Hegrim Mihori

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Lokvortherin Hegrim Mihori war eine Monochrom-Mutantin mit der Fähigkeit der Suggestion. Sie wurde auch »die sanfte Riesin« genannt.

Erscheinungsbild

Hegrim Mihori war etwa 2 Meter groß und wog 140 Kilogramm. Sie hatte braune Augen und dunkelblondes Haar, das sie kurz geschnitten trug. (PR 2022)

Charakterisierung

Sie hegte keine Führungsansprüche, sondern passte sich gerne an. Sie hatte eine Vorliebe für Bier. (PR 2022)

Geschichte

Im August 1303 NGZ hatte Hegrim Mihori sich in Terrania angesiedelt, um dem von Falo Gause gegründeten Mutantenring beizutreten. (PR 2022)

Bei der ersten Sitzung des Führungskomitees, dem sie angehörte, erschien Koo Parkinson und forderte den Oberbefehl über die Mutanten. Das Komitee wies seine Forderung ab, und Koo Parkinson zog sich zunächst zurück. (PR 2022)

Die Monochrom-Mutanten forderten von Perry Rhodan eine eigene Stadt, um in einer Gemeinschaft zusammenleben zu können. Perry Rhodan gestand ihnen Mor Jueglo zu, eine Container-Siedlung in den Hochanden, die nach der Monos-Ära errichtet, aber nie genutzt worden war. (PR 2022)

Auf der ersten Sitzung des Komitees in Mor Jueglo wurde ein neuer Name für die Stadt gesucht und Mogan Barr machte den Vorschlag »Para-City«. Kurz danach brach er aufgrund seines Gen-Defektes, den alle Monochrom-Mutanten in sich trugen, tot zusammen. (PR 2022)

Wenig später fiel Clayra Ruschkin einem missglückten Attentat auf Koo Parkinson zum Opfer. Schnell machte Simjavoc Ronin, der Polizeichef von Para-City, Henner Mushcot ausfindig, der Koo Parkinson hasste. Der Mann war tot, offensichtlich erstickt. Ronin vermutete, dass einer von Parkinsons Befehlsempfängern - Yonder K'rigan, ein Telekinet – für die Tat verantwortlich war. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der Yonder K'rigan Ronin die Nase brach. Noch in derselben Nacht fand Startac Schroeder den Polizeichef, er war erstickt. (PR 2022)

Im September geriet Mihori nach hartem Ringen unter die geistige Kontrolle von Koo Parkinson. Parkinson installierte eine Kopie von Lucky auf ihrer rechten Schulter, die jedoch nur sie sehen konnte. Von diesem Zeitpunkt an blickte sie auffallend oft auf ihre rechte Schulter. (PR 2023)

Am 25. Dezember hörten die Mutanten den »Rufer aus der Unendlichkeit«, der ihnen Hilfe versprach. Unter dem Einfluss des Dunkelfeldes schlossen sie sich zu einem Parablock zusammen, und ein Blitz durchschlug die Paratronkuppel. (PR 2043)

Quellen

PR 2022, PR 2023, PR 2043