Gorgud

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Gorgud war Anführer der Widerstandsorganisation Hajasi Amani auf dem Planeten Pailliar. (PR 1301)

Erscheinungsbild

Der Hajasi gehörte dem Volk der Gavvron an. Er hatte graue Augen, die wie bei jedem typischen Gavvron in tiefen Höhlen unter stark hervortretenden Knochenwülsten lagen. Sein braunes Haar trug er sehr kurz. Auffällig waren seine ebenmäßigen Zähne und seine mächtige Statur. (PR 1301)

Gorgud trug bevorzugt eine graue Kombination, in deren vielen Taschen er die verschiedensten technischen Gerätschaften unterbrachte. Er besaß außerdem einen Teleport-Gürtel. (PR 1301)

Charakterisierung

Gorgud war meistens ernst und lachte nur selten. (PR 1301, PR 1302)

Er war ein erklärter Gegner des Kriegerkults. (PR 1301)

Bei allen seinen Unternehmungen ging er mit äußerster Sorgfalt vor. (PR 1302)

Geschichte

Im Oktober 445 NGZ kam es zufällig zu einer ersten flüchtigen Begegnung zwischen Gorgud und Perry Rhodan, der unmittelbar zuvor in der Stadt Pailkad eingetroffen war. Dass der Vorfall von Palkruvs Diebesbande beobachtet wurde, die den als Gavvron maskierten Terraner daraufhin gefangen nahm, bemerkte Gorgud anscheinend nicht. (PR 1301)

Palkruv hatte der Hajasi Amani einen Teleportgürtel gestohlen. Mit einem Traks folgte eine kleine Gruppe Hajasi unter der Führung Gorguds der Spur des Diebes bis zu dessen Heim, wo er sich und Rhodan in Sicherheit geglaubt hatte. Aber auch die Polizei war hinter Palkruv her. Bei einem nächtlichen Überfall wurde dieser getötet. Rhodan entkam, wurde jedoch durch den Traks gestellt. Die Hajasi nahmen ihm den Teleportgürtel ab – den er von Palkruv eingetauscht hatte, der aber aufgrund eines fehlenden Bauteils nicht funktionstüchtig war – und mussten dann hastig das Feld räumen, da die Sicherheitskräfte eintrafen. Rhodan wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, ohne dass jemand ahnte, wer er war. (PR 1301)

Wenige Tage später, gegen Ende des Monats, entschloss sich Gorgud, das Gefängnis zu stürmen und den Fremden, der mit einer unerlaubten Landung unweit von Pailkad in Verbindung gebracht wurde, zu befreien. Die Aktion verlief erfolgreich. Um die Truppen des Kodexwahrers Dokroed abzulenken, ließ die Hajasi Amani auch alle weiteren Häftlinge frei. Gorgud und Rhodan verbargen sich in einem komfortablen Unterschlupf weniger als einen Kilometer von dem Gefängnis entfernt. (PR 1301)

Die beiden fassten Vertrauen zueinander. Gorgud ernannte Rhodan zu seinem Stellvertreter; dieser wiederum sah in den Hajasi Amani wertvolle Verbündete im Kampf gegen die Ewigen Krieger und weihte den Gavvron in die Ziele der Gänger des Netzes ein. Er berichtete ausführlich über die Suche nach seiner Tochter Eirene. Gorgud versprach Hilfe und veranlasste seine Kontaktleute, die Augen offen zu halten. Tatsächlich konnte Eirene noch an demselben Abend aufgespürt werden. Dokroed wurde langsam seiner wenig mitteilsamen Gefangenen überdrüssig und plante ihre Abschiebung durch das Terraner-Tor nach Som. (PR 1301)

Gorgud stellte einen Trupp Hajasi-Kämpfer zusammen, die meisten davon ehemalige Upanishad-Schüler. Unweit des Tores legten sie sich auf die Lauer und fingen den Gleiter-Konvoi Dokroeds ab. Der Kodexwahrer entkam dem heftigen Feuergefecht, indem er in die Toranlagen flüchtete. Eirene wurde befreit und verbarg sich mit Gorgud und ihrem Vater in einem Strom von Pilgern, die das alljährliche Fest der Erneuerung feierten. (PR 1302)

Im Schutz des Hauptquartiers angekommen, ließ Gorgud für Rhodan einen Kontaktmann der Gänger des Netzes ausfindig machen. Doch der Somer Raffaid stellte sich als Verräter heraus. Die Hajasi Amani schaltete ihn aus und ließ Bartod seinen Platz unter den Kodextreuen einnehmen. Um die beiden Terraner in Sicherheit zu bringen, schmuggelte Gorgud sie in einen Frachtcontainer, der am 10. November das Terraner-Tor nach Topelaz passierte. (PR 1302)

Quellen

PR 1301, PR 1302