General Cosmic Company

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt das Wirtschaftsunternehmen der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für das Unternehmen der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: General Cosmic Company (PR Neo).

Die General-Cosmic-Company Ltd. (GCC) wurde im Jahre 1971 als Agentur für innerbetriebliche Rationalisierung und moderne Fertigungsmethoden gegründet.

Bis zu ihrem Ende um 3460 war die GCC der Galactic Player der terranischen Wirtschaft.

Firmensitz

Der Firmensitz befand sich in den Anfangstagen im achten Stock eines 22stöckigen Bürogebäudes im New Yorker Stadtteil Manhattan an der Fifth Avenue. (PR 6) 1972 befand sich auf dem Dach des GCC-Gebäudes ein Hubschrauberlandeplatz und es standen GCC-eigene Hubschrauber bereit. (PR 9 E, Kap. 5) Das Gebäude beherbergte auch eine eigene Klinik. (PR 28) Später wurde der Firmensitz nach Terrania verlegt.

Aus dem frühen 25. Jahrhundert wird berichtet, dass sich der Hauptsitz in einem Hochhaus mit 300 Etagen in New York befand. (PR-TB 65)

Auf Terra wurden in vielen Städten Verwaltungsbüros eingerichtet. Im Jahr 1982 lag die Anzahl der Zweigbüros und Industriewerke bei weit über 200. (PR 31 E, Kap. 3) Bekannte Niederlassungen auf Terra (1982):

Unternehmensführung

Unter dem Decknamen Benjamin Wilder war Perry Rhodan Eigentümer des Unternehmens. Als Geschäftsführer und unmittelbarer Ansprechpartner der Klienten fungierte Homer G. Adams von der Gründung (PR 6) bis zur Liquidierung der GCC. Dies erfolgte stets in Kombination mit seinen Ämtern als Wirtschafts-/Finanzminister der Rhodan-Administration.

Die GCC entwickelte sich durch die Geschäftsführung Adams und durch zahlreiche geschickte Schachzüge seinerseits zu einem weltumspannenden Wirtschaftsimperium und zu einer der wesentlichen Stützen der Dritten Macht und des Solaren Imperiums. Nach der Etablierung der Menschheit auf galaktischer Ebene wurde die GCC zu einem imperiumsweiten Unternehmen mit zahllosen Beteiligungen in fast allen Bereichen.

Dabei ist zu bedenken, dass es Adams stets verstand, die zahlreichen Beteiligungen der GCC geschickt zu verschachteln und zu verstecken, so dass nur wenige Eingeweihte überhaupt verstanden, woran die GCC beteiligt war. Es ist sicherlich nicht übertrieben zu behaupten, dass die GCC auf den meisten von Menschen besiedelten Welten in der dortigen Wirtschaft ein gewichtiges Wort mitzureden hatte. Vielleicht hielt sie das Imperium noch mehr zusammen als die Solare Flotte.

Adams scheute sich auch nicht, die unbestrittene Macht der GCC bedenkenlos auszunutzen, wenn es darum ging, das Imperium zu schützen. Während der Plophos-Krise 2329 bereitete er sich darauf vor, auf zahlreichen nach Unabhängigkeit strebenden Planeten Wirtschaftskrisen auszulösen. Aus der Zeit ist von ihm das geflügelte Wort überliefert: »Eine Flotte kann meutern, Geld nie!«

In der breiten öffentlichen Wahrnehmung wurde die GCC oft als unversiegbare Geldquelle für das Solare Imperium gesehen. So galt sie beispielsweise als Finanzier des umfangreichen Flottenneubau- und umrüstprogrammes zur Zeit des Vorstoßes nach Andromeda ab 2400. Dabei sah die GCC zu diesem Zeitpunkt ihr Hauptbetätigungsfeld in der Besiedelung neuentdeckter Sauerstoffplaneten mit terranischen Auswanderern, in der Anlage von Raumhäfen, von Handelsverbindungen und als Geldgeber für Forschungsprogramme. Die Gewinne der GCC hätten demnach nicht ausgereicht und wären auch nicht dazu gedacht gewesen, um die terranische Rüstung ohne Rückgriffe auf Steuergelder zu finanzieren. (PR 250)

Eigentümerstruktur

Die GCC war stets durch und durch ein Staatsunternehmen. Einziger Anteilseigner war stets der Staat, sei es als Dritte Macht, Terranische Weltregierung, Solares Imperium oder als Vereintes Imperium.

Unabhängig davon wurde die GCC nach strikt privatwirtschaftlichen Methoden geführt. Da nun aber der Vorstandsvorsitzende stets in Personalunion Minister der Regierung war, kam es zwangsläufig zu dauernden Verquickungen zwischen staatlichen und wirtschaftlichen Interessen.

Das Logo der General Cosmic Company waren die drei großen Buchstaben G C C in gelben Lettern mit blauen Konturen. (PR 6)

Wichtige bekannte Beteiligungen

Handelsvertretungen

Für den Handel mit bestimmten Planeten konnten von der GCC auch Handelsvertretungen lizenziert werden. Diese Vertretungen waren am Gesamterlös zu einem bestimmten, vertraglich festgelegten Schlüssel beteiligt. So erhielt beispielsweise die Cimarosa-Handels-Holding Mitte des 24. Jahrhunderts 21% des Reinerlöses vom Handel mit dem Planeten Shand'ong. (PR-TB 23)

Für den Handel mit dem Planeten Ishtar in den Plejaden und zu dem nahegelegenen Sternenhaufen Praesepe, namentlich der Welt Suavity, war die Cornelia Clive Holding lizenziert. Für das Jahr 2361 wird hier reger Frachtverkehr gemeldet. (PR-TB 31)

Geschichte

1971

Ein Hauptgrund der GCC-Gründung war die Absicht, die arkonidische Technik auf Terra praktisch zu verwerten und der Dritten Macht Gelder zum Aufbau einer Raumflotte und zum späteren Erwerb ihres Staatsterritoriums zu verschaffen. Aufgrund der in der Anfangszeit noch misstrauischen Atmosphäre gegenüber dem neuen unabhängigen Staat in der Gobi erfolgte die Gründung verdeckt. (PR 6)

Homer G. Adams war rücksichtslos bei der Wahl seiner Methoden, um die GCC zum führenden Unternehmen der Erde zu machen. So täuschte er mithilfe eines 3D-Projektors eine Invasion der Erde durch Außerirdische vor und provozierte dadurch einen weltweiten Börsencrash. Im Zuge dessen gelang es der GCC, wesentliche Anteile an mehreren großen Unternehmen zu erwerben, ganze Industrien aufzukaufen und die Mehrheit in vier Konzernen zu erringen – und damit ihren kometenhaften Aufstieg einzuleiten. (PR 6)

Als Folge des Börsencrashs verloren zahllose Firmenbesitzer und Makler ihr Hab und Gut. Zahlreiche Menschen brachten sich um, da sie ihre materiellen Verluste nicht verkrafteten.

1972

Das freie Kapital, das Adams Rhodan zur Verfügung stellen konnte, betrug kurz nach der Gründung Ende 1971 noch sieben Milliarden Dollar. Anfang 1972 war es bereits auf 35 Milliarden Dollar angestiegen. Mit diesen Finanzmitteln und den Staatshaushalten der irdischen Nationen wollte Rhodan die Idee einer terranischen Raumflotte verwirklichen und konnte die Staatsoberhäupter für diese Idee auch gewinnen. (PR 7) Bereits im Mai 1972 war ein weltweites Fabrikationsnetzwerk in Betrieb, über das Homer G. Adams herrschte. (PR 7 E, Kap. 6)

Im Jahre 1972 war die GCC damit beschäftigt, einen ihrer Hauptkonkurrenten aufzukaufen, das Kreysky Syndicat in Chicago. Für die GCC waren in der Zeit mehrere Tochterunternehmen des Konzerns finanziell höchst interessant, etwa die Motorenmarke Mix Centry. Wie sich herausstellte, kontrollierte die mafiöse Blue Bird Gang das Kreysky Syndicat. (PR 9)

Im Sommer 1972 versuchten die Individual-Verformer Adams zu übernehmen. Das Vorhaben misslang. (PR 9 E, Kap. 5)

1975

1975 war das Aktienkapital auf 200 Milliarden Dollar angestiegen und sollte in Kürze um weitere 70 Milliarden erweitert werden. (PR 10)

1981

1981 verlor GCC 1,5 Milliarden Dollar, nachdem Elmer Bradley Homer G. Adams hypnotisiert und ihn zum Kauf von Aktien gezwungen hatte, die nichts wert waren. Das führte zu einem Börsencrash, der die Firma zwar nicht ruinierte, ihr aber schmerzhaft Verluste bescherte. Danach wurde Adams unter Aufsicht von Betty Toufry gestellt, um weitere Übernahmen zu verhindern. (PR 25)

1982

Die wirtschaftlichen Bestrebungen der GCC richteten sich nicht nur auf Terra. Die GCC besaß das Handelsmonopol für den Handel mit den Ferronen, das 1982 Gewinne erzielte, die fast das Steueraufkommen sämtlicher Großstaaten von Terra erreichten. (PR 28 E, Kap. 4)

1982 wurde Julian Tifflor ohne dessen Wissen in der Klinik der GCC ein Mikro-Zellschwingungs-Modulator implantiert. (PR 28)

Bei dem von den Springern initiierten Roboteraufstand auf Terra im Jahre 1982 wurden gezielt Einrichtungen der GCC zum Teil massiv zerstört. (PR 31 E, Kap. 3)

(...)

35. Jahrhundert

3430, nach dem Fall Laurin agierte die GCC auf Olymp unter dem Namen Kosmische Wirtschaftskooperation (KWK). Es ist bemerkenswert, dass die Feinde der Menschheit dahinter nicht das Unternehmen erkannten, welches nach der offiziellen Vernichtung des Solsystems und der damit verbundenen Auslöschung von Solarem Imperium und GCC, wohl die gesamten außersolaren Besitzungen und Beteiligungen der GCC unter Kontrolle brachte. Auch hierin war das wirtschaftliche Genie von Homer G. Adams zu erkennen.

(...)

Nach der Besetzung der Milchstraße durch das Konzil endete die Geschichte der GCC 3460 mit dem Untergang des Solaren Imperiums. Es ist anzunehmen, dass Teile der GCC auf der Erde im Mahlstrom bis 3581 weiter aktiv waren.

Quellen