Halle der Baphometen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 158)
Neo158.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die zweite Insel
Titel: Halle der Baphometen
Autor: Arno Endler
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Oktober 2017
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Kurzzusammenfassung

Im Tri-System trifft die Besatzung der MAGELLAN auf Baar Lun, den letzten Modul, welcher für die Meister der Insel Baphometen herstellt. Nach kurzen Missverständnissen und der Erkenntnis, dass er von den Meistern benutzt wurde, schlägt sich Baar Lun auf die Seite der Terraner. Eine Einsatzgruppe aus Mutanten trifft auf dem Mond Siren auf Faktor X, welcher in der Auseinandersetzung stirbt. Die drei Mutanten kommen nur knapp mit dem Leben davon, Sue Mirafiore wird gemeinsam mit dem in sie übergewechselten Bewusstseinsinhalt von Sid González vom Situativ des Meisters durch einen Situationstransmitter entführt.

Handlung

Bei der Verfolgung der Frachtcontainer kommt die MAGELLAN im Tri-System an. Das Tri-System besteht aus drei Magnetaren, dessen zentraler Stern von dem Gleam getauften Planeten nebst seinem Mond Siren umkreist wird. Dieses System ist physikalisch ein Ding der Unmöglichkeit, Gleam und sein Begleiter müssten durch die ungeheuren Kräfte vernichtet werden. Trotzdem existiert es. Außerdem stellen Eric Leyden und sein Team enorme Energieausbrüche auf dem Planeten oder seinem Mond fest. Ein Erkundungsflug einer Spezial-Space Disk unter dem Kommando von Oberleutnant Charles Bookwood kann einen sicheren Anflugvektor ermitteln.

Auf Gleam hadert derweil der Modul Baar Lun mit seinem Dasein. Als einziges intelligentes, biologisches Lebewesen auf Gleam hofft er seit langer Zeit auf die Ankunft von Artgenossen. In der Konversation mit der Stationspositronik Matera wird er aufgefordert seine Arbeit zu verrichten: die Herstellung von Baphometen. In den Kreellmutarien, einer Art Brutstation, steht auf die Fertigstellung eines Baphomet kurz bevor. Jedoch geht etwas schief und Baar Lun ist gezwungen das zu früh aus dem Mutarium entlassene Kunstwesen zu „beatmen“. Er befürchtet, dass dieses Exemplar nicht den Ansprüchen der Meister der Insel genügen könnte. Außerdem werden bei dem Unfall mehrere Keerllmutarien beschädigt, so dass die Produktion für einige Zeit ruhen muss. In dieser Situation wird Baar Lun mitgeteilt, dass ein Raumschiff im System erschienen ist. Er hofft, dass andere Moduls gekommen sind und er seine Artgenossen treffen kann.

Auf der MAGELLAN wird das Kommandounternehmen zur Erkundung von Gleam geplant. John Marshall, Sue Mirafiore sowie Josue Moncadas, welcher noch immer der Träger des Bewusstseins von Sid González ist, bestehen darauf teilzunehmen. Die drei Magnetare laden ihre Parakräfte sehr stark auf, so dass sie vor Tatendrang sprühen. Perry Rhodan entscheidet, dass die FERNAO zum Anflug auf Gleam genutzt wird. Außerdem sollen die drei Mutanten gemeinsam mit Oberleutnant Bookwood und seinem Co-Piloten Garenni den Mond Siren mit der Spezial-Disk erkunden.

Baar Lun erhält die Information, dass sich an Bord des georteten Schiffes ein Meister der Insel aufhalten muss, da die entsprechende Signatur angemessen wurde. Über diese Ankunft wundert er sich sehr, da sich kein Meister angekündigt hatte. Außerdem irritiert ihn die Größe des Schiffes, das rund zehnmal so groß ist wie üblich. Als sich die FERNAO von der MAGELLAN abkoppelt, ein für ihn unbekannter Vorgang, schließt er daraus, dass es sich um einen für ihn unbekannten Meister handeln muss. Er beschließt Faktor X, Kort Daggenar zu kontaktieren.

Die FERNAO fliegt Gleam an und landet in rund fünf Kilometer Entfernung zu der inzwischen entdeckten Station auf der Oberfläche. Rhodan verlässt gemeinsam mit Gucky, Tim Schablonski, Eric Leyden, Kazuma Katai, ein Soldat der Raumlandetruppen, Simonsen, ein Exobiologe sowie zwei KAROS das Schiff. Gleam wird von einer Unzahl an Pilzgewächsen bevölkert und selbst die Luft ist erfüllt von Sporenwolken. Erst bei der Station werden die Sporen durch einen für die Gruppe durchdringbaren Prallschirm abgehalten. Rhodan und sein Team können die Station ungehindert betreten.

Das Team der Mutanten um Marshall landet auf Siren. Auch hier gibt es eine Station, bei der die Frachtcontainer ankommen. Mit Hilfe von Moncadas Paragabe kommen die drei Mutanten in die Station, wo sie nach einiger Zeit eine Halle finden in der Baphometen in einer Art energetischem Schutzkokon aufgehängt sind. Marshall will die Gunst der Stunde nutzen um einen der Baphometen für die MAGELLAN mitzunehmen und wechselt in mehrere Paralleluniversen um einen Weg zu finden die Schutzvorrichtung zu desaktivieren. Nachdem er zurückkehrt scheint es zunächst als wäre sein Versuch erfolglos, dann jedoch fällt einer der Baphometen zu Boden. Seine parapsychische Ausstrahlung belastet die drei sofort massiv.

Baar Lun schafft es in der Zwischenzeit trotz größerem Widerstand der Amme genannten Positronik des Situativs, mit dem Faktor X unterwegs ist, mit Kort Daggenar Kontakt aufzunehmen. Dieser ist massiv vom Durchgang durch einen Situationstransmitter geschwächt und körperlich wie geistig nicht auf der Höhe seiner Kräfte. Das Anliegen von Baar Lun, Klarheit über den vermeintlich angekommenen Meister zu erlangen, schlägt Daggenar wutentbrannt aus, gibt lediglich zu Protokoll, dass ihm der Aufenthalt eines anderen Meisters im System nicht bekannt sei. Vermutlich aufgrund seiner Schwäche gibt er jedoch auch Preis, dass Baar Lun der letzte lebende Modul ist und dass die Meister der Insel mithilfe von Genexperimenten versucht haben, weitere Parabegabte Moduls wie ihn zu züchten. Dies sei vergeblich gewesen und alle Moduls seien bei den Versuchen gestorben. Aufgrund dieser Enthüllung bricht Baar Lun mit den Meistern und beschließt sie zu töten.

Rhodan und sein Team erreichen das inzwischen weitgehend wieder reparierte Kreellmutarium und rätseln über dessen Zweck. Währenddessen begibt sich Baar Lun ebenfalls dorthin und stürzt sich sofort bei der Ankunft auf Rhodan, den er für einen Meister der Insel hält. Nachdem der Angriff abgewehrt werden konnte, kann das Missverständnis relativ schnell ausgeräumt werden. Baar Lun und Rhodan tauschen sich aus und beschließen zusammen zu arbeiten, nachdem Rhodan von den Gräueltaten der Meister in anderen Systemen berichtete.

Die drei Mutanten sind auf der Flucht vor dem inzwischen durchdrehenden Baphometen, der Roboter und Einrichtungen verwüstet. Auf dem Weg Richtung Ausgang entdecken sie das Situativ von Faktor X. Dieser kommt körperlich deformiert heraus und greift die Mutanten an, kann sie jedoch aufgrund der Schwäche nicht gefährden. Marshall möchte den kurz darauf bewusstlosen Meister mitnehmen, als der amoklaufende Baphomet erscheint. Kort Daggenar, wieder erwacht, befiehlt ihm die Mutanten zu töten. Moncadas überlebt dank seiner Paragabe, mit der er die Energien umlenkt den ersten Angriff. Anschließend wendet sich der Baphomet gegen den Meister und tötet ihn.

Rhodan erfährt von der Anwesenheit eines Meisters der Insel auf dem Mond Siren und befürchtet, dass seine Freunde dort damit nicht fertig werden können. Er bittet Baar Lun um Hilfe. Baar Lun versucht über die Matera Informationen von Siren zu bekommen. Die Lage stellt sich dramatisch dar: die Station auf Siren ist großteils verwüstet, die Positronik reagiert nur noch eingeschränkt. Baar Lun leitet die Selbstzerstörung ein als er erfährt, dass sich ein Baphomet befreit hat. Das in der Station wütende Exemplar ist das bei dem Unfall entstandene, welches er bereits als fehlerhaft angenommen hatte. Baar Lun erfährt, dass die Amme den Countdown der Selbstzerstörung von einer Stunde auf fünfzehn Minuten verringert hat. Er beschließt Rhodan zu begleiten. Gucky teleportiert die komplette Gruppe zurück an Bord der FERNAO, welche startet um Marshall und sein Team von Siren zu retten.

Die Mutanten kämpfen um ihr Leben, Moncadas wurde beim Angriff des Baphometen schwer verletzt, Mirafiore kümmert sich um ihn und stabilisiert ihn. Marshall hofft auf die Teleporterfähigkeit von Sid, jedoch ist Moncadas/Gonzáles zu geschwächt und nur selten bei Bewusstsein. Plötzlich wird Sue von Moncadas weggeschleudert und verhält sich anschließend wie ferngesteuert: mit ungelenken und seltsamen Bewegungen geht sie auf das Situativ zu. Als Marshall eingreifen will, wird sie in ein Energiefeld eingehüllt und schwebt in das Kleinraumschiff des Meisters. Kurz darauf erscheint Garenni und bringt Marshall und den verletzten Moncadas aus der Station in die Space Disk, welche umgehend startet. Moncadas, inzwischen wieder bei Bewusstsein, stellt fest, dass Sid Gonzáles ihn verlassen hat!

Die Space Disk mit den Mutanten an Bord fliegt anschließend nach kurzem Funkkontakt mit der FERNAO getrennt zur MAGELLAN zurück. Auf der FERNAO freundet sich Gucky immer mehr mit Baar Lun an, dem er nicht von der Seite weicht um ihm die Eingewöhnung zu erleichtern. Baar Lun wundert sich über die wenig hierarchische Struktur an Bord, freut sich aber auf Wesen gestoßen zu sein, denen das Leben an sich, auch wenn es nur um ein Wesen geht, wichtig ist. Nachdem Marshall per Funk seinen Bericht abgegeben hat, stellt die Ortung fest, dass das Situativ den Mond noch vor dessen Implosion verlassen hat und auf die drei Magnetare zusteuert. Die MAGELLAN nimmt die Verfolgung auf und geht auf Abfangkurs um Mirafiore zu retten. Bevor sie das Kleinraumschiff jedoch erreichen können, geht es durch einen plötzlich entstandenen Situationstransmitter. Baar Lun sagt auf Rhodans Frage aus, dass er vermutet, dass Mirafiore verloren ist, da nur Meister der Insel einen solchen Durchgang überleben können.

Sue stellt im Situativ fest, dass sie sich in einer beengenden Umgebung befindet, nicht mehr als wenige Zentimeter Platz nach allen Seiten. Auf Rückfrage an die Amme, wohin sie sie bringen würde, erfährt sie ebenfalls, dass ein Flug durch den Situationstransmitter ansteht. Die Bilder der Raumfahrer vor Augen, die einen solchen Durchgang mit dem Leben bezahlen mussten, stellt sie fest, dass sie wenigstens gemeinsam mit Sid, dem Mann, den sie liebt, sterben kann.