Goltein-Heiler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Goltein-Heiler waren eine Vereinigung von Psychologen im Großen Imperium.

Erscheinungsbild

Sie waren in wallende blaue Gewänder gekleidet, die bis zu den Füßen hinabreichten.

Organisation

Die angehenden Goltein-Heiler wurden in einer Schule auf Arkon I ausgebildet. Dort lebten sie wie Mönche und hatten zwischen den Meditationen und Übungen kaum Freizeit. Erst wenn ihre Ausbildung abgeschlossen war, durften sie nach Perpandron und erst dann erhielten sie die geheimnisvollen Symbole auf ihre dann glattrasierte Kopfhaut gezeichnet.

Die Heiler versuchten, mit den Seelen ihrer Patienten in Kontakt zu treten. Sie drangen mit ihrem Geist in die erkrankten Zonen der Patienten ein und übernahmen diese Teile des Bewusstseins. Dabei waren die Heiler selbst großen psychischen Belastungen ausgesetzt. Die negativen Teile der kranken Seele wurden auf Perpandron freigesetzt und verloren sich in den Weiten dieser Welt. (Atlan 230)

Bekannte Heiler

Geschichte

Ihre Behandlungsmethoden waren nicht unumstritten. Trotzdem genossen sie bei den Arkoniden hohes Ansehen. Gerüchten zufolge sammelten sie alles Böse und Problematische aus der Seele ihrer Patienten.

Ihre Hauptwelt war der Planet Perpandron. Dort unterhielten sie Spezial- und Privatkliniken. Ihre Dienste ließen sie sich fürstlich entlohnen.

Auch Imperator Gonozal VII. gehörte zu den Patienten der Goltein-Heiler.

Im Jahre 10.499 da Ark flog die ISCHTAR am Teifconth-System vorbei. Bei der Annäherung an Perpandron zeigte der an Bord befindliche wiedererweckte Imperator Gonozal VII. auffällige Reaktionen. Atlan entschloss sich, mit einem diskusförmigen Beiboot die Welt der Seelenärzte anzufliegen. Nach der Landung wurden die Gefährten zu Klemir-Theron gebracht. Gonozal wurde als Patient aufgenommen und von den Goltein-Heilern weggebracht. Atlan und seine beiden Gefährten Ra und Karmina Arthamin versuchten, den Aufenthaltsort des ehemaligen Imperators herauszufinden, was sich aber als ziemlich schwierig erwies. (Atlan 228)

Auf Arkon I therapierte der Goltein-Schüler Solthoron das Clan-Oberhaupt der SENTENZA Zarcov Ma-Anlaan. Dabei geriet er in Kontakt mit Sarissa del Monotos, in deren Bewusstsein sich der Geist Klinsanthors aufhielt. Der Magnortöter wechselte auf Solthoron über, der mit der GOLTEIN-VII nach Perpandron flog. Dort verließ Klinsanthor den Goltein-Heiler und übernahm den Körper des Imperators Gonozal VII. (Atlan 230)

Nach dem Abflug der ISCHTAR materialisierte eine Zeitkapsel mitten in der Station der Goltein-Heiler. Nachdem fünf Heiler im Innern der Kapsel verschwunden waren und nicht mehr daraus hervorkamen, eröffneten die Arkoniden das Feuer auf die Zeitkapsel, die sich in einen undurchdringlichen Schutzschirm hüllte. Zuvor emittierte sie jedoch eine tödlich wirkende Strahlung, die dem Metabolismus der Goltein-Heiler arg zusetzte. Als Algonkin-Yatta auf Perpandron eintraf, angelockt von einem von Scoopar aktivierten automatischen Notsignal, traf er 43 bereits tote oder dem Tode nahe Heiler in der Station vor. Dem Kosmischen Kundschafter war es trotz Einsatzes seines mobilen Medosystems nicht möglich, die Goltein-Heiler zu retten. (Atlan 275)

Quellen

Atlan 228, Atlan 230, Atlan 275