Gijahportal

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Gijahportale wurden drei Portale bezeichnet, die die Feuerfrauen von Iprasa am Ende der Archaischen Perioden mithilfe der Gijahthrakos und der Taa erschufen, um mit ihnen Zugänge zum Wandelstern der Gijahthrakos herzustellen.

Aussehen und Funktionsweise

Ein Gijahportal sah aus wie eine etwa mannshohe Geode oder Druse, in deren Innerem sich rötliche Kristalle befanden. Diese Kristalle waren Überreste der Gijahthrakos, die wie auch einige Feuerfrauen bei der Entstehung in den Portalen aufgegangen waren. (PR-Arkon 10)

Die Portale bedienten sich der Gabe der Gijahthrakos zur Semi-Teleportation oder Semi-Transition, um Personen auf den Wandelstern der Gijahthrakos zu versetzen. Dort befanden sich Gegenstationen in ähnlichen Geoden wie diejenigen, die auf Iprasa erzeugt wurden. (PR-Arkon 10)

Die bei der Entstehung in den Portalen aufgegangenen Feuerfrauen und Gijahthrakos starben nicht einfach, sondern ihre Bewusstseine wurde auf die Portale übertragen. Sie wurden dabei quasi unsterblich, ihre Bewusstseine lebten so lange, wie die Portale existierten. Dabei kamen die Bewusstseine in Kontakt mit den Bewusstseinen aller Lebewesen, die die Portale benutzten, und sie nutzten diesen Kontakt gerne für einen regen Informationsaustausch. Erst eine gewaltsame Zerstörung eines Portals bedeutete auch den Tod der darin eingeschlossenen Bewusstseine. (PR-Arkon 10)

Geschichte

Die drei Gijahportale entstanden am Ende der Archaischen Perioden auf dem Planeten Iprasa, als die hier gestrandeten Gijahthrakos nach einer Möglichkeit suchten, auf ihren Wandelstern zurückzukehren. Sie wurden dabei von den Feuerfrauen von Iprasa, den Taa-Insekten sowie dem Wissenschaftler Sidhar unterstützt. In einer Höhle bereiteten die Taa zunächst die drei Geoden vor, die die Grundlage für die Gijahportale bilden sollten. Während einer Nacht der tanzenden Monde, als die Gezeitenkräfte von Iprasas Monden besonders stark auf den Planeten einwirkten und dadurch auch die Paragaben der Feuerfrauen, Gijahthrakos und Taa besonders stark waren, verschmolzen zunächst acht Gijahthrakos und dann drei Feuerfrauen, darunter die Zhy-Fam Zhanore, mit den drei Geoden und erzeugten so die drei Gijahportale. Einer der ersten, der eines dieser Portale durchschritt, war der Wissenschaftler Sidhar, der so auch seine Schwarze Maschine mit auf den Wandelstern nahm. Als Sidhar die Schwarze Maschine kurz nach Durchschreiten des Gijahportal auf dem Wandelstern in Betrieb nahm, löste der dadurch ein 5-D-Beben aus, das alles drei Portale für eine unbekannte Zeit unpassierbar machte. (PR-Arkon 10)

Das erste Gijahportal befand sich Ende des 14. Jahrhunderts NGZ auf dem ältesten Habitat der Raumnomaden. Hier wurde es von dem Arkoniden Kerlon da Orbanaschol gefunden, der so auf den Wandelstern gelangte, hier in der Schwarzen Burg Sidhars Schwarze Maschine fand und diese dann später für seine Pläne im Rahmen des Archaischen Impulses und der Dunklen Befehle benutzte. Kerlon gelang es irgendwie, dieses Gijahportal dauerhaft nutzen zu können, außerdem fand er noch weitere Wege, auf den Wandelstern zu gelangen, ohne das bekannt wurde, wie ihm dieses gelang. (PR-Arkon 11)

Das zweite Gijahportal wurde von den ersten Raumnomaden von Iprasa nach Archetz gebracht und hier lange Zeit als Heiligtum verehrt. Entsprechend aufwendige Schutzanlagen wurden rund um das Portal errichtet. Dann geriet es in Vergessenheit, und bei der Zerstörung der Oberfläche von Archetz durch die Druuf im Jahre 2044 wurde die Höhle mit dem Portal unter Schutt und Trümmern begraben. Erst im Juni 1402 NGZ wurde dieses Portal wiederentdeckt, als der unter dem Einfluss von Kerlon da Orbanaschols Dunklen Befehlen stehende arkonidische Imperator Bostich I. sich, vermutlich in Kerlons Auftrag, auf die Suche nach diesem Portal begab. Mithilfe einiger Trümmerhändler und des Springer-Parias Sverlon gelang es Bostich tatsächlich, dieses Gijahportal zu finden, doch lediglich Sverlon konnte es passieren, bevor es von Trümmerhändlern im Rahmen von Gefechten, in die auch Ronald Tekener und Korrt Moody verwickelt waren, zerstört wurde. Dabei nahmen alle Anwesenden auch das Sterben der in dem Portal enthaltenen Bewusstseine wahr. (PR-Arkon 6)

Das dritte Gijahportal befand sich 1402 NGZ in einer Höhle im Kosh'kran-Gebirge, möglichweise derselben Höhle, in der alle drei Portale entstanden waren. Der Eingang zu dieser Höhle wurde von einer großen Tür verschlossen, die im Laufe der Zeit von einer dicken Staubschicht verdeckt wurde. Im Juni 1402 NGZ entdeckten Sahira Saedelaere, Perry Rhodan und Gucky dieses Portal und reisten mit ihm zum Wandelstern. Auf dem Weg dorthin kam es zu einer Kommunikation mit dem Gijahportal, und die drei erfuhren die Geschichte von Sidhar, seinen Maschinen zur Aktivierung des Extrasinns bei Arkoniden sowie der Entstehung der ARK SUMMIA und der Gijahportale. (PR-Arkon 9, PR-Arkon 10)

Quellen

PR-Arkon 6, PR-Arkon 9, PR-Arkon 10, PR-Arkon 11