Granjcar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Granjcar war der Ewige Krieger der Galaxie Absantha-Gom.

Erscheinungsbild

Er war wie alle Ewigen Krieger ein Pterus. (PR 1299)

Charakterisierung

Wie die anderen elf Krieger der Mächtigkeitsballung Estartu unterlag auch Granjcar dem Atem der ESTARTU, der ihn zu einem Verfechter des Permanenten Konflikts und einem perfekten Befehlsempfänger der Animateure machte. (PR 1339)

Er beschränkte sich nicht auf sein Hoheitsgebiet, sondern versuchte, seinen Einfluss nach Siom Som auszudehnen. (PR 1299)

Flaggschiff

Das Flaggschiff des Ewigen Kriegers Granjcar war die GOCCATH. (PR 1319)

Geschichte

Die Berufung

Anmerkungen: Über die Vergangenheit Granjcars ist bislang nichts bekannt. Er herrschte 50.000 Jahre oder länger über Absantha-Gom. Man geht derzeit davon aus, dass er gemäß PR 1339, Kap. 2 ebenso wie seine Genossen bei seinen Besuchen auf Etustar von den Singuva, die im Hintergrund die Fäden in der Hand hielten, jeweils eine Zelldusche erhielt und mit Kodexgas behandelt wurde.
Wann genau seine Berufung stattfand, lässt sich nicht mit Sicherheit bestimmen. Siehe dazu auch Die Berufung der Ewigen Krieger.

Der neue Sotho

Etwa Mitte des Jahres 430 NGZ versammelten sich alle zwölf Ewigen Krieger auf dem Planeten Boldar im Dunklen Himmel. Der neue Sotho Tyg Ian trat erstmals öffentlich in Erscheinung. Zu seinem Amtsantritt kündigte er die Eroberung der Milchstraße an. Mit seiner GOMSTAR als Flaggschiff und einer Flotte von rund 100.000 Raumschiffen brach er auf. (PR 1295)

Die Hatuatano

Zusammen mit Ijarkor und Ayanneh gründete Granjcar Ende des Jahres 445 NGZ die Hatuatano, eine Geheimorganisation zur Jagd auf die von ihnen als Gorims bezeichneten Gänger des Netzes. Ausschlaggebend dafür war die Befreiung zweier sicher geglaubter Gefangener, Perry Rhodan und Eirene, aus dem Gefängnis des Planeten Topelaz. (PR 1305, PR 1319)

Die Entmachtung der Krieger

Im April des Jahres 446 NGZ berief Ijarkor auf dem Mond Ijarkor im Siomsystem eine Konferenz der Ewigen Krieger ein, um dem von den Gorims verbreiteten Gerücht entgegenzuwirken, dass ESTARTU nicht mehr in ihrer Mächtigkeitsballung leben würde. Nach langem Gezänk beschlossen die Krieger, dass Ijarkor nach Etustar gehen und einen Beweis für die Präsenz ESTARTUS besorgen solle. Die Konferenz endete in einem Eklat. Zwölf Animateure traten auf den Plan. Sie warfen den Ewigen Kriegern Versagen vor und verkündeten, dass jedem von ihnen ein Animateur als Betreuer zugeteilt würde. Granjcars Animateur wurde Shylb. De facto waren die Ewigen Krieger damit bereits zu diesem Zeitpunkt entmachtet; offiziell wurde der Machtwechsel erst nach dem fatalen Spiel des Lebens im August 446 NGZ verkündet. (PR 1319, PR 1332)

Mitte des Jahres häuften sich die Meldungen über eine zunehmende Unruhe unter den Menetekelnden Ephemeriden. Um die Ursache zu ermitteln, ordnete Granjcar an, die Produktion der Ephemeriden in den Ephemeriden-Bojen zu steigern und riesige Schwärme über die ganze Galaxie auszusenden. Zwei mit der Überwachung der Ephemeriden betraute Nakken, Dobaril und Varik, lokalisierten schließlich die Störquelle in der Nordseite von Absantha-Gom. Die Schwärme wurden in der Nähe des betreffenden Gebiets zusammengezogen. (PR 1329, PR 1340)

Anmerkung: Von den Lao-Sinh, dem Vier-Sonnen-Reich und dem dort eingelagerten Paratau wussten sie zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

Später im Jahre 446 NGZ plante Granjcar ein Treffen mit Ijarkor und Ayanneh. Die Animateure erfuhren davon und befahlen dem Uribiter Sollopra ihre Verhaftung. Sollopra stürzte dadurch in einen Loyalitätskonflikt, dem er sich durch Selbstmord entzog. (PR 1340)

Anmerkung: Ob das Treffen stattfand und worum es dabei ging, ist nicht bekannt.

Am 31. Januar 447 NGZ kam es zu einer Psi-Katastrophe, als die Ephemeriden, die das Vier-Sonnen-Reich nahezu vollständig abriegelten, mit dem Paratau in Reaktion traten. Der gesamte Paratau verging schlagartig in einer spontanen Deflagration. Wie sich später herausstellte, wurde durch diese Entladung geballter psionischer Energie der Transfer des ersten Viertels der Galaxie Hangay aus dem sterbenden Universum Tarkan in das Standarduniversum ermöglicht. (PR 1349)

Das Ende

   ... todo: Ende der Krieger Quelle:PR1359 ...

   ... todo: ggf. Quelle:PR1373 ...

Quellen

PR 1295, PR 1299, PR 1305, PR 1319, PR 1329, PR 1332, PR 1339, PR 1340, PR 1349