Goa Zefferphaun

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Goa Zefferphaun war als Monochrom-Mutant ein Suggestor. Im Jahre 1303 NGZ stand er für kurze Zeit beim TLD unter Vertrag.

Erscheinungsbild

Er war ein Terraner mit einem markanten Gesicht. Seine blonden Haare hatte er zu einem Knoten am Hinterkopf gebunden. Er trug gepflegte Kleidung und machte einen sportlichen und aufgeschlossenen Eindruck. (PR 2002, S. 7)

Charakterisierung

Das Innere eines Raumschiffs der ENTDECKER-Klasse machte ihm wegen der unendlichen, konturlosen Korridore Angst. (PR 2002, S. 7)

Auf Mimas, an der Mutantenschule Wuriu Sengu, lernte er die Telepathin Yala Reyes kennen. Noch vor einem Einsatz für den TLD auf Topsid musste Goa erkennen, dass er der psychischen Belastung nicht gewachsen war. Dies bestätigte sich während des Einsatzes, obwohl er durch seine Fähigkeit zum glücklichen Ausgang beitrug. Dabei lernte er Yala Reyes besser kennen, empfand Zuneigung zu ihr, und zusammen nahmen sie dann Abschied vom TLD. (PR 2002, S. 6 f, 57 f)

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt kam er an die Mutantenschule Wuriu Sengu auf Mimas. Dort unterschrieb er einen Kontrakt, um seine Fähigkeiten dem TLD zur Verfügung zu stellen. (PR 2002)

Am 7. Mai 1303 NGZ startete Goa Zefferphaun als Mitglied eines 16-köpfigen Einsatzkommandos des TLD unter Cistolo Khan zum Orion-Delta-System. Dort sollte eine von Arkoniden festgesetzte Delegation unter Reginald Bull befreit werden. Neben Gucky nahm daran auch die junge Monochrom-Mutantin Yala Reyes teil. Über einen Transmitter, den der TLD schon vor Jahren im Bereich des Gouberneurs-Palastes aufgebaut hatte, erreichten sie Topsid. Die beiden Monochrom-Mutanten erwiesen sich als sehr unerfahren, und so wurde die Gruppe schnell entdeckt und Jagd auf sie gemacht. Überraschend setzten die Arkoniden auch keine der bekannten Para-Fallen, sondern sogenannte PIEPER ein, Geräte, von denen ein psionisches Schrillen ausging. Während der Ilt dieses einigermaßen wegstecken konnte, mussten Zefferphaun und Reyes wegen ihrer Qualen paralysiert und getragen werden. (PR 2002, S. 11 f)

Trotz seiner psionischen Mühsal gelang es Gucky, die gesuchte Delegation ausfindig zu machen, sodass diese befreit werden konnte. Allerdings befand sich Reginald Bull nicht unter den 20 Terranern. Auf der gemeinsamen Flucht sollte der Transmitter des Gouberneurs Xerkran-Par benutzt werden, doch dieser weigerte sich, das Passwort zur Aktivierung zu nennen. Mit Mühen konnte Goa Zefferphaun trotz der PIEPER seine Fähigkeit anwenden und Xerkran-Par zur Preisgabe des Passwortes zwingen. Das Team und die Delegation verließen die Privaträume des Gouberneurs, kurz bevor die Arkoniden erschienen. (PR 2002, S. 52 f)

Am 9. Mai 1303 NGZ, auf dem Heimflug, beschlossen Goa Zefferphaun und Yala Reyes, sich zusammenzutun und den Dienst beim TLD zu quittieren. (PR 2002, S. 59, 60)

Quelle

PR 2002