Rotes Imperium

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Generalgouverneur des Roten Imperiums. Für weitere Bedeutungen, siehe: Generalgouverneur.

Das Rote Imperium ist ein von den Kopernikanern – terranischen Kolonisten – gegründetes Staatengebilde im Roten Universum.

Symbol

Das Symbol des Roten Imperiums besteht aus einer roten Spiralgalaxie, die von drei stilisierten weißen Pfeilen durchbohrt wird.

Gesellschaft

Im Roten Imperium wird niemand zur Arbeit gezwungen, Arbeit ist für den Broterwerb nicht erforderlich. Geld wird im Roten Imperium allenfalls auf abgelegenen Kolonialwelten verwendet. Alle lebensnotwendigen Gebrauchsgüter werden an zentralen Stellen kostenlos verteilt. Dies erfolgt über die Anbieter: Übermannshohe Säulen, bei denen man sich per Fingerabdruck identifiziert. Allerdings ist nur die Grundversorgung kostenlos. Größere Mengen, qualitativ hochwertigere Güter, Luxusgegenstände und High-Tech sind auf diese Weise nicht zugänglich. Diese erhält man nur, wenn man entsprechende Leistungen für die Gesellschaft erbringt, für die man höhere Dotierungen erhält. Diese Dotierungen sind auf andere Personen übertragbar.

Nach der offiziellen Version der Geschichte des Roten Imperiums war in der Anfangszeit eine gezielte Menschenzucht erforderlich. Höchstwahrscheinlich wurden in dieser Zeit Menschen regelrecht in Massenfertigung geklont. Außerdem sollen während eines Krieges gegen die Trauppec Krankheiten auf den von Menschen besiedelten Planeten verbreitet worden sein, durch die das Erbgut ihrer Opfer verändert wurde. Es ist nicht bekannt, wie viel hiervon wahr ist und was lediglich als Propaganda bezeichnet werden kann. Fest steht jedoch, dass man noch circa 2000 Jahre nach dem Universenwechsel sehr viele Zwillinge, Drillinge oder sogar Vierlinge im Roten Imperiums sieht. Darüber hinaus fallen Menschen mit körperlichen Besonderheiten auf, bei denen es sich um Nachkommen der Designmenschen handelt.

Es gibt mindestens 200 verschiedene Glaubensgemeinschaften, darunter die kleine Gemeinde des verpönten Gottes Pum.

Einflussbereich

Im 14. Jahrhundert NGZ (nach Zeitrechnung der LFT) beherrscht das Rote Imperium eine 6000 Lichtjahre durchmessende Raumkugel in der Galaxie Karwick. Kernregion ist das Siamed-System, Hauptwelt ist der Planet Druufon. Regierungssitz ist Leyden City. In den Randbereichen des Imperiums kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit konkurrierenden Völkern bzw. den Anjumisten.

Weitere bekannte imperiale Planeten:

Mitten im Einflussbereich des Roten Imperiums befindet sich die aufgrund des Gazini-Verteidigungssystems frei gebliebene Houhhom-Enklave.

Regierung

An der Spitze des Roten Imperiums steht der Generalgouverneur. Er ist gleichzeitig Oberhaupt der Zentrale, die die Präfidatinnen befehligt. Der Generalgouverneur residiert im Ovum Alpha in Leyden City. Zu seinen engsten Beratern gehört der Lineare Gouverneur, der gleichzeitig Chef des imperialen Geheimdienstes ist.

Hier folgt eine Aufstellung der bekannten Regierungsämter mit den Amtsinhabern im November 1344 NGZ.

Nach den bisherigen Informationen regiert der Generalgouverneur autokratisch und beeinflusst die Menschen durch Propaganda, gezielte Desinformation, Zensur und mit Hilfe mentaler Beeinflussung in den Kiosken. Daten über die Geschichte des Imperiums sind zum Beispiel nicht öffentlich zugänglich. Viele Menschen wirken trotz der im Grunde einfachen Lebensbedingungen des Roten Imperiums abgestumpft, erschöpft und ängstlich. Abweichler und Dissidenten werden in den so genannten Freudenlagern »behandelt«. Was man sich unter dieser Behandlung vorzustellen hat, bleibt unklar.

Technologie

Das Rote Imperium entwickelt phantastische Technologien, bei denen völlig neue Wege eingeschlagen werden. Neue, eigenständige Lösungsansätze für zahlreiche Probleme werden gesucht und auch gefunden. Typisch für diese Entwicklungen ist die Vermischung biologischer und technischer Elemente. Bei den vom Roten Imperium entwickelten Computersystemen verschwimmt die Grenze zwischen künstlicher Intelligenz und eigenständigem Bewusstsein, Mensch und Maschine gehen in manchen Bereichen Bindungen ein, die so eng sind, dass Cyborgs entstehen.

Die wichtigsten Errungenschaften des Roten Imperiums sind:

Militär

Neben den Präfidatinnen und deren Fluidom-Schlachtschiffen unterhält das Rote Imperium auch »normale« Kampfeinheiten, die als Regulartruppen bezeichnet werden. Auch diese Elitetruppen sind schwer bewaffnet und mit quantronischen Kampfanzügen ausgestattet, die ihnen übermenschliche Kräfte verleihen. Ihre Kampfkraft kommt aber nicht annähernd an die der Präfidatinnen heran. Durch ein spezielles Training, die so genannte Supraausbildung, erlangen manche Regularkämpfer überlegene Fähigkeiten im Kampf Mann gegen Mann sowie im taktischen Verhalten.

Die Raumflotte der Regulartruppen besteht hauptsächlich aus Kugelraumern. Eine spezielle Variante sind die Strategischen Tender. Die Fluidom-Schlachtschiffe agieren meist unabhängig.

Kommandantin der vereinten Verbände der imperialen Raumflotte ist im Jahre 1344 NGZ Johari Ifama, die insgeheim zum führenden »Triumvirat« gehört, das aus ihr selbst, Bavo Velines und Jaakko Patollo besteht.

Mahnmale

Zur Demonstration ihrer Macht und zur Abschreckung ihrer Gegner haben die Machthaber des Roten Imperiums drei Mahnmale errichtet:

  • Die Knochenstadt auf Druufon, errichtet aus den Knochen der Stafu, möglicherweise auch aus menschlichen Knochen
  • Das Stafu-Mahnmal, der mit kristallisiertem Transpathein überzogene Planet dieses Volkes
  • Die Tote Welt

Geschichte - Offizielle Version

Erstbesiedlung

Im Jahre 1344 NGZ (Jahr Null der Innenzeit) wechselten 380.000 Kopernikaner, bei denen es sich hauptsächlich um Menschenabkömmlinge handelte, mit 20 Ultraschlachtschiffen ins Rote Universum über. Sie verwirklichten damit das Experiment Enklave, dessen Ziel darin bestand, den beschleunigten Zeitablauf im Roten Universum zur Entwicklung neuer Technologien für den Kampf gegen TRAITOR zu nutzen. Die DUPIT und die FEDUK waren die einzigen namentlich bekannten Schiffe dieses Verbands.

Anmerkung: Bei den folgenden Abschnitten handelt es sich um die offizielle Version der Geschichte des Roten Imperiums. Aufgrund umfangreicher Geschichtsfälschungen ist völlig unklar, wie viel davon der Wahrheit entspricht, und was als reine Propaganda bezeichnet werden muss.

Der Erstkontakt mit den Druuf verlief friedlich. Die Ureinwohner des Siamed-Systems gestatteten den Menschen die Besiedlung des zwölften Planeten Cortis. Dort entstanden allmählich erste Dörfer und es entwickelte sich ein reger Kontakt mit den Druuf. Es wurden sogar gemeinsame Forschungsvorhaben in Angriff genommen. Nach drei Jahren kam es aus zu einem Angriff der Druuf, die mit einer überlegenen Flotte anrückten. Die Druuf richteten ein Massaker unter den Menschen an. Die Gründe für diesen Angriff blieben unbekannt, da die Druuf späterer Generationen nicht darüber sprachen. Nur zwei Schiffen mit insgesamt 500 Überlebenden gelang aufgrund der besseren Beschleunigungswerte die Flucht aus dem von den Druuf beherrschten Gebiet, eines davon war die FEDUK. Die Menschen siedelten sich auf den Planeten Ty, Fontenot und Mayberry an. Diese drei unwirtlichen Planeten waren mehrere hundert Lichtjahre voneinander entfernt. Dadurch sollte das Risiko eines Genozids durch die Druuf verringert werden.

Neuanfang und Krieg gegen die Trauppec

Die Überlebenden begannen mit der gezielten Menschenzucht, denn der Genpool wäre sonst zu klein für den Aufbau einer neuen Zivilisation gewesen. In dieser Zeit musste das Schicksal einzelner gegenüber den Interessen des Volkes zurückstehen - spätere Generationen erinnerten sich nur noch ungern an die Schrecken dieser Zeit. In nur 20 Jahren wurde die Bevölkerungszahl der drei Planeten verzehnfacht. Dieselben Zuwächse wurden in der zweiten und dritten Generation erreicht. Nach rund 200 Jahren waren alle drei Planeten vollständig erforscht und besiedelt. Erste Expeditionen zu den Monden dieser Planeten und zu den anderen Planeten der jeweiligen Sonnensysteme wurden unternommen.

Nachdem die Siedler den durch den Angriff der Druuf erlittenen Rückschlag aufgeholt hatten, begannen sie mit einer strategischen Expansion nach dem Vorbild des Solaren Imperiums, das heißt sie hielten die Positionen ihrer Hauptwelten geheim. Sie stießen schon bald auf einen neuen, gnadenlosen Gegner: Die extrem aggressiven Trauppec. Bei der Schlacht am Sternenriff der Kertasischen Antillen fielen 1,5 Millionen Menschen. Admiral Jaum Taverner verlor in der Schlacht nahe dem Gawan-Tor 6000 Schiffe. 15 Millionen Menschen kamen in den Immanent-Lagern der Trauppec zu Tode. Der Planet Ty wurde von den Trauppec zerstört, andere Welten des Imperiums wurden mit Generationsraumschiffen evakuiert, die auch Jahrhunderte später noch durch den Leerraum trieben. In diesem jahrzehntelangen grausamen und verlustreichen Kampf entwickelte sich ein neues Selbstverständnis der ehemaligen Kopernikaner. Sie bezeichneten ihr Sternenreich künftig als Rotes Imperium.

Machtübernahme

Eine Wende in diesem Krieg wurde erst durch den Einsatz der neu entwickelten Quantroniken, der Fluidom-Schlachtschiffe und der Präfidatinnen errungen. Die Trauppec wurden bezwungen, das Imperium konnte sich weiter ausdehnen. Schließlich wurde auch das Siamed-System erobert. Die Druuf wurden vollständig unterworfen. Sie wurden weiter im Siamed-System geduldet, da sie ihre Niederlage in der für sie typischen pragmatischen Art akzeptierten. Sie durften aber ihre Wohnbereiche, die Intropolen in Leyden City, nicht verlassen. Die Existenz der Druuf wurde im Roten Imperium außerdem totgeschwiegen. Auch nach der Machtübernahme durch das Rote Imperium endete der Krieg nicht. In den Randbereichen schlugen die Imperiumstruppen sich mit dem Houhhom-Reich, Schwärmen der Nauss-Nomaden, einem Motorg-Bewusstseinsscherer und Resten der Trauppec herum. Im Inneren kam es zu Konflikten mit den Anjumisten, die den Vormarsch des Imperiums stoppen wollten.

Geschichte - Inoffizielle Version

Tatsächlich hatte es höchstwahrscheinlich niemals einen Angriff der Druuf auf die kopernikanischen Siedler und keinen Krieg gegen die Trauppec gegeben. Die Geschicke der Kopernikaner - und des späteren Roten Imperiums - wurden von Beginn an durch Bavo Velines, einen der am Experiment Enklave beteiligten Wissenschaftler, maßgeblich gelenkt. Die Druuf verhielten sich jahrhundertelang friedlich und stellten den Kopernikanern den Planeten Fontenot (später in Neu-Kopernikus umbenannt) zur Verfügung. Dort entdeckte Bavo Velines die besonderen Eigenschaften der Transpathein-Kristalle. Durch die Nutzung der von Mauro Quinn entwickelten Filiationskammern wurde Velines quasi unsterblich. Seine Filiate, von denen er meist mehrere gleichzeitig einsetzte, saßen im noch namenlosen Staatengebilde der Kopernikaner an den Schaltstellen der Macht.

Den Bemühungen seines Sohnes Salesch Fahrom war es zu verdanken, dass die Kopernikaner im Jahre 726 Innenzeit von den Druuf die Erlaubnis erhielten, eine zweite Welt zu besiedeln: Den Planeten Xoi. Mit Hilfe seines Sohnes, den er später selbst ermordete, drängte Velines die Entwicklung der Kopernikaner noch stärker in die von ihm gewünschte Richtung. Velines weihte nacheinander Jaakko Patollo und Johari Ifama in seine Pläne ein und gestatte ihnen die Nutzung der Filiationskammern. Bei Versuchen mit der ersten voll funktionsfähigen Quantronischen Armierung, die mit Erlaubnis der Druuf auf dem Mond Gaal stattfanden, kam es im Jahre 938 Innenzeit zu einer Katastrophe. Dabei wurde der Mond vernichtet. Velines nutzte dieses Ereignis, um einen Krieg anzuzetteln, der den Kopernikanern (bzw. ihm selbst) die Vorherrschaft sichern sollte. Seine Filiate streuten falsche Gerüchte, außerdem sorgte er für die Vernichtung eines kopernikanischen Passagierschiffes, die er den Druuf in die Schuhe schob. Damit begann der Krieg gegen die Druuf.

Nach anfänglichen Erfolgen begann der Krieg, sich hinzuziehen. Zu einer Wende kam es erst, als die minderjährige Siri Patollo 939 Innenzeit zufällig eine Quantronische Armierung wurde, den Kontakt überlebte und zur ersten Präfidatin wurde. Ihr Einsatz brachte die Wende im Krieg. Nach der Kapitulation der Druuf im Jahre 943 Innenzeit wurde Druufon besetzt, die ehemaligen Herren der Galaxie Karwick wurden unterdrückt. Im Jahre 949 Innenzeit gründeten Velines, Ifama und Patollo das Rote Imperium. In den folgenden Jahren entwickelte Velines Pläne zur Eroberung des Standarduniversums. Er begann, die Geschichte des Roten Imperiums zu fälschen, um Perry Rhodan zu gegebener Zeit auf seine Seite ziehen zu können.

Im Jahre 1078 Innenzeit wurden in den Stafu geeignete »Blutspender« für die Transpathein-Massenherstellung entdeckt. Auf Velines' Idee hin wurde aus ihren Knochen die Knochenstadt errichtet, außerdem ließ er das Stafu-Mahnmal erschaffen. Neu-Kopernikus wurde evakuiert, mit dem großmaßstäblichen Abbau der Transpathein-Kristalle wurde begonnen. Im Jahre 1086 Innenzeit war das Stafu-Mahnmal fertig gestellt. Im selben Jahr wurde Bavo Velines von Jaakko Patollo zum Generalgouverneur des Roten Imperiums ausgerufen. Nun war er endlich an der Spitze der Macht angekommen - jedenfalls im Roten Universum. Widerstand wurde nur noch von den Anjumisten, einigen frei gebliebenen Druuf-Welten und anderen Völkern geleistet. Diese bereiteten einen Schlag gegen das Rote Imperium vor. Auch die Houhhom-Enklave blieb frei und entwickelte sich deshalb zum Stachel im Fleisch des Roten Imperiums. Die Houhhom beteiligten sich aber nicht aktiv am Widerstand.

Neuzeit

Im Verlauf mehrerer Jahrzehnte wurden diverse Übergänge zum Standarduniversum erschaffen, die jedoch zunächst nur der Beobachtung dienten. Das Rote Imperium war somit über die wichtigsten Vorgänge in der Milchstraße informiert, insbesondere über die Kämpfe gegen TRAITOR. Bavo Velines trieb die Errichtung einer permanenten Verbindung zum Standarduniversum voran. So entstand das Transuniversale Tor, durch das Velines eines Tages in die Milchstraße vordringen wollte, um diese zu erobern. Die Chrononten fischten nach Lebewesen und Artefakten aus anderen Universen, um diese auf der Temporalen Landzunge zu erforschen. Das Mentale Symposion wurde zur zentralen, alles durchdringenden »Denkmaschine« des Imperiums.

Anfang November 1344 NGZ nach LFT-Zeitrechnung wurde Perry Rhodan durch einen Zeitanker kontaktiert und ins Rote Universum gerufen. Man gaukelte ihm vor, ihm im Kampf gegen TRAITOR helfen zu wollen. Allerdings fand Rhodan im Roten Imperium Verhältnisse vor, die mit dem ehemaligen Plan der Kopernikaner nichts mehr zu tun hatten. Ein Versuch der Anjumisten, Rhodan noch auf der Temporalen Landzunge zu entführen, wurde von Farashuu Perkunos vereitelt. Rhodan gelangte schließlich nach Leyden City, wo Bavo Velines ihm seine Version der Geschichte des Imperiums vermittelte. Angeblich war das Rote Imperium nur an einem Wissens- und Technologietransfer mit der LFT interessiert.

Rhodan und sein Begleiter Wiesel entdeckten die Knochenstadt, eine aus Knochen von Intelligenzwesen erbaute Stadt auf Druufon. Sie verließen den Planeten an Bord eines Anjumistenschiffes. Inzwischen hatten sie erfahren, dass die Pläne des Imperiums in der Eroberung der Milchstraße bestanden. Während die Schergen des Roten Imperiums versuchten, Perry Rhodan gefangen zu nehmen, schloss dieser sich endgültig den Anjumisten an. Nach dem von Farashuu Perkunos verschuldeten Tod des Druuf-Generals Goyl Pok, der den Angriff der Rebellen auf das Rote Imperium hätte leiten sollen, griff Rhodan aktiv ein. Als Regulartruppen Planeten in den Randbereichen des Imperiums angriffen, führte er eine Flotte von Anjumisten und Druuf in die Schlacht. Er geriet jedoch in eine von Johari Ifama ersonnene Falle und wurde gefangen genommen.

Im Mentalen Symposion durchlebte Rhodan die virtuelle Existenz des New Yorker Privatdetektivs Ryland Walker und bezwang unabsichtlich das Gazini-Verteidigungssystem der Houhhom, so dass Johari Ifama endlich das Houhla-System erobern konnte. Die Anjumisten befreiten Rhodan und schickten ihn nach Utgard, wo er schließlich den originalen Bavo Velines tötete. Durch Psytropin wahnsinnig gewordene Psychoguerillas trieben das Mentale Symposion in den Ruin, so dass die Regulartruppen praktisch gelähmt wurden. Die vereinigten Flotten der Anjumisten und Druuf, die vom Konvent der Quantroniken unterstützt wurden, griffen das Siamed-System an. Tomoko Amaya Yo tötete Jaakko Patollo, Farashuu Perkunos erlangte ihre Erinnerungen zurück und löste das Patollo-Lot ihres Schiffes in unmittelbarer Nähe von Johari Ifamas Kampfschiff aus, so dass auch das dritte Mitglied des Führungstriumvirats endgültig starb.

Rot-Imperialmarschall Pendergast übernahm den Oberbefehl über die Flotte. Er verkündete den Tod des Triumvirats, übernahm dessen Funktion und erklärte über Rundspruch die bedingungslose Kapitulation des Imperiums. Anjumisten und Druuf besetzten die Hauptwelten des Siamed-Systems. Sie wollten beim Aufbau eines neuen Sternenstaats mithelfen, das die Rechtsnachfolge des Imperiums übernehmen sollte. Durch eine Miniaturversion des Transuniversalen Tors kehrte Rhodan ins Standarduniversum zurück, wobei er ein Replikat des Mentalen Symposions mitnahm.

Quellen

Das Rote Imperium 1, Das Rote Imperium 2, Das Rote Imperium 3