Guemon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Felide Guemon war ein Bewohner der Immateriellen Stadt Marhannu.

Erscheinungsbild

Wie alle Feliden in Marhannu besaß auch Guemon ein flaches Gesicht mit einer rosafarbenen Stupsnase, runden Augen und spitzen Ohren. Allerdings war er schlanker als die meisten Feliden und trug im Gegensatz zu den anderen Bewohnern Marhannus keine malvenfarbenen Wickelkleider. (PR-Stardust 3)

Charakterisierung

Guemon galt als aufgeweckter und lebhafter als die meisten Bewohner von Marhannu, die aufgrund der vorherrschenden Lethargiestrahlung der Stadt antriebslos und lethargisch waren. Deshalb nannten die übrigen Bewohner Marhannus Guemon auch schon mal den »verrückten Kater«. (PR-Stardust 3)

Zu seinen Gespielinnen gehörte die Felidin Minaru. Nachdem er das Kopfnetz des Jaranoc Kerat Tinga gefunden hatte, erlosch sein Interesse an Minaru, doch nachdem er das Kopfnetz an Kerat Tinga zurückgegeben hatte, führte ihn sein erster Weg geradewegs zu ihr. (PR-Stardust 3)

Geschichte

Woher Guemon ursprünglich stammte und zu welchem Zeitpunkt er die Stadt Marhannu betrat oder ob er gar dort geboren wurde, ist nicht bekannt. Zu einem unbekannten Zeitpunkt, vermutlich einige Zeit vor dem Mai 1513 NGZ, entdeckte Guemon im Museum von Marhannu die schlangenartige Kleinpositronik Posimon, die fortan zu seinem Begleiter wurde. Hier traf er auch auf den Jaranoc Kerat Tinga, der in der Zeitzentrale einen Kampf gegen einen Biotech-Jaranoc führte. Tinga verlor sein Kopfnetz, das ihn vor der Lethargiestrahlung der Immateriellen Stadt schützen sollte. Guemon fand dieses Kopfnetz, das ihm von nun an half, wieder klar zu denken. Gemeinsam mit Posimon entwickelte er einen Plan, die Stadt zu verlassen. (PR-Stardust 3)

Nachdem ein Versuch, die Stadt zu Fuß zu verlassen, gescheitert war, sammelte Guemon im Museum Gegenstände, um daraus unter Anleitung von Posimon einen Gleitschirm zusammenzubauen. Als dieser fertig war, begab sich Guemon auf eines der höchsten Gebäude der Stadt und stürzte sich in die Tiefe. Der Gleitschirm schien zunächst gut zu funktionieren, doch als sich Guemon der Grenze der Stadt näherte, riss ein Halteseil und er wurde zu einer Bruchlandung innerhalb der Stadtgrenzen gezwungen. (PR-Stardust 3)

Am 15. Mai 1513 NGZ erreichten Perry Rhodan und sein Begleiter Anthur, der vermeintliche Bote der Superintelligenz TALIN, Marhannu. Eine Projektion von Timber F. Whistler hatte ihnen den Auftrag erteilt, zur Basis-Station der Immateriellen Stadt Connajent zu kommen, und dieses Ziel wollten sie mit Hilfe von Marhannu erreichen. Auf der Suche nach der Zeitzentrale begegneten sie zunächst dem Feliden Makathé, der ihnen riet, nach Guemon Ausschau zu halten. Nachdem Rhodan und Anthur Guemon gefunden hatten, brachte dieser sie zur Zeitzentrale. Hier trafen sie auf Kerat Tinga, und Guemon gab diesem sein Kopfnetz zurück. Dann täuschte Anthur Rhodan, indem er mit Hilfe des Vocators Marhannu nicht zum Standort der Connajent-Basis-Station lenkte, sondern in die Nähe einer Ruinenstadt auf dem Planeten Jaroca. Während Tinga und Rhodan von dem Biotech-Jaranoc angegriffen wurden und sie diesen kurz darauf besiegen konnten, trat Anthur die Flucht in diese Ruinenstadt an, und auch Rhodan und Kerat Tinga verließen Marhannu wieder, um Anthur zu folgen. Guemon, nicht länger vor der Lethargiestrahlung geschützt, gab seine Pläne auf und blieb in Marhannu, während hingegen Posimon Rhodan und Tinga begleitete. (PR-Stardust 3, PR-Stardust 4)

Quellen

PR-Stardust 3, PR-Stardust 4