Goloshir

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Ara Goloshir war ein Mediker und 1402 NGZ Mitglied eines Forschungsteams an der Mantar-Klinik auf Aralon.

PRAR07.jpg
Goloshir (im Hintergrund,
vorne: Sahira Saedelaere)

PR-Arkon 7
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Goloshir war für einen Ara eher kleinwüchsig und schmächtig. (PR-Arkon 7)

Charakterisierung

Goloshir galt als vielversprechendes Talent. Er forschte auf dem Gebiet der 5-D-Medizin mit dem Ziel, mit Hilfe von 5-D-Verstärkern künstliche Mutanten herstellen zu können. Die anderen Mitglieder seines Forschungsteams glaubten nicht an den Erfolg von Goloshirs Forschung und nannten ihn auch aufgrund von Misserfolgen, die er zu verzeichnen hatte, den »Heillosen«. Sein Erzfeind innerhalb des Forschungsteams war der Virologe Vorigon, der keine Gelegenheit ausließ, Goloshir vor dem Rest des Forschungsteams schlecht aussehen zu lassen. Mit Kantripal, dem Leiter des Forschungsteams, verband Goloshir ein ambivalentes Verhältnis. Kantripal stand Goloshirs Forschungen zwar auch skeptisch gegenüber, hoffte aber gleichzeitig darauf, in den Stand eines Mantar-Heilers erhoben zu werden, sollte Goloshir Erfolg haben. (PR-Arkon 7)

Geschichte

Im Jahre 1402 NGZ gehörte Goloshir einem siebenköpfigen Forschungsteam an der Mantar-Klinik auf Aralon an, dessen Hauptforschungsgebiet die Ausrottung der Blätterfaulpest war. Daneben beschäftigten sich die Mitglieder des Teams aber auch mit anderen Forschungsgebieten. So war Goloshirs Forschungsschwerpunkt die 5-D-Medizin mit dem Ziel, künstliche Mutanten herzustellen. Auf dem Weg zu diesem Ziel hatte Goloshir bereits mehrere Fehlschläge erlitten. So war er bei dem Versuch, Untersuchungen an einem Haluter während der Drangwäsche durchzuführen, schwer verletzt worden. (PR-Arkon 7)

Am 13. Juni 1402 NGZ unterzog Goloshir alle anderen Mitglieder seiner Forschungsteams gegen deren Willen einem Experiment mit seiner 5-D-Technik. Das Experiment schlug fehl. Anstelle Mutanten-Gaben zu entwickeln, wurden die Mitglieder des Forschungsteams mit Aggressionen aufgeladen, die sich nun entluden und dazu führten, dass sie aufeinander losgingen. Das Ganze geriet zu einem Kampf auf Leben und Tod, der damit endete, dass die Mitglieder des Forschungsteams sich gegenseitig ermordeten. (PR-Arkon 7)

Goloshir wollte daraufhin die Flucht mit einem Forschungsraumschiff der Kesnar-II-Klasse antreten, doch bevor er Aralon verlassen konnte, wurde er von dem Mantar-Heiler Aspartamin kontaktiert. Dieser wollte sich die 5-D-Technik in Goloshirs Labor für seine Forschungen an dem Mädchen Sahira Saedelaere zunutze machen. Goloshir reagierte zunächst ablehnend, war dann aber doch sehr angetan von der Idee, an der Seite eines Mantar-Heilers zu arbeiten und vielleicht in seinem Glanze selbst in der Hierarchie der Galaktischen Mediziner aufzusteigen. Bevor Aspartamin allerdings eintraf, musste Goloshir zunächst die Folgen des gescheiterten Experiments und speziell die Leichen seiner Kollegen aus dem Labor beseitigen. Dann landeten Aspartamin und Sahira Saedelaere auf Aralon, und Aspartamin machte sich in dem Labor breit. Währenddessen entstand so etwas wie eine Beziehung zwischen Sahira Saedelaere und Goloshir. Sahira gelang es, mit ihrer 5-D-Gabe so etwas wie eine telepathische Verbindung zu Goloshirs spezieller Kopfsensorik herzustellen und so mit Goloshir zu kommunizieren. So konnte sie Goloshir auf ihre Seite ziehen und gegen Aspartamin aufwiegeln, unter anderem indem sie Goloshir von ihren Erfahrungen mit den Nocturnen erzählte. Schließlich empfand Goloshir die herablassende Art, wie Aspartamin ihn und Sahira behandelte, als unerträglich, und es kam zu Kampf zwischen den beiden Aras. Aspartamin war Goloshir körperlich klar überlegen, aber Goloshir nutzte seine Kenntnisse der Räumlichkeiten des Labors aus und brachte gegen Aspartamin schließlich Proben von gefährlichen Sporen und Viren, darunter der Blätterfaulpest, zum Einsatz, durch die Aspartamin zunächst verätzt und schließlich getötet wurde. (PR-Arkon 7)

Nun traten Goloshir und Sahira mit dem bereitstehenden Forschungsschiff der Kesnar-II-Klasse die Flucht von Aralon an. Obwohl sich gerade die arkonidische Thronflotte ARK'IMPERION im Orbit von Aralon befand und Startverbot für alle Raumschiffe bestand, erhielt Goloshir Starterlaubnis, als er behauptete, er habe einen Passagier mit einem besonders starken Fall von Blätterfaulpest an Bord, der eine Bedrohung für den gesamten Planeten darstellte. Goloshir hatte nun vor, an einen beliebigen Ort zu fliegen, um dort Forschungen an Sahira und deren 5-D-Gabe vorzunehmen, Forschungen, für die er den Ara Aspartamin eben noch verachtet hatte. Sahira konnte aber mit ihrer 5-D-Gabe Druck auf Goloshir ausüben und ihn dazu bringen, einen Ort in Thantur-Lok anzufliegen, an dem die ARK-SUMMIA-Bewegung gerade eine größere Flotte zusammenzog. Dort angekommen wurde Sahira von Gucky via Teleportation aus Goloshirs Raumschiff geholt und auf die TIGA'ZHYM von Ronald Tekener gebracht. Goloshir selbst wurde der Willkür der ARK-SUMMIA-Bewegung überlassen. (PR-Arkon 7, PR-Arkon 8)

Quellen

PR-Arkon 7, PR-Arkon 8