Gourdel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gourdel ist eine Materiequelle am Rande der der Galaxie Erranternohre.

Allgemeines

Bemerkenswerterweise befinden sich in Erranternohre auch die Materiesenke Jarmithara sowie früher die Kosmischen Burgen der Sieben Mächtigen, eine Station der Kosmokraten – der Entstehungsort der Sieben Mächtigen – und die EBENE Laires und die der Diener der Materie.

Barys

Die Barys der Materiequelle Gourdel wurde im Jahre 3587 während der Expedition der BASIS nach Erranternohre entdeckt und zumindest in Ansätzen wissenschaftlich erforscht. Mithilfe der neu entwickelten UHF-Kupplungen wurde ein Signal mit einer Periode von 23 Stunden 18 Minuten aufgefangen. (PR 980)

Die Zone war kugelförmig und durchmaß nur einige Lichtjahre. Sie hatte aber eine Masse von fünf Trillionen Sonnenmassen. (PR 980)

Anmerkung: Hamiller merkte an, dass die Masse etwa so groß sei, wie beim Standarduniversum vor dem [Urknall]]. 5×1018 Sonnenmassen hätten normalerweise einen Schwarzschild-Radius von 1,5 Millionen Lichtjahren, das heißt, die Galaxie Erranternohre und ihre Umgebung müssten sich in einem Schwarzen Loch befinden. Die veränderten Gravitationskräfte, die auf die BASIS wirkten, wiesen auf ein entsprechendes Phänomen hin. Von Pankha-Skrins Ausflug in die Barys mit Laire PR 978 wissen wir aber, dass die Naturgesetze innerhalb einer Materiequelle nicht mehr gelten und von daher alle Meßdaten mit Skepsis betrachtet werden müssen.

Dem Gebiet schien eine mentale Identität innezuwohnen, die nur von Perry Rhodan und Atlan wahrgenommen werden konnte. (PR 980)

Innerhalb der Barys befanden sich im Jahr 3587 Barys-Körper, planetenähnliche Objekte, die vermutlich als kausale Bezugspunkte der Manipulierung der Materiequelle dienten. (PR 980) Nach Aussage von Laire handelte es sich um Minigalaxien, und zwar von jenen Welten, deren Völker sich vergeistigt hatten und sich eigentlich im Zentrum der Materiequelle befanden. Durch die Manipulation waren sie in die Barys versetzt worden. (PR 981)

Geschichte

Die Loower suchten viele Jahrmillionen nach dieser Materiequelle, da sie die einzige war, durch die sie mittels des gestohlenen Auges von Laire in den Bereich der Kosmokraten hätten eindringen können. (PR 900)

Im Zuge des Kampfes gegen die Mächte des Chaos bei der Entstehung eines neuen Ordens der Ritter der Tiefe verlagerten die Kosmokraten Gourdel circa 3,3 Mio. v. Chr. nach Erranternohre. Später richteten die Kosmokraten sieben ihrer neun Auslässe auf den Mahlstrom der Sterne, den Sitz des Ersten Thoregons und des Analog-Nukleotids METANU.

Wegen des Sporenschiffes PAN-THAU-RA des Mächtigen Bardioc richteten die Kosmokraten etwa 200.000 v. Chr. alle neun Ausgänge auf das Versteck, die Galaxie Algstogermaht. Dadurch entstanden unter anderem ein Jetstrahl von rund 200.000 Lichtjahren Länge sowie schwere Weltraumbeben in der Milchstraße. (PR 928)

Etwa im Jahr 3584 entdeckte der Quellmeister der Loower, Pankha-Skrin, die Position der Materiequelle. Seine Flotte wurde dabei bemerkt und ihre Bewegungen in der Folgezeit überwacht. (PR 903)

Im Jahre 3587 erreichte die BASIS die äußere Grenze der Materiequelle und scheiterte zunächst an einer unsichtbaren sechsdimensionalen Barriere. Diese konnte von Gucky aus Zufall im volltrunkenen Zustand überwunden werden. (PR 955) Es handelte sich allerdings nicht um eine Absicherung der Materiequelle, sondern um das abgesicherte Drink-System. (PR 956)

Laire brachte den Quellmeister Pankha-Skrin wenig später in das Vorfeld der Materiequelle, wo die Kosmokraten über das Skri-marton Kontakt aufnahmen und versicherten, nicht die Feinde der Loower zu sein. Diese seien frei und sollten ihr Leben neu beginnen. Pankha-Skrin sah den Irrtum ein und ließ sich danach nach Alkyra II bringen, wo er mit seinem Volk einen Neustart machte. (PR 978)

Die BASIS begann kurz darauf mit der wissenschaftlichen Erforschung der Materiequelle und konnte zumindest einige Erkenntnisse über ihr Vorfeld, die Barys, gewinnen. (PR 980) Mit Hilfe von Laire suchten Atlan und Perry Rhodan mehrere der Barys-Körper auf. Vermutlich durch ihre Zellaktivatoren lösten sie diese auf. Dadurch entstand eine Kettenreaktion auf die anderen Barys-Körper und die Manipulation der Materiequelle durch die Kosmokraten wurde rückgängig gemacht; die Weltraumbeben hörten auf. (PR 981) Laire nahm Atlan anschließend mit »hinter die Materiequellen«. (PR 982)

Das Aufdrehen von Gourdel schuf zwischen Algstogermaht und dem Mahlstrom der Sterne die Universale Schneise, in der als Folgewirkung die Quartale Kraft wirkt. Nach dem Zudrehen von Gourdel dürften nach Schätzungen der Enthonen etwa 500.000 Jahre vergehen, bis sich diese Aufladung des Psionischen Netzes wieder vollständig abgebaut hat. (PR 2335 – Kommentar)

Durch die Manipulationen THOREGONS mit dem Analog-Nukleotid METANU drohte, laut den Pangalaktischen Statistikern, unter anderem die Materiequelle Gourdel zu erlöschen. Es ist unbekannt, ob diese Auswirkungen durch die Zerstörung METANUS im Jahre 1312 NGZ schon rückgängig gemacht wurden.

Quellen