Großrussland (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt den Staat der Perry Rhodan Neo-Serie. Für den Staat der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Russland.

Großrussland war eine der Supermächte der Erde im ersten Drittel des 21. Jahrhunderts. Der Staat ging schließlich in der Russischen Föderation auf.

Übersicht

Großrussland ging aus der Vereinigung Russlands beziehungsweise der  Wikipedia-logo.pngRussischen Föderation mit einigen seiner Nachbarstaaten hervor. Es ist damit auch der Nachfolgestaat der früheren Sowjetunion. Der Staat war aristokratisch geprägt. (PR Neo 1, PR Neo 3)

Staatsoberhaupt war der Zar. (PR Neo 3)

Offizielle Hauptstadt war Petersburg, Sitz des Zaren war Moskau. (PR Neo 9)

Die Kinder durchliefen bereits in der Schule eine quasi-militärische Ausbildung. (PR Neo 7)

Bekannte Landschaften waren Sibirien (PR Neo 1) und die Halbinsel Kamtschatka (PR Neo 5).

Bekannte Städte

Bekannte Personen aus Großrussland

Geschichte

Die Invasion in der Schweinebucht im Jahre 1961 stellte die erste Krise nach dem Zweiten Weltkrieg dar, die das Potential zu einem erneuten Weltenbrand besaß. US-Präsident Kennedy und sein sowjetisches Pendant Chruschtschow konnten das Desaster abwenden. (PR Neo 5)

Die Entwicklungen nach dem Abschuß des südkoreanischen Passagierflugzeugs KAL 007 beschwor die zweite Krise hervor. Allein dem Widerstand des sowjetischen Oberstleutnant Stanislav Petrov im Herbst 1983 war es zu verdanken, dass es nicht zum Einsatz von Atombomben kam. (PR Neo 5)

Der Fall Osterman führte die Welt im Jahre 2026 zum dritten Mal an den Rand des Untergangs. Diesmal standen sich Großrussland und die Volksrepublik China gegenüber. Unter für die Öffentlichkeit mysteriösen Umständen konnte der Konflikt beigelegt werden. (PR Neo 5)

Im Jahre 2036 war die Volksrepublik Iran per Assoziierung an Großrussland gebunden. Großrussland betrieb dort einen Stellvertreterkrieg gegen die USA, der mit dem Irak verbündet war. Allan D. Mercant lagen Informationen vor, dass der Iran eine neue Offensive gegen das Nachbarland plante, diesmal mit taktischen Atomwaffen und der Irak bereit sei, Teheran mittels strategischen Atomwaffen zu zerstören. Es drohte ein heißer Krieg mit jeweils mehr als zehntausend atomaren Sprengköpfen auf russischer wie amerikanischer Seite. (PR Neo 1)

Großrusslands Raumfahrtbehörde Roskosmos betrieb die permanent besetzte Mondstation Tereschkowka-Basis. (PR Neo 1, PR Neo Story 1)

Im Juni 2036 explodierte eine großrussische Mondrakete auf dem Weltraumbahnhof Baikonur. Bereits am nächsten Tag konnte eine zweite Rakete erfolgreich starten. Nach dem Erreichen der Mondstation riss die Verbindung zur Erde ab, da die AETRON die Station vernichtet hatte. (PR Neo 1)

Kurz darauf sabotierte der FSB-Agent Juri Medwenkow in einer konzertierten Aktion mit seinen Kollegen Allan D. Mercant in den USA und Li De in der Volksrepublik China die Raketenabwehrsysteme ihrer Länder derart, dass sie faktisch nicht einsetzbar waren. Medwenkow wurde verhaftet, in der Lubjanka verhört und liquidiert. (PR Neo 1, PR Neo 2)

Unmittelbar nach der Landung der STARDUST am 27. Juni 2036 forderte Großrussland, nach Angaben von US-Präsident Stanley Drummond, die Überstellung des Raumschiffs und des Arkoniden an die Vereinten Nationen. (PR Neo 2)

Wenig später sah die Regierung Rhodan und seine STARDUST nur noch als Belastung und drohte China mehr oder weniger offen mit einem Atomwaffeneinsatz, wenn es nicht zur Vernichtung der Rakete käme. (PR Neo 5)

Nach der Gründung der Terranischen Union kam es in großrussischen Städten zu Sympathiekundgebungen. In Petersburg wurden Hunderte als »Verräter an Mutter Russland« festgenommen und abtransportiert. (PR Neo 9)

»Kurze Zeit« vor 2058 ging aus Großrussland in der Russische Föderation auf. (PR Neo 190)

Quellen