Gun Epprik

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Gun Epprik war ein einflussreicher Arkonide und gehörte zum engsten Kreis um Imperator Orbanaschol III.

Erscheinungsbild

Er war untersetzt gebaut. Sein Haar war bereits stark gelichtet. Eppriks Gesicht war faltenreich und vermittelte so den Eindruck, dass er wesentlich älter als die von ihm kolportierten 40 Arkonjahre war.

Charakterisierung

Der Ingenieur war ein logisch denkender Mann. Stellte man ihm unbequeme Fragen, so pflegte er eher zu schweigen, als dass eine Lüge über seine Lippen kam.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark war Gun Epprik auf Arkon III Leiter des Projekts zum Bau der Riesenpositronik, die später als Robotregent in die Geschichte eingehen würde. Lebo Axton wurde von Bure Fernstel auf Epprik angesetzt, um Beweise für einen angeblichen Verrat des Günstlings von Imperator Orbanaschol zu finden. Bei einem Festbankett traf Axton Gun Epprik, der das verbotene Trimmon spielte und in seinem leicht betrunkenen Zustand hohe Geldbeträge verlor. Durch einen Tipp Axtons konnte Epprik das verloren geglaubte Spiel doch noch gewinnen. Als Dank erhielt Axton eine Einladung zur Besichtigung der Baustelle auf Arkon III.

Als Epprik in seine luxuriöse Wohnung mit 24 Räumen auf Arkon I zurückkehrte, bemerkte er einen Einbrecher, der sich in einem kleinen Wandschrank versteckte. Nachdem seine Gäste, unter ihnen Orbanaschol III., gegangen waren, stellte Epprik Lebo Axton zur Rede. Der Verwachsene konfrontierte den Ingenieur mit Informationen, die er aus der Positronik geholt hatte und die Epprik als Sympathisant Gonozals VII. identifizierten. Epprik war nach Sichtung dieser Daten der Überzeugung, dass der Imperator nicht einem Unfall zum Opfer gefallen, sondern ermordet worden war. Auch hielt Epprik es für richtig, dass der Thron des Großen Imperiums dem Kristallprinzen Atlan zustand. Axton eröffnete dem Arkoniden, dass sein einziges Ziel auf Arkon I darin bestand, Atlan den Weg zum Thron zu ebnen. Die beiden Männer kamen darüber ein, dem Geheimdienstmann Bure Fernstel ein Schnippchen zu schlagen.

Gun Epprik beschaffte für Axton Informationen, wann der Offizier Aliz Tagbor dem Imperator Orbanaschol III. direkt gegenüberstehen würde. Tagbor gelang es tatsächlich, aus der von Axton präparierten Waffe den erwarteten Strahlschuss abzufeuern, doch durch das schnelle Eingreifen Gentleman Kellys wurde der Strahl so abgelenkt, dass er den Imperator lediglich am Oberarm streifte. Der für das Attentat angeblich wahre Schuldige – Bure Fernstel – wurde von einem Kampfroboter erschossen. Lebo Axton teilte dem Imperator mit, dass Gun Epprik maßgeblich daran beteiligt war, das Komplott Fernstels gegen den Herrscher aufzudecken. Der Ingenieur vertiefte somit das ihm von Orbanaschol entgegengebrachte Vertrauen.

Quelle

Atlan 195