Großes Imperium (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das auch Tai Ark'Tussan genannte Sternenreich der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Großes Imperium (Begriffsklärung) und Tai Ark'Tussan (Begriffsklärung).

Das Große Imperium ist ein arkonidisches Staatengebilde, dessen Einflussbereich neben dem Kerngebiet Thantur-Lok auch große Bereiche der Milchstraßenebene umfasst.

Der vollständige Name auf Arkonidisch lautet Tai Ark'Tussan. (PR Neo 74)

Regierungsform

Das Große Imperium ist eine parlamentarische Erbmonarchie. Das Regierungsoberhaupt ist der Imperator (von 2025 bis 2037 der Regent), der über große, beinahe absolute, Macht verfügt. (PR Neo 60, Kap. 5)

Neben dem Imperator werden die Exekutive und die Legislative von drei Räten gebildet: (PR Neo 60, Kap. 5)

  • Der Berlen-Than (»Zwölferrat«), dem der Imperator angehört, führt die unmittelbaren Regierungsgeschäfte.
  • Der Thai-Than (»Großer Rat«) hat eine beratende Funktion, insbesondere zu wissenschaftlichen Themen.
  • Der Ti-Than (»Hoher Rat«) ist für die Gesetzgebung zuständig.

Staatsgebiet

Zu den bisher bekannten Systemen gehörte Arkon.

Wirtschaft

..

Gesetze und Regeln

Für Arkoniden galt in ihren Kolonien die strenge Regel: kein Kontakt zu den Einheimischen, keine Einmischung in deren Kultur und schon gar keine Vermischung. Eine Fraternisierung war aufs Strengste verboten. (PR Neo 23)

Traditionen waren ein wichtiges Element auch für den Staat. Viele Regelungen und Formen gingen dabei auf die Archaischen Perioden zurück. (PR Neo 74)

Geschichte

Reichsgründung

Die Chroniken der Arongals berichteten, dass es zur Zeit der Reichsgründung des Großen Imperiums zu einem Handel der Arongals, anderen Khasurnen und dem ersten Imperator gekommen sei. Ein Ahnungsloser wurde als Attentäter auf den Imperator enttarnt und von diesem mit einem Jika-77-Nadler erschossen. Dieses vermeintliche Attentat habe dem nicht unumstrittenen ersten Imperator große Popularität erlangen lassen. (PR Neo 54)

Methankriege

In den letzten Jahrhunderten des 9. Jahrtausends v. Chr. überzogen innere Wirren das Reich. (PR Neo 14, Kap. 9)

Um 8000 v. Chr. begann der Krieg der Methanatmer gegen das Imperium, die Methankriege. Das Imperium stand in seiner Blüte, hatte die Wirren hinter sich gelassen und konnte sich mit aller Kraft auf den Krieg konzentrieren. (PR Neo 14, Kap. 9)

Unter Imperator Mascaren da Gonozal konzentrierten die Arkoniden ihre Verteidigung auf die alten, zentralen Planeten. Die Methanatmer reagierten mit einer Welle von Angriffen auf die wenig geschützten Randwelten. Dabei kam es auch zum Kampf um Larsaf III und dem Untergang von Atlantis. (PR Neo 14)

Eine neue Waffe, die Konverterkanone, brachte den Sieg für die Arkoniden. Das Wissen um diese ging in den Wirren eines langen Bruderkrieges verloren, der 200 Jahre nach dem Ende der Methankriege durch Imperator Arban I. beendet wurde. (PR Neo 48)

...

Der Regent

Im Jahre 2022 übernahm ein für die Öffentlichkeit namenloser Regent die Amtsgeschäfte des verschwundenen Imperators. Für die Eingeweihten des höheren Adels war Herak da Masgar der Regent, tatsächlich war es sein Doppelgänger. (PR Neo 55) Der Titel Regent war um 8000 v. Chr. auch für die Imperatoren verwendet worden. (PR Neo 14)

Der falsche Masgar war Kommandant eines Schlachtkreuzers der Fernaufklärung und bat um eine alleinige Audienz bei Imperator Orcast XXII. auf der TAI ARK'TUSSAN. Orcast hatte eine hohe Meinung von ihm. Masgar berichtete Orcast davon, dass er die Welt des Ewigen Lebens gefunden habe. Masgar schlug Orcast vor, ihn alleine dorthin zu bringen. Doch Orcast versammelte seine gesamte Familie und den höchsten Adel auf der TAI ARK'TUSSAN und zwei weiteren Schiffen. Masgar führte sie nach Kedhassan. Der zweite von den Orgh gebaute Weltenspalter vernichtete die drei Schiffe, lediglich Masgar, Orcast und der Xisrape Denurion entgingen dem Inferno und landeten auf der Halbwelt Kedhassan. Dort verhinderte Denurion, dass Masgar Orcast ermorden konnte. Masgar floh mit dem einzig verbliebenen Schiff und Imperators Gerechtigkeit, dem Wahrzeichen der Imperatoren. Zurück auf Arkon I übernahm Masgar, in Vertretung des reisenden Orcasts und legitimiert durch »Imperators Gerechtigkeit«, das neue Amt des »Regenten« von Arkon. (PR Neo 58)

Der Regent galt unter dem Hochadel als illegitimer Emporkömmling und gefährlicher Brandstifter. Nach seiner Inthronisation setzte er eine Reihe von Entscheidungen durch, die für die ehemalige Elite erheblichen Machtverlust bedeuteten. (PR Neo 52, Kap. 2)

In den ersten Wochen entmachtete er den Zwölferrat und ersetzte dessen bisherige Mitglieder. Bei Unfällen und Attentaten kamen mehrere Minister und ein Hoher Inspekteur ums Leben. Die Kompetenzen des Tai Than beschnitt er massiv. Ihre Machtbefugnis mussten beide Gremien an eine Imperiale Kammer abgeben, deren Mitglieder streng geheim blieben. Schnell setzte sich für die Kammer die Bezeichnung Kristallkreis durch, der in den ersten Jahren ein Synonym für Angst und Schrecken war. Führende Adelsvertreter sahen sich nach und nach mit schweren Anschuldigungen konfrontiert: Geheimnisverrat, Korruption, Betrug, Kollaboration, illegale Rüstungsgeschäft. Die lückenlosen und erdrückenden Beweise führten zu reihenweise zu Todesurteilen nach kurzen Schauprozessen. Oftmals verhängte der Kristallkreis auch die Infinite Todesstrafe. (PR Neo 60)

Diese Periode bezeichnete der Regent als Phase der Läuterung des träge gewordenen Imperiums. Dazu gehörte auch der massive Ausbau der Flotte. Nach einiger Zeit löste der Regent den Kristallkreis offiziell auf. (PR Neo 60) Als Ersatz berief Sergh da Teffron zur Hand des Regenten, seinem Stellvertreter. (PR Neo 58, PR Neo 60)

Im Jahre 2036 setzte der Regent erstmals rein von Naats bemannte und kommandierte Geschwader ein, ohne arkonidische Offiziere. (PR Neo 27, PR Neo 31)

Ende 2036 hatte der Regent die inneren Unruhen im Imperium niedergeschlagen und seine Herrschaft stabilisiert. (PR Neo 32)

Im Mai 2037 verkündete der Regent auf Artekh 17 die Rückkehr der Methans und verhängte das Kriegsrecht über das Imperium. Alle bestimmten Völkern oder Gruppierungen zugestandenen Sonderrechte, wie die der Aras und Mehandor, erloschen damit. (PR Neo 48)

Der Hochadel auf Arkon I reagierte mit großer Empörung auf das Kriegsrecht und einige einflussreiche Khasurn diskutierten offen die Methan-Gefahr als Vorwand. Die Hardliner in der Arkonidischen Flotte sahen das Kriegsrecht als Basis zur Durchsetzung der legitimen Herrschaftsansprüche des Imperiums gegen jegliche Art von Aufrührern. Der Rat der Aras auf Aralon prophezeite Endzeitszenarien und das Ausbreiten von galaxisweiten Seuchen. Die Mehandor sahen eine Rezession aufziehen, die das Imperium mittelfristig in ein Armenhaus verwandeln würde. (PR Neo 52, Kap. 2)

Quellen

PR Neo 1, PR Neo 9, PR Neo 14, PR Neo 23, PR Neo 48, PR Neo 52, PR Neo 54, PR Neo 58, PR Neo 60, PR Neo 74