäre)
  • Qishylö (Nordhemisphäre)
  • Qöyi (Südhemisphäre)
  • Qysh (Südhemisphäre)
  • Rüyi (Nordhemisphäre)
  • Trüshy (Südhemisphäre)
  • Tzyjü (Südhemisphäre)
  • Vishy (Nordhemisphäre)
  • Vy-Jü (Nordhemisphäre)
  • Vyqish (Nordhemisphäre)
  • Vy-Shii (Nordhemisphäre)
  • Vy-Shijüli (Nordhemisphäre) – Polkontinent
  • Ylösh (Südhemisphäre)
  • Ziirysh (Südhemisphäre)
  • Zijüly (Südhemisphäre)
  • Zyrü (Nordhemisphäre)

Geologie

Größe und Verteilung der Kontinente lassen auf eine im Vergleich zur Erde deutlich unterschiedliche Tektonik und auf einen anderen Aufbau der planetaren Kruste schließen: Die kontinentale Kruste ist flacher, die krustennahen planetaren Konvektionszellen sind kleiner und schneller, aber dafür gibt es eine zweite Konvektionsschicht im tieferen oberen Mantel. Der Vulkanismus ist häufiger, aber deutlich weniger heftig als auf der Erde. Die Gebirge sind weniger hoch, das Meer weniger tief.

Gatas ist planetologisch jünger als Terra und ein perfekter Standort für geothermische Kraftwerke.

Soziokulturelle Folgerungen


Qsicon Ueberarbeiten.svg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist in dieser Diskussion angegeben.


Unüberprüfte Theorie: Vor allem auf den kleinsten Kontinenten dürfte es in der Frühzeit der Entwicklung der gatasischen Zivilisation an manchen Ressourcen gemangelt haben, welche wiederum auf dem gut erreichbaren Nachbarkontinent zu finden waren – und umgekehrt. Daraus entwickelten sich, ähnlich wie auf der Erde, sehr unterschiedliche Kulturen, die mit Handel und Krieg die nachbarlichen Ressourcen zu erreichen suchten. Dies könnte eine Erklärung für die Mentalität der gatasischen Völker liefern.

Bekannte Landschaftsmerkmale

Ein großes Gebirgsmassiv sind die Yööriin-Berge in den nördlichen gemäßigten Breiten. Das dortige Vüüleeh-Tal ist eine beeindruckende Landschaftsfomation, größer als der Grand Canyon. Eine bekannte Felsformation in dem Tal ist die Kanzel des Priesters, ein schwarzer Felsmonolith. (PR-TB 292)

Drei markante, eisbedeckte Berggipfel sind der Kamschlü, Sagawüsch und Rümpasch. Sie befinden sich zwanzig Minuten Flugzeit südwestlich der Ruinenstadt Gülüpyrt. (PR 1336)

Ebenfalls in der Nähe von Gülüpyrt liegt der Höhenzug der Jagüjein-Berge. (PR 1336)

Anmerkung: Die Kontinente, auf denen diese Berge liegen, werden in den Quellen nicht genannt.

Bekannte Orte

  • Bleichstriit – ein großer Raumhafen, in dessen Nähe das Waisenhaus von Brynü liegt (PR 1335)
Anmerkung: Bei »Brynü« könnte es sich ebenso gut um eine Person wie um einen Ort handeln.
Anmerkung: Die Kontinente, auf dem diese Orte liegen, werden in den Quellen nicht genannt.

Eine Besonderheit ist die Meeresplattform Finybim, im September des Jahres 446 NGZ Tagungsort der gatasischen Krisenregierung. (PR 1335)

Bekannte Gebäude

Ein bekanntes Gebäude mit offizieller Funktion war um das Jahr 427 NGZ der Palast der Ersten Vorsicht. Hier führte der militärische Oberbefehlshaber im Anschluss an die Kämpfe mit dem Dekalog der Elemente eine Ordensverleihung durch. (PR 1336)

Anmerkung: Die Benennung des Gebäudes erscheint unpassend. Gemäß der bekannten Aufgabenteilung des Blocks der achtzehn Vorsichten ist der erste Block für die Fortpflanzung zuständig. Naheliegend wäre eine Benennung nach dem zweiten Block der Raumfahrt.

Flora

Eine in Dschungelgebieten vorkommende Baumart ist der Nogawyrbaum. (PR 1336)

Geschichte

Ab 7000 v. Chr. kolonisierten die Blues von ihrer Stammwelt aus die galaktische Eastside. In einer ersten Welle wurden 78 Kolonien gegründet. Die bedeutendste unter ihnen war Apas.

Anmerkung: Nach PR 1335, Kap. 1 soll die Erstbesiedlung von Apas mehrere Jahrzehntausende zurückliegen. Die Angabe ist zweifelhaft.

Ab 2000 v. Chr. entstanden auf Gatas mit der Zeit riesige Anlagen zur Molkexverarbeitung.

In den Jahren 2327 und 2328 fanden im Rahmen der Auseinandersetzung mit dem Vereinten Imperium verschiedene Kommandounternehmen auf Gatas statt. Daran war besonders das Mutantenkorps beteiligt. Im Endergebnis führten sie zur Vernichtung aller auf Gatas gelagerten Molkexvorräte.

Im Jahre 2412 wurde Gatas von einem Diktator regiert, der die anderen Blueswelten erobern wollte. Guy Nelson und die Veteranen von Last Port verhinderten eine Invasion des Planeten Latos, der Diktator wurde gestürzt. (PR-TB 48)

3433 tauchte eine Flotte der Accalauries über Gatas auf. Sie glaubten, hier Spuren ihres Ursprungs entdeckt zu haben. Es drohte ein Krieg mit den Blues. Dem Solaren Imperium gelang es, die Situation zu entschärfen.

   ... todo: Dekalog der Elemente Quelle:PR1186 ...

Am 30. November des Jahres 428 NGZ kam es zum Vorbeiflug der Endlosen Armada an dem System der Sonne Verth. Dadurch wurde Gatas als viertes Chronofossil aktiviert. Im Zuge dieses Ereignisses erlebten die Blues einen Evolutionssprung. (PR 1321, PR 1335)

Gegenüber dem Werben des Sothos Tal Ker (Stalker) für die Philosophie des Permanenten Konflikts verweigerten sich die Gataser wie alle Blues. Der Versuch, gegen Mitte des Jahres 430 NGZ eine Upanishad zu etablieren, schlug fehl: Die Schule wurde bereits nach 37 Tagen wieder geschlossen und alle Kodextreuen aus dem System verbannt. (PR 1291)

Zusammen mit der GOI bildeten die Blues in den folgenden Jahren den Kern des Widerstands gegen Stalkers Nachfolger Sotho Tyg Ian (Stygian) und die Verbreitung des Kriegerkults. (PR 1308)

Ab etwa Mitte des Jahres 446 NGZ wurde Gatas wie viele andere Welten der Blues von den Verlorenen Geschenken der Hesperiden heimgesucht, die mit der Flotte des Ewigen Kriegers Pelyfor in die Milchstraße kamen. Auch als deren psionische Strahlung entdeckt wurde, hielt die gatasische Krisenregierung sie weiterhin für harmlos, da die Wissenschaftler keine Beeinflussung der Besitzer der Geschenke feststellten. (PR 1335)

Tatsächlich wurden die Blues durch die Hesperidengeschenke so subtil manipuliert, dass die Auswirkungen erst im Verlauf mehrerer Monate sichtbar wurden. Die Blues legten nach und nach alle positiven Charakterzüge ab und wurden wieder so kriegerisch und aggressiv wie früher. Ende Oktober traten sie aus dem Galaktikum aus und zogen große Flotten von Kriegsschiffen über ihren Welten zusammen. (PR 1335, PR 1336)

Anmerkung: Die befürchtete Kriegserklärung an alle galaktischen Völker blieb aber schlussendlich aus. Die Nakken wandten sich vier Wochen später, Ende November 446 NGZ, von Stygian ab. Sie neutralisierten alle Hesperidengeschenke, die ohne ihre Kontrolle wirkungslos waren, und zogen sie aus der Eastside ab. (PR 1344, PR 1346)

Gatas gehörte zu den Welten, die im Jahre 1340 NGZ mit dem Ara-Toxin infiziert waren.

Quellen