Hajasi Amani

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Hajasi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Hajasi Amani (Sothalk; dt. »Wir sehnen uns nach dem Frieden«) war eine Untergrundbewegung, die auf Pailliar den Anhängern des Permanenten Konflikts Widerstand leistete. (PR 1301)

Anmerkung: In PR 1303, Kap. 1 heißt es wohl aufgrund eines Druckfehlers Jajasi Amani.

Übersicht

Die Hajasi Amani waren eine rund zweihundert Mitglieder zählende Gruppe aus verschiedenen Spezies der Galaxie Siom Som. Ihr Anführer war der Gavvron Gorgud. Die Mitglieder wurden Hajasi genannt. Einige von ihnen konnten eine Upanishad-Ausbildung vorweisen. Neben den eigentlichen Aktivisten verfügte die Organisation über ein weites Netz an Zuträgern und Informanten, auch in den Behörden. Dadurch waren die Razzien des Staatlichen Informationsdienstes meistens bereits vorab bekannt. (PR 1301, PR 1302)

Alle Hajasi wurden einer speziellen Hypnosugbeeinflussung unterzogen. Bevor sie in einem Verhör gefährliche Informationen ausplaudern konnten, wurde ein geistiger Befehl für Selbstmord ausgelöst. (PR 1302)

Anmerkung: Es ist nicht bekannt, mit welcher Methode diese Konditionierung erfolgte.

Haribu Fanya

Haribu Fanya (Sothalk; dt. »Aus Trümmern machen wir neues«) war ihr Hauptquartier. Das typisch pailliarische Rundhaus lag an einem Fluss in einem stark frequentierten Bereich der Hauptstadt Pailkad. Der Zutritt zu den unterkellerten Anlagen erfolgte über versteckte, mehrfach abgesicherte Eingänge. Im Notfall standen mehrere Fluchtwege zur Verfügung. (PR 1301, PR 1302)

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Im Oktober des Jahres 445 NGZ befand sich die Organisation der Hajasi Amani noch im Aufbau, als ein Fremder, der unangemeldet mit einem Beiboot in der Nähe der Hauptstadt landete und dann verschwand, für Unruhe bei den lokalen Behörden sorgte. Dies weckte auch die Aufmerksamkeit der Hajasi Amani. Der Fremde war als Perry Rhodan, der als Gavvron maskiert auf der Suche nach seiner Tochter Eirene war. Kurz nach seiner Ankunft in Pailkad fiel Rhodan in die Hände der Sicherheitskräfte, ohne dass seine Tarnung aufflog. (PR 1301)

Wenige Tage später, gegen Ende des Monats, entschloss sich Gorgud, das Gefängnis zu stürmen und den Fremden zu befreien. Die Aktion verlief erfolgreich. Um die Truppen des Kodexwahrers Dokroed abzulenken, ließ die Hajasi Amani auch alle weiteren Häftlinge frei. Gorgud und Rhodan verbargen sich vor den verschärften Sicherheitskontrollen und Razzien in einem komfortablen Unterschlupf weniger als einen Kilometer von dem Gefängnis entfernt. Die beiden fassten Vertrauen zueinander. Gorgud ernannte Rhodan zu seinem Stellvertreter; dieser wiederum sah in den Hajasi Amani wertvolle Verbündete im Kampf gegen die Ewigen Krieger und weihte den Gavvron in die Ziele der Gänger des Netzes ein. Er berichtete ausführlich über die Suche nach seiner Tochter Eirene. Gorguds Kontaktleute konnten Eirene noch an demselben Abend aufspüren. Dokroed wurde langsam seiner wenig mitteilsamen Gefangenen überdrüssig und plante ihre Abschiebung durch das Terraner-Tor nach Som. (PR 1301)

Gorgud stellte Anfang November einen Trupp Hajasi-Kämpfer zusammen, die meisten davon ehemalige Upanishad-Schüler. Unweit des Tores legten sie sich auf die Lauer und fingen den Gleiterkonvoi Dokroeds ab. Eirene wurde befreit; der Kodexwahrer entkam dem heftigen Feuergefecht, indem er in die Toranlagen flüchtete. (PR 1302)

Im Schutz des Hauptquartiers angekommen, ließ Gorgud für Rhodan einen Kontaktmann der Gänger des Netzes ausfindig machen. Doch der Somer Raffaid stellte sich als Verräter heraus. Die Hajasi Amani schaltete ihn aus und ließ Bartod seinen Platz unter den Kodextreuen einnehmen. Um seine Glaubwürdigkeit zu untermauern, verriet er wie zuvor abgesprochen das Hauptquartier Haribu Fanya an den Kodexberater Vilgajed. Als dessen Truppen das Gebäude stürmten, sah alles danach aus, als wären die Untergrundkämpfer rechtzeitig entwischt. Obwohl keine Gefangenen gemacht werden konnten, empfahl Vilgajed den vermeintlichen Verräter Bartod-Raffaid für die Aufnahme in Dokroeds Stab. (PR 1302)

Anmerkung: Über den Ausgang dieser Mission liegen keine Informationen vor.

Um die beiden Terraner in Sicherheit zu bringen, schmuggelte Gorgud sie in einen Frachtcontainer, der am 10. November das Terraner-Tor nach Topelaz passierte. (PR 1302)

Anfang Dezember 446 NGZ weilte Srimavo zwecks Unterstützung der Hajasi Amani auf Pailliar. (PR 1348)

Quellen

PR 1301, PR 1302, PR 1348