Hamtar Rhag Nar Rhug (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie. In der klassischen Perry Rhodan-Serie kommt dieser Begriff nicht vor.

Hamtar Rhag Nar Rhug (Arkonidisch: »Insel der versammelten Todgeweihten«) ist ein Mikrosternhaufen aus 60 Sternen im Halo der Milchstraße, 6000 Lichtjahre von Thantur-Lok.

Anmerkung: Der Name hat phonetische Ähnlichkeiten mit dem altnordischen Begriff Ragnarök, was »Schicksal der Götter« heißt.
Astrophysikalische Daten: Hamtar Rhag Nar Rhug
Entfernung nach Sol: ≈28.000 Lichtjahre (PR Neo 109)
Entfernung nach Thantur-Lok: ≈6000 Lichtjahre (PR Neo 107)
Entfernung nach Crests Planet: ≈18.000 Lichtjahre (PR Neo 107)
Typ: Mikrosternhaufen
Masse: 60 Sterne
Bekannte Sonnensysteme
Trapeza

Übersicht

Der Sternhaufen befindet sich auf der direkten Linie zwischen Solsystem und Thantur-Lok. (PR Neo 109)

Der Sternhaufen besteht zu etwa zwei Dritteln aus Zwergsternen des Hauptreihentyps (blaue, gelbe, rote und braune Zwerge). Dazu gesellen sich einige Riesensterne (größtenteils Blaue Riesen), einige Normalsonnen vom G-Typ und zwei Weiße Zwerge. Etwa ein Achtel der Sterne ist in Mehrfachsonnensystemen zu finden. (PR Neo 108)

Sechs Sonnensysteme besitzen mehr als zwei Planeten, wobei alle Gasriesen besitzen, die Orkansysteme von der Art des Großen Roten Flecks des Jupiters besitzen und somit vermutlich liduurische Transmitter darstellten. (PR Neo 109)

Im 21. Jahrhundert waren alle Planeten des Sternhaufens unbewohnt und zeigten kein nennenswertes planetares Leben. (PR Neo 109)

Geschichte

Zu Beginn des Großen Imperiums war der Planet Akanth'toor in Hamtar Rhag Nar Rhug ein Wallfahrtsort für Arkoniden, die nach Rat und Hilfe suchten. (PR Neo 107)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor den Methankriegen wurde der Sternhaufen zur »Verbotenen Zone« erklärt. (PR Neo 107)

Im April 2049 erreichten die CREST und die BOOTY den Sternhaufen nach einem Hinweis von Crest da Zoltral. Man entdeckte umfangreiche Taalstaub-Vorkommen, die sich zunehmend im Trapezasystem verdichteten. (PR Neo 108)

Quellen

PR Neo 107, PR Neo 108, PR Neo 109