Herm Wolters

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Major Herm Wolters war im Dezember 2435 auf Danger I eingesetzt, um die Wirkung des Howalflektorhelms zu testen. (PR 320, S. 16)

Erscheinungsbild

Herm Wolters war ein typischer Terraner. (PR 320)

Charakterisierung

Er war ein bewährter Offizier, dessen Untergebene mit ihm durch die Hölle gehen würden. Doch Major Wolters hoffte, dass das nicht nötig sein würde. (PR 320, S. 16)

Befand sich Wolters auf unbekanntem Terrain, überkam ihn oft ein gewisser Übereifer, mit dem er alles genau erkunden musste. (PR 320, S. 25)

Geschichte

Anfang Dezember 2435 bekam Major Wolters von Perry Rhodan den Auftrag, die von den Freihändlern zur Verfügung gestellten Howalflektorhelme auf Danger I zu testen. Dazu hatte er neun Männer bei sich, die alle mit dem Helm ausgestattet waren. Der Anflug mit einer Space-Jet geschah erst ohne Helm, der dann aber aufgesetzt wurde, als das bohrende Gefühl der Hypnokristalle zu stark wurde. Danach war dieses Gefühl verschwunden. Nach der Landung stiegen er und fünf seiner Männer aus, um die Langzeitwirkung der Helme zu testen. Dabei inspizierten sie Gebäude und fanden einen Schacht, der in die Tiefe führte. (PR 320, S. 16-18)

Major Wolters folgte mit seinen Leuten dem Schacht, stellte fest, dass die Funkverbindung nicht mehr vorhanden war und erkundete trotzdem den Untergrund bis in etwa 1000 Kilometern Tiefe. Dort merkten sie zum ersten Mal, dass die Howalflektorhelme nicht mehr alle Einflüsse abhielten. Ab einer bestimmten Grenze setzte die Abschirmung des Helmes aus und Wolters und vier seiner Begleiter wurden sofort von den Kristallen übernommen und blieben stehen. Leutnant McGee, der den Abschluss der Gruppe bildete, blieb auch stehen und Wolters bemerkte, dass McGee nicht beeinflusst war. Er befahl ihm mehrmals näher heranzukommen, doch McGee weigerte sich und sagte ihm auf den Kopf zu, dass er unter der Beeinflussung der Kristalle stehe. Daraufhin befahl Major Wolters dem Kadetten Miller, McGee zu erschießen. Doch der Leutnant war schneller, schoss dem Kadetten ins Bein und rannte davon, bis er von Wolters nicht mehr gesehen werden konnte. Der Major drehte sich um, ließ den Kadetten liegen und strebte mit seinen verbliebenen Mitstreitern dem Zentrum zu. Der Major und seine Begleiter wurden nie wieder gesehen. (PR 320, S. 16-27)

Quelle

PR 320