Girmomar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für das Adelsgeschlecht, siehe: Girmomar (Khasurn).

Der Planet Girmomar des Sonnensystems Girom liegt innerhalb des Kugelsternhaufens M 13.

Astrophysikalische Daten: Girmomar
Sonnensystem: Girom
Galaxie: Milchstraße (M 13)
Entfernung zum Solsystem: 33.971 Lichtjahre
Entfernung nach Arkon: 53,26 Lichtjahre
Monde: 1 (Giri)
Typ: erdähnlich
Durchmesser: 11.955 Kilometer
Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Bekannte Völker
Kolonial-Arkoniden, Springer
Hauptstadt: Shernoss
Besonderheiten
Wichtige Handelswelt und viertgrößte Börse des Großen Imperiums
PR2915Illu.jpg
Der Mond Giri geht über Shernoss auf
Heft: PR 2915 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Übersicht

Er ist der siebte von insgesamt 27 Planeten. (PR 2915 – Glossar)

Die Welt besitzt drei Kontinente. Zwei davon (Kiussal im Norden und Wikkao im Süden) sind Polkontinente. Der oval geformte Kontinent Zergim bedeckt in etwa ein Drittel des Äquators des Planeten. An der Westküste von Zergim, am Othotischen Ozean, liegt die Hauptstadt Shernoss. (PR 2915 – Glossar) Im Landesinneren verläuft der Onossimassiv mit dem Gipfel Totarka, zu dem das Perusatal hinführt. (PR 2915, S. 33)

Girmomar verzeichnet täglich viele Milliarden Tonnen Warenumschlag. Auf dieser Handelswelt ist seit Jahrtausenden auch die viergrößte Hauptbörse des Reiches beheimatet (Blauband 14); sie ist somit nahezu unersetzlich für die Arkoniden. (PR 2089 – Glossar)

Der einzige Mond Giri wurde einer Ökoformung unterzogen. (PR 2915 – Glossar) Der Satellit wird von einem Nert verwaltet. (PR 2915, S. 15)

Wirtschaft

Zu den bekannten Exportprodukten des Planeten gehört der berühmte girmomarische Samt. (PR-Olymp 3, S. 7)

Geschichte

Im Jahr 2047 war Girmomar eine jener 14 Schattenzonen (»Blinde Flecken«) des Tekteron-Bundes gegen Arkon.

Am 20. Februar 2048 entstand nahe Girmomar ein so genannter Mond des Schreckens – ein künstliches Gebilde aus einer gallertartigen Masse mit einem Durchmesser von 430 km, die von den Tekteronii als Waffe gegen das Große Imperium eingesetzt wurde. Einzelne Gallertblasen waren in der Lage, Lebewesen suggestiv zu beeinflussen und zu lenken. Bei heftigen Kämpfen mit Flottenverbänden des Robotregenten unter Überwachung von Vetron da Tatstran gab es zehntausende Opfer; sowohl Amokläufer als auch Unbeeinflusste.

Das ursprünglich auf dem Planeten herrschende Geschlecht der da Girmomar starb aus. Die Familie der da Gnotor erbte daraufhin das Lehen. Im Juli 1551 NGZ wurde auf Girmorar, der nun eine Kristallbaronie wurde, die KYLLDIN, das dritte Pacische Rhizom der Milchstraße, entdeckt. (PR 2915)

Quellen