Thek-Laktran (Arkon I)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Hügel der Weisen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Regierungszentrum der Arkoniden. Für weitere Bedeutungen, siehe: Thek-Laktran und Hügel der Weisen (Begriffsklärung).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Grünen See auf Arkon I. Für weitere Bedeutungen, siehe: Grüner See.

Thek-Laktran, der Hügel der Weisen war das Regierungszentrum des Großen Imperiums und ist das Regierungszentrum des Kristallimperiums. Er befindet sich auf Laktranor, dem Hauptkontinent von Arkon I.

Übersicht

Allgemeines

Auf einem von mehreren Berggipfeln umgebenen Hochplateau mit einer Fläche von 2000 km2 – einem Quadrat von circa 45 km Seitenlänge – breiten sich die wichtigsten Einrichtungen des Imperiums aus. (PR 122)

Das Zentrum bildet der Kristallpalast mit seiner Parklandschaft. Um diesen herum gruppieren sich Ministerien, Botschaften, Verwaltungszentren, Geheimdienstzentralen. Es sind gewaltige Gebäudekomplexe von Bauwerken aller Formen und Größen, darunter auch in der typischen Trichterbauweise Arkons. (PR 122)

Bis zu 500 m ragen sie in den Himmel, die subplanetaren Anlagen reichen bis in acht Kilometer Tiefe. Hier liegen alte Tiefbunkeranlagen – zum Teil noch aus der Zeit des Methankrieges – und gewaltige Positroniken (später Syntroniken), die alle Gebäude auf dem »Hügel der Weisen« miteinander vernetzen und an Leistungsfähigkeit nur dem alten Robotregenten nachstehen.

Hier liegen auch die Wohnungen der höchsten Würdenträger des Imperiums, hier werden die Botschafter und Gesandten befreundeter bzw. integrierter Völker untergebracht. Unter anderem ist hier ab dem 21. Jahrhundert auch die terranische Botschaft in einem Trichterbau untergebracht. (PR 122)

Das Areal wurde von einem umfangreichen Truppenkontingent geschützt. (Traversan 10)

She'Huhan-Grotte

In den Hängen des Hügels liegt die She'Huhan-Grotte, im Volksmund auch als Tempel bezeichnet. (Traversan 11) In späteren Jahren, deutlich entmythologisiert, ist sie auch als die Hallen der Geschichte bekannt.

Hier stehen unter anderem auch die Statuen der Zwölf Heroen, sowie die zwölf Götterstatuen der She'Huhan, der Sternengötter, zwischen den Säulenkolonnen. (Traversan 11)

Kristallpalast

Hauptartikel: Kristallpalast.

Zentrum des Thek-Laktran ist das Gos'Khasurn, der Kristallpalast des Imperators, Hirn und Nervenzentrum der Regierung. Der Bau des Palastes begann um 17.529 v. Chr. unter Zakhagrim III. Seitdem wird an ihm gebaut. Seit Jahrtausenden erfolgen unter allen Imperatoren Umbauten, innenarchitektonische Umgruppierungen, Einbauten neuer Techniken und Anlagen.

Raumhafen

Vor dem Kristallpalast liegt ein kleiner Raumhafen, der allein dem Imperator und - wenigen - autorisierten Personen vorbehalten ist. Ein unterirdischer Gang verbindet den Kristallpalast mit dem Raumhafen. (PR-Arkon 5) Er liegt am Südrand der Hochebene zu Füßen eines Bergausläufers und somit 35 Kilometer vom 20 Kilometer durchmessenden Zentrumsbereich Thek-Laktrans. Die Hangarbereiche sind zum Teil in die Bergflanke hineingebaut worden. (Traversan 11)

Im Jahre 5772 v. Chr. landeten und starteten hier auch Linien-Passagierraumer unter höchsten Sicherheitsstandards. (Traversan 10)

Östliche Verkaufsläden

Im Südwesten grenzen die Östlichen Verkaufsläden an den Regierungsbezirk. (PR 122)

Teich von Tynoon

Der Teich von Tynoon ist eine der Attraktionen der Parklandschaft von Thek-Laktran. Er ist benannt nach Tynoon, dem siebten Planeten des Arkon-Systems. (Traversan 11)

Jahrtausendpark der Imperatoren

Der Jahrtausendpark der Imperatoren war aus der Sammelleidenschaft der Imperatoren entstanden. Über Jahrtausende hinweg hatten sie von jeder Kolonialwelt mindestens ein Dutzend kleiner und großer Gewächse sowie einige Tierarten mitgebracht. Es gab riesige Treibhauskuppeln, in denen solche Pflanzen und Tiere gehegt wurden, die die Atmosphäre und das Licht des Planeten nicht vertrugen. Alle anderen Tiere konnten sich frei im Park bewegen, während Besucher sich in Energietunneln aufhalten mussten. Selbst geübte Jäger waren im Freien großen Gefahren ausgesetzt und würden nur wenige Stunden überleben. Den riesigen Park in den transparenten Schutzgängen zu durchqueren dauerte zehn Tage und Nächte. (Traversan 11)

Inmitten des größten Sees des Parks lag die Insel des Imperators, ein Kleinod mit schattenspendenden Bäumen, Lichtungen und fliegenden Pavillons. Bei Gartenpartys fuhren die Gäste per Ruderboot zur Insel, das ein als Fischer verkleideter Roboter steuerte. Ein bekannter Wasserlauf ist die Dulme. (Traversan 11)

Ein weiterer Treffpunkt im Park ist die Lichtung der tausend Säulen. (Traversan 11)

Grüner See

Einer der vielen Seen auf dem Hochplateau ist der Grüne See. (Traversan 11)

Hotel Rulat

Das Premium-Hotel Rulat lag 160 km nördlich des Kristallpalastes am Fuße des Hochplateaus. Es war in einen Urzeitfelsen hineingebaut worden. Es war bekannt für seine großartige Aussicht über den Park um den Kristallpalast. Die Suiten waren halb antik, halb hochmodern eingerichtet und die Bar war einem Edelsteinbergwerk der frühen Siedler nachempfunden. Die Hotelhalle glich einem zylindrisch geformten Bergwerksschacht. Die Decke war als künstlicher Himmel gestaltet, über den sich holographisch erzeugte Sterne bewegten. Vergoldete und versilberte Förderkörbe stellten die Eingänge zu den rund 50 Geschäften dar, in denen alle erdenklichen Luxuswaren der Welten des Arkon-Systems zu erwerben waren. (Traversan 11)

Anmerkung: Es bleibt unklar, wie man am Fuß des Hochplateaus (also unterhalb) einen Blick über das Plateau haben kann.

Geschichte

Hier tagten schon vor Existenz des Kristallpalastes der Zwölferrat und der Große Rat.

Im Jahre 2105 wurde während eines Empfangs in der zum Thek-Laktran gehörenden terranischen Botschaft Lordadmiral Thekus da Minterol erschossen. Die Attentäter entkamen unerkannt. (PR 122)

... todo: Regierungszeit Atlans?

... todo: Amtsübernahme durch Bostich

Am 7. Oktober 1344 NGZ landete ein Dunkler Obelisk auf dem Hügel der Weisen. Obwohl er seine verderbliche Tätigkeit bereits aufgenommen hatte, wurde die drohende Parzellierung durch den Einsatz von Carapol-Strukturbrennern verhindert.

Quellen