Goldene (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Volk der Goldenen der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Goldene (Begriffsklärung).

Die Goldenen waren ein Volk von Klonen, die von den Naiir geschaffen worden waren, um die Allianz anzuführen. Die letzten Goldenen wurden 2058 von den Naiir vernichtet.

Erscheinungsbild und Physiologie

Anatomie

Die Goldenen waren humanoid und sahen Terranern sehr ähnlich. Allerdings waren sie haarlos und ihre Haut schien (Zitat) »[...] wie von Gold überzogen«. (PR Neo 43, PR Neo 186)

Physiologie

Die Goldenen waren sehr langlebig – Pranav Ketar und Cyra Abina lebten jeweils mindestens mehrere Jahrzehntausende. Bis 2058 gingen die Goldenen sogar davon aus, dass sie auf natürliche Weise (also ohne Zellduschen oder Zellaktivatoren) potentiell unsterblich seien. Krankheiten konnten ihnen nichts anhaben, bis um circa 2058 ein Gendefekt aktiv wurde. (PR Neo 43, PR Neo 182)

Außerdem hatten die Goldenen starke Selbstheilungskräfte und kannten keine körperlichen Gebrechen oder Makel:

»Goldene machten keine Fehler, und sie hatten keine Fehler. Jede andere Behauptung war ein todeswürdiges Verbrechen.« (PR Neo 182, Kap. 9)

Bekannte Goldene


   ... todo: Liste ist nicht komplett ...

Gesellschaft

Als künstlich gezüchtete Wesen hatten die Goldenen keine gewachsene Gesellschaft oder Kultur. Zudem schienen sie Einzelgänger zu sein – ob das ihrem Naturell entsprach oder durch die Aufgaben bedingt war, die ihnen von den Naiir übertragen wurden, ist unklar.

Solange die Naiir nur aus dem Verborgenen agierten, waren die Goldenen die höchste sichtbare Führungsebene der Allianz, und sie waren es gewohnt, entsprechend behandelt zu werden:

»Der Androide hatte Unterkünfte herrichten lassen, die vielleicht einem arkonidischen Imperator angemessen gewesen wären, nicht jedoch dem Stand und der Würde eines Goldenen.« (PR Neo 182, Kap. 9)

Geschichte

Die Goldenen wurden von den Naiir zu unbekannter Zeit, mindestens aber 50.000 v. Chr., geschaffen. Die Grundlage ihres Genmaterials war das der Ranaarer. Ziel der Züchtungen und Genmanipulationen war die Schaffung einer perfekten Lebensform. (PR Neo 182, PR Neo 186)

Die Naiir züchteten immer nur so viele Goldene, wie sie für ihre Zwecke benötigten. Zu ihrer Hochzeit gab es mindestens 500 Goldene, vermutlich sogar mehr. Aufgrund ihrer Langlebigkeit oder Unsterblichkeit wurde die Anzahl nur dann verkleinert, wenn ein Goldener in einer Schlacht starb oder wenn die Naiir sich eines nicht mehr benötigten Goldenen entledigten. (PR Neo 182, Kap. 9)

   ... todo: Erste Kontakte mit den Terranern (PRN43), Geschichte PRN43-180: Die Goldenen als die Heerführer der Allianz ...

Das Ende der Goldenen, 2058

Im Jahr 2058 riefen die Naiir die verbliebenen 106 Goldenen auf Torran-Gar zusammen, vordergründig um ihnen Befehle für eine neue Eskalation des Ringens zu übermitteln. Tatsächlich war das Ziel, herauszufinden, inwieweit die verbliebenen Goldenen von einem neu aufgetretenen Gendefekt betroffen waren. Der von den Naiir beauftragte Pranav Ketar stellte fest, dass alle verbliebenen Goldenen an dem Gendefekt litten, der dazu führte, dass sie plötzlich alterten und anfällig für Krankheiten waren. Simulationen Ketars zu Folge würden die Goldenen höchstens noch 20–30 Jahre leben. (PR Neo 182, Kap. 9, 13)

Dazu sollte es jedoch nicht kommen. Da ihre Diener nutzlos geworden waren, beschlossen die Naiir, die Festung auf Torran-Gar, in der sich alle Goldenen befanden, zu sprengen und damit alle Goldenen auszulöschen. Der Plan der Naiir hatte Erfolg, kein Goldener überlebte die Sprengung. (PR Neo 182, Kap. 22)

Die neuen Goldenen, 2058

Die Naiir hatten das Genmaterial der Goldenen mit Hilfe ranaarischer Wissenschaftler weiterentwickelt. Eine neue Generation sollte unter anderem noch kompromissloser, noch gefühlloser und körperlich noch stärker sein als die vorherigen Generationen. Dann jedoch hatten die Naiir plötzlich alle Bio-Fabriken aus unbekannten Grund stillgelegt. (PR Neo 186)

Anmerkung: Zwei mögliche Gründe liegen nahe. Einerseits könnte die Stilllegung – wie die Ranaarer vermuteten – durch die Entwicklung von Ranarot motiviert sein: In Kürze würden die Fabriken ohnehin vernichtet. Andererseits könnte die Stilllegung mit dem Gendefekt zu tun haben, der bei den früheren Generationen der Goldenen aufgetreten war.

Nur kurze Zeit nach der Zerstörung aller existierenden Goldenen entdeckten die Terraner das Ranaarsystem, das Heimatsystem der Ranaarer. Diese waren gerade dabei, das System zu evakuieren, da die Sonne Ranarot in Kürze zu einer Supernova werden würde. Währenddessen erwachten an zwei Orten – einer stillgelegten Bio-Fabrik auf dem Planeten Atlin und einer ebenfalls stillgelegten Raumstation – unfertige Goldene der neuen Generation. (PR Neo 186)

Keiner der neu erwachten Goldenen war vollständig entwickelt. Einigen fehlten nur unwichtige Körperteile (zum Beispiel die Fingernägel), anderen fehlten Gliedmaßen, andere wiederum waren fehlgebildet oder so unterentwickelt, dass sie kurz nach dem Erwachen verstarben. Allen gemein war, dass ihnen noch nicht der bedingungslose Gehorsam gegenüber den Naiir und den Zielen der Allianz aufgeprägt worden war. Deshalb waren sie von einem Hass auf die Naiir angetrieben und wollten sich an ihnen rächen. Sie bewaffneten sich und nahmen eine große Anzahl von Geiseln – zunächst ranaarische Techniker und Sicherheitskräfte, später auch noch die gesamte terranische Besatzung der FERNAO. Schließlich sah sich Icho Tolot gezwungen, eine genetisch verankerte Tötungsschaltung zu aktivieren, um das Geiseldrama zu beenden. Damit starben alle neu erwachten Goldenen nur wenige Stunden nach ihrer Erweckung. (PR Neo 186)

Quellen

PR Neo 43, PR Neo 182, PR Neo 186