Grek-1 (Lookout-Station 2436)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Kommandanten auf Lookout-Station im Jahre 2436. Für weitere Maahks mit demselben Titel, siehe: Grek-1.

Grek-1 war der Kommandant des Weltraumbahnhofs Lookout-Station im Jahre 2436. (PR 374, S. 19)

Erscheinungsbild

Grek-1 war ein typischer Maahk. (PR 374)

Charakterisierung

Grek-1 war freundschaftlich mit Kantor Chiarini verbunden, dem Solaren Staatsminister für fremdgalaktische Außenpolitik, Sektion Andromeda. Er hatte sich mit den charakterlichen Eigenschaften der Terraner vertraut gemacht und Chiarini mit denen der Maahks. Darüber hinaus sprach ihn Chiarini mit dem Namen »Fürst Hydrogen« (Fürst Wasserstoff) an, der ein Ausdruck der Freundschaft zwischen den beiden war. Trotzdem versuchte Grek-1 die Terraner und Chiarini auf seiner Station auszuspionieren. Das beruhte aber auf gegenseitiger Billigung. (PR 374, S. 22, 23)

Geschichte

Ende Oktober 2436 begrüßte Grek-1 Kantor Chiarini, der mit der RUBICON gekommen war, auf seinem Weltraumbahnhof. In einem Gespräch unter sechs Augen erzählte Grek-1 vom fehlenden Funkkontakt mit dem Weltraumbahnhof Midway-Station. Chiarini bot an, mit ihm zur Midway-Station zu fliegen, um nach dem Rechten zu sehen. Grek-1 willigte nach Art der Maahks ein. Mit einem Vertrauten und vier Leibwächtern begab er sich auf die RUBICON. (PR 374, S. 22-24)

Das Ziel der RUBICON war nun Midway-Station, mit der nach Ankunft des Raumers kein Funkkontakt hergestellt werden konnte. Grek-1 und seine Begleiter wurden von fünf Terranern in einer Space-Jet zur Station gebracht, über der ein Schlachtschiff der Maahks schwebte. Die Terranerin Betty Toufry ortete seltsame Schwingungen, die von diesem Raumer ausgingen. Die Schwingungen wurden so stark, dass Grek-1 seinen Willen verlor, seinen Strahler zog und die Besatzung der Space-Jet zu landen zwang. (PR 374, S. 25–30)

Nach der Landung wurde die Space-Jet von Maahks umstellt und die Besatzung festgenommen. Doch Oberst Kirkpatrick, Betty Toufry sowie Leutnant Sulihac gelang die Flucht in Richtung des Maahk-Raumers. Die beiden Terraner, die nicht geflohen waren, wurden in den Sektor des terranischen Kontingents auf Midway-Station gebracht, der komplett isoliert war. (PR 374, S. 31, 37)

Einige Stunden später fiel die Strahlung auf ein Minimum ab und Grek-1 wurde sich seiner selbst wieder bewusst. Allen Maahks war klar, dass die Beeinflussung nur von dem Maahk-Raumer kommen konnte und der einzige logische Schluss war, den Raumer zu zerstören. Kurz bevor der Raumer explodierte, konnte noch ein Beiboot fliehen. (PR 374, S. 56, 59)

Quelle

PR 374