Gjeima

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Gjeima war eine Krothenbeeterin und jüngste Tochter von Dophor.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark gelangte Kristallprinz Atlan auf Dophors Farm in Krothenbeet. Gjeima stellte dem Arkoniden nach, der sie sanft aber bestimmt zurückwies, ohne ihre Gefühle zu verletzen.

Doch Gjeima gab nicht auf und versuchte, so oft wie möglich in Atlans Nähe zu kommen. Als die Farm Dophors von den Krethors angegriffen und erobert wurde, gerieten Gjeima und Atlan in die Gefangenschaft der Krethors. Alle anderen Krothenbeeter konnten auf ihren Tackmacks nach Norden entkommen.

Atlan gelang es, Gjeimas Fesseln mit einem scharfkantigen Stein zu durchtrennen. Dann löste die Frau die Fesseln des Arkoniden. Sie kletterten in den Bruzack. Atlan konnte die Maschine durch wahlloses Drücken von Schaltflächen und Betätigen von Hebeln starten. Der Bruzack schoss aus der Scheune, in der er bisher abgestellt gewesen war, durchbrach das Tor der Farm Dophors und raste mit immer größerer Geschwindigkeit Richtung Süden. (Atlan 193)

Gjeimas Reise in den Süden wurde durch den Absturz des Bruzack jäh unterbrochen. Sie versorgte sich und Atlan mit Nahrung, indem sie sich als Steinwerferin mit enormer Treffsicherheit entpuppte. Mit drei Würfen erlegte sie ein hasenähnliches Tier, das bald darauf über einem Feuer brutzelte.

Die nächste Gelegenheit, ihre Künste unter Beweis zu stellen, erhielt die Krothenbeeterin beim Angriff einer Gruppe Fesselballons aus Jansonthen. Wiederum mit drei gezielten Steinwürfen schlitzte sie die Hülle eines Ballons derart auf, dass das Luftfahrzeug notlanden musste, so dass die beiden Besatzungsmitglieder von Atlan überwältigt werden konnten.

Es gelang dem Arkoniden, das Vertrauen Darrnoghs zu gewinnen. Gjeima und Atlan wurden in den Ruinenwald mitgenommen und halfen bei der Plünderung der Ruinenstadt. Bevor die Jansonthener ihre Beute in Sicherheit bringen konnten, wurden sie von Barbaren angegriffen. Atlan gelangte über eine Strickleiter an Bord eines Korbes und durchtrennte mit seinem Schwert das Ankertau des Ballons. Noch ehe er Gjeima über den Korbrand hochziehen konnte, traf ein aus einer Armbrust der Barbaren abgeschossener Bolzen das Mädchen in den Hals. Gjeima verlor den Halt und stürzte tot in die Tiefe. (Atlan 194)

Quellen

Atlan 193, Atlan 194