Gleiter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem auch als Schweber bekannten Fahrzeugtyp. Für den Fahrzeugtyp der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Gleiter (PR Neo).
Für weitere Bedeutungen, siehe: Schweber (Begriffsklärung).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Whistler-Gleitermodell. Für weitere Bedeutungen, siehe: Whistler.

Als Gleiter, Gleitfahrzeug oder Schweber werden alle flugfähigen Fahrzeuge bezeichnet, die nur oder hauptsächlich für die Fortbewegung innerhalb einer Planetenatmosphäre verwendet werden.

PR2312.jpg
Heft: PR 2312
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2454.jpg
Heft: PR 2454
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Sie kommen für den Personenverkehr, Gütertransport usw. zum Einsatz und haben die unterschiedlichsten Formen und Größen.

Die Kampfgleiter für Militär und Polizei unterscheiden sich von den Zivil- oder den Sportversionen dadurch, dass sie eine den Aufgaben entsprechende Ausrüstung besitzen. Sie zeichnen sich durch stärkere Triebwerke, schwere Bewaffnung und starke Panzerung aus. (PR 1302, PR 1310)

Größere Gleitermodelle für den Transport von ganzen Personengruppen werden häufig auch als Luftbus bezeichnet. (PR 1310)

Ausstattung

Antrieb und Umwelt

Fahrzeuge dieser Art sind nicht bodengebunden. Räder, Kufen und ähnliches sind nicht oder nur für Notfälle bzw. Landungen vorhanden. Gleiter werden mit Antigravs oder Prallfeldern in der Schwebe gehalten, der Sublicht-Antrieb erfolgt in der Regel mittels Pulsationstriebwerken, Gravojets und anderen konventionellen Feldtriebwerken. Je nach Modell verfügen die Gleiter über einen Prallschirm.

Bei der Aktivität des Feldtriebwerks wird die Umgebungsluft ionisiert. Dabei spalten die freien Partikel Sauerstoffatome aus den Umgebungsgasen CO2 und SO2. Es entsteht somit CO und SO. Sowohl der freigesetzte Sauerstoff als auch das Radikal Schwefeloxid wirken toxisch auf Mikroorganismen der Umgebung. (PR 1424)

Mit einem geeigneten Triebwerk ausgestattet, sind manche größere Gleitermodelle sogar bedingt raumflugtauglich. (PR 1310)

Im Jahre 1513 NGZ verfügte Perry Rhodan über einen Gleiter mit Lineartriebwerk. (PR-Trivid 3)

Fahrzeugsteuerung

In vielen Gleitern gehört ein Autopilot zum technischen Standard, manche davon sogar mit der Fähigkeit zur Kommunikation in natürlicher Sprache. (PR 1300)

Bei manuell gesteuerten Gleitermodellen verhindert eine Antikollisionsautomatik, dass es zu Unfällen kommt. (PR 1302)

Automatisierte oder öffentliche Gleiterstrecken auf Terra werden von NATHAN gesteuert.

Sonstige Ausstattung

Der Feldanker dient dazu, schwebende Fahrzeuge an einem Ort zu verankern. (PR 1311)

Zur Notausrüstung eines Gleiters gehört ein kleinkalibriger Thermostrahler, mit dem man notfalls einen Notausgang in die Wand schneiden kann. (PR 2014)

Geschichte

Die Lemurer benutzten Turbinengleiter, die mehrfache Schallgeschwindigkeit erreichen konnten. (PR 279)

Im Jahre 2384 stellte die Whistler-Company ein neues Gleitermodell vor. (PR-TB 60)

Von Lordadmiral Atlan ist bekannt, dass er im Jahr 2420 einen Lockheed Lambda gran tourismo für seinen Urlaub nutzte. (PR-TB 396, S. 10)

Neben den Gleitern der alt-terranischen Firmen Lockheed, Chevrolet, Northrop, Fairbanks und Boeing gab es auch Gleiter wie den Protus, die vermutlich aus Kooperationen mit den Staatsbetrieben des Solaren Imperiums stammten. Diese, seit spätestens dem 25. Jahrhundert bis zum Untergang des Solaren Imperiums hergestellten Gleiter für den privaten Gebrauch wurden mit griechischen Buchstaben in unterschiedliche Modelle eingeteilt, wobei die Alpha-Gleiter die kostengünstigsten und die Omega-Gleiter die luxuriösen Modelle waren. (PR-TB 123, PR-TB 396)

Je nach persönlichem Kontostand und vorhandener Zubehörpalette konnten die Modelle – deren wertvollere Ausstattungsvariante innerhalb der Modellreihe mit aufsteigenden arabischen Ziffern angegeben wurde – noch zusätzlich ausgestattet werden. Im 35. Jahrhundert stellte beispielsweise der Omega-10 das absolute Luxusmodell dar. (PR-TB 123)

In den Zeiten der Aphilie war es zwar möglich, einen Gleiter zu besitzen, doch benötigte man eine bestimmte Autorisierung, um ihn nutzen zu können. Gleiter von kommunalen Behörden waren grundsätzlich kodegeschützt. Nach dem Sturz Terras in den Schlund und der Abschaltung NATHANS waren deshalb erst einmal so gut wie alle Gleiter unbrauchbar bzw. konnten überhaupt nicht gestartet werden, da keine Bestätigungen für die Autorisierungen mehr erfolgten. (PR 759)

Mit dem Luxusgleiter DOGERON 7000 kam in der Gründungszeit der LFT die erste neuartige terranische Gleitergeneration seit dem Ende der Konzilsherrschaft auf den Gleitermarkt. Er verfügte über einen Steuercomputer, der den Robotergesetzen unterworfen war. (PR-TB 202)

Anfang der Neuen Galaktischen Zeitrechnung waren der Arracis SSFV, der Schlitter und die Drummand Spc und SG1 die beliebtesten Verkehrsmittel im Personennahverkehr. (PR 1328 – Datenblatt)

Im Jahre 1333 NGZ fand die neue Gleiterserie SW-USH-1333 bei der Polizei Terranias Verwendung. (PR 2284)

Um 1461 NGZ besaß die auf Kallisto lebende Constanze Androshin einen Gleiter vom Typ Spyker. (Das Herz von Kallisto)

Die Gleiter-Mietfirma TransTerra betrieb 1469 NGZ unter anderem auch Modelle der Marke IndepRolls. (PR 2604) Ein weiteres Modell aus dieser Zeit ist der Capella G3. (PR 2617)

Auf dem Planeten Horatio wurden im Jahre 1513 NGZ von Madentreibern Ein-Mann-Gleiter vom Typ Vermi-03 für die Maden-Jagd eingesetzt. (PR-Stardust 8)

Einmanngleiter

Einmanngleiter oder Einpersonengleiter sind besonders kompakt gebaut und dienen der Beförderung von nur einem Fahrer oder Piloten. Je nach Zielgruppe der privaten Käuferschicht gibt es besonders schnelle (PR 1144 – Datenblatt), auf Komfort getrimmte (PR 1328 – Datenblatt) oder langstreckentaugliche Modelle. (PR 1011 – Risszeichnung)

Die Typbezeichnung SG steht dabei für single (manned) glider. (PR 1144 – Datenblatt)

Fünf-Mann-Fluggleiter

Der Fünf-Mann-Fluggleiter ist für den planetaren Flug gedacht. Er ist 16 Meter lang und flugzeugähnlich.

Technische Daten: Gleiter
Typ: Gleiter
Größe: Länge 16 m
Unterlichtantrieb: Antigrav- und Raketentriebwerk
Besatzung: 5 Personen
Abbildung
Risszeichnung: »Beiboot Typ 5-Mann FLUGGLEITER« (PR 231) von Rudolf Zengerle

Weitere Risszeichnungen

Datenblätter

Quellen