Gondunat

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Goldenes Reich)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit den Mentoren der Thoogondu. Für weitere Bedeutungen, siehe: Mentor (Begriffsklärung).

Das Gondunat, auch das Goldene Reich genannt, war das Imperium der Thoogondu in der Milchstraße und später in der Galaxie Sevcooris.

Politische Struktur

Das Gondunat war eine absolute Monarchie mit feudalen Strukturen. Dem Reich stand als absoluter Herrscher der Gondu vor. Einer seiner Nachkommen wurde von ihm zum Thronfolger, dem Ghuogondu, ernannt. Das Gondunat umfasste 79.776 Sonnensysteme, die durch die Thoogondu besiedelt wurden. (PR 2904 –  Glossar) Falls einige von ihnen Urbevölkerung besaßen, so wurde sie voll dem Reich untergeordnet. Über Sevcooris wurde die »Pax Gondunata« verfügt. (PR 2901)

Die Thoogondu waren das dominierende Volk des Gondunats. Einige andere Völker hatten eine gewisse Unabhängigkeit bewahren können. Sie wurden vom Gondunat lediglich »beraten«. Hierzu gehörten unter anderen die Bondria Pondh, die Sheoshesen und die Zeé. (PR 2901)

Der Verwaltung des Reiches dienten zehn so genannte Paladische Welten, deren bewohnte Planeten stark gesichert wurden. Einige von ihnen befanden sich auf dem Gebiet der »beratenen« Völker. Der Gondu bereiste diese Welten und hielt dort Hof. Wurde eine Paladische Welt vom Gondu verlassen, übernahmen dort seine Statthalter, Mentoren genannt, die Staatsgeschäfte. Zu den wichtigsten Beamten des Reiches gehörte auch der Nuntius. Die Geheimdienstler des Gondunats wurden Observanten genannt. (PR 2901)

Dem Gondu stand der so genannte Goldene Rat zur Seite. Ihm gehörten die wichtigsten Beamten des Reiches an: die fünf in violette Gewänder gekleideten Obersten Mentoren, der Oberste Observant und der Oberste Lingur. (PR 2905, S. 46)

Viele politische Entscheidungen auf der lokalen Ebene wurden demokratisch beschlossen, doch behielten der Gondu und seine Berater bei den wichtigsten Fragen immer das letzte Wort. (PR 2904, S. 34) Die Wissenschaft und die technischen Einrichtungen des Reiches wurden ebenfalls von speziellen Beamten geleitet und verwaltet. So war der Oberste Wissenschaftler als Koordinator der Forschung dem Garanten gegenüber verantwortlich, während einer jeden technischen Einrichtung der Oberste Technikmeister vorstand. (PR 2905, S. 53)

Die Lingua franca des Reiches war das Gondunin. (PR 2901)

Der Strafvollzug fand nicht nur in planetaren Gefängnissen, sondern auch in den Scuuls statt. (PR 2902) Zu den Strafen der größten Verbrechen gehörten die Nichtige Vitrine und die Gedächtnisbuße. (PR 2904, S. 57)

Militär und Streitkräfte

Das Goldene Reich war überall in Sevcooris durch seine gigantischen Flotten präsent. Namentlich bekannt wurde zum Beispiel die Westarm-Flotte, die von einem Galaktschwarmlenker kommandiert wurde. (PR 2939, S. 60)

Symbolik

Das Wappen des Goldenen Reiches bestand aus einem goldenen Kreis, der drei Säulen umschließt. (PR 2905, S. 14)

Die Losung (Leitspruch) des Reiches lautete:

Zitat: »[...] Vereinzelt euch nicht. Folgt den Zeichen. Bleibt im Fluss. [...]« (PR 2904, S. 56)

Das Amt des Gondus war von einem Personenkult umgeben, der typisch für absolute Monarchien ist. Es wurden sogar Symbole entworfen, die bestimmte Verhaltensweisen dem Herrscher gegenüber propagierten. So mahnte zum Beispiel die Blume der Konzentration zum Schweigen und zur mentalen Vorbereitung auf die Audienz. (PR 2905, S. 7)

Bestimmte Formen der Lobpreisung des Gondunats (zum Beispiel die Stavaka-Wettbewerbe von Oschal) wurden von den Thoogondu nicht nur geduldet, sondern gezielt gefördert, aber auch streng überwacht. (PR 2934)

Bekannte Mitgliedsvölker in Sevcooris

Geschichte

Vorgeschichte in der Milchstraße

Das Gondunat wurde von den Thoogondu im Jahre 33.490 v. Chr. in der Milchstraße ausgerufen. (PR 2905, S. 41) Bis 28.461 v. Chr. gehörte es zu den wichtigsten Sternenreichen der Galaxis. Das Zerwürfnis mit ES führte ab diesem Zeitpunkt zum Untergang des Machtbereiches der Thoogondu, die alle Spuren ihrer Zivilisation innerhalb von einigen Jahren konsequent getilgt hatten. Mit der Bildung der Goldenen Karawane und ihrem Aufbruch endete die erste Expansionsperiode der gondischen Geschichte. (PR 2905, S. 57)

Gondunat in Sevcooris

Nur wenige Generationen vor der Ankunft der Galaktiker in Sevcooris leibte sich das Gondunat das interstellare Reich der Soprassiden ein. Diese arachnoide Wesen wurden jeglicher Technik beraubt, die überlichtschnelle Flüge erlaubte. Zudem wurden die Soprassiden mit Hilfe des Mordmals konsequent im Sinne der Thoogondu indoktriniert. (PR 2910)

Bei den Gäonen unterhielt das Gondunat den Gondischen Mentor. (PR 2920, S. 51)

Kontakt zu den Galaktikern

Mitte Mai 1551 NGZ wurde die Gravitations-Desintegration von vier Sternen, darunter Otermas Stern und Taltaan, durchgeführt. Das auf diese Weise entstandene Leuchtfeuer wurde im Solsystem am 15. Mai wahrgenommen. Mit Hilfe der HaLem-Armee auf dem Merkur erfolgte einige Tage später die persönliche Aufforderung an Perry Rhodan, das Gondunat zu besuchen. (PR 2900, S. 57) Zum ersten offiziellen Kontakt kam es am 26. September 1551 NGZ an der Peripherie der Galaxie Sevcooris und die ersten diplomatischen Gespräche wurden wenige Tage später von Perry Rhodan auf Thooalon geführt. (PR 2901) Zuerst verhandelte Rhodan mit Nuntius Praanor und ab dem 29. September mit Ghuogondu Puoshoor. (PR 2902) Begleitet von Puoshoor, begab sich Rhodan zu einer Audienz mit dem Gondu Narashim nach Taqondh, wo er am 13. Oktober den Herrscher zum ersten Mal traf. (PR 2904) Dort erzählte ihm Narashim am 17. Oktober die Geschichte der Thoogondu und deren Verbannung aus der Milchstraße. (PR 2905)

Noch am selben Tag erbat sich Rhodan weitere Infos. Der Idee von Puoshoor folgend, stimmte Narashim dem Besuch von Porass zu. Diese Hauptwelt des vor kurzem ins Gondunat aufgenommenen Reiches der Soprassiden sollte Rhodan als gelungenes Integrationsprojekt des Gondunats vorgeführt werden. Der Plan der Thoogondu scheiterte vollends, als Rhodans Team am 21. Oktober auf Porass in Kontakt mit der dortigen Untergrundorganisation kam. (PR 2910) Puoshoor setzte den Obersten Ptaranor und den Gäonen Gi Barr ein. Zusammen mit einigen Soldaten gelang es den beiden, in den Abgrund der Altvorderen einzudringen. Dort entzog sich ihnen Rhodans Team erneut, lediglich Gi Barr konnte ihm durch den Paratrans-Sender folgen. Den Thoogondu wurde mit der Flucht Rhodans klar, dass er ihre Machenschaften in Sevcooris zumindest teilweise durchschaut hatte. (PR 2911) Ab diesem Zeitpunkt war Puoshoor nur noch an der Festsetzung Rhodans interessiert – die anderen Galaktiker konnten getrost geopfert werden. (PR 2914)

Sowohl der Versuch, Rhodans im Oto-Otonnu-System habhaft zu werden, als auch die versuchte Festnahme eines Teams der BJO BREISKOLL auf Oschal endeten desaströs. Die Flotte des Gondunats erlitt bedeutende Verluste, während sich die Galaktiker dem Zugriff der Thoogondu entziehen und sogar ein Heraldisches Gewölle in ihren Besitz bringen konnten. (PR 2914, PR 2935)

Nachdem Rhodan im Neo-Solsystem aufgetaucht war, und der Putschist Arbo P. Dannan um gondische Hilfe bei der Bekämpfung des »Handlangers des Wanderers« bat, sandte das Gondunat am 21. November die Westarm-Flotte unter Galaktschwarmlenker Ruogoovid hin. (PR 2939)

Quellen