Heske Alurin

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heske Alurin war der Kommandant der USO-Flaggschiffe IMPERATOR und IMPERATOR II im Rang eines Obersten.

Erscheinungsbild

Der Epsaler wurde als sehr wuchtig und schwergewichtig beschrieben – selbst für einen Vertreter seines Volkes.

Charakterisierung

Er wurde als ruhiger, verantwortungsbewusster und umsichtiger Kommandant mit derselben Leistungsfähigkeit wie Cart Rudo charakterisiert. Zudem galt der hervorragende Stratege als verwegen.

Geschichte

IMPERATOR

Am 1. Juli 2402 nahm er als Kommandant der IMPERATOR an Bord des Geheimsatelliten Troja an dem Vorstoß der Terraner nach Andro-Beta teil und geriet sogleich in das Innere eines Mobys. (PR 233)

Als einige Zeit nach der Befreiung des Satelliten die sich auf einem Erkundungsflug befindende CREST II erneut ins Innere eines Mobys, des Moby-Tolot, geriet, und somit längere Zeit überfällig war, handelte Alurin entsprechend seiner Geheimbefehle, die er von Lordadmiral Atlan erhalten hatte. Er verließ den Geheimsatelliten und geht auf eine einmonatige Erkundungsmission. Die IMPERATOR vermisst einen größeren Raumsektor und war auf der Suche nach einer geeigneten Stützpunktwelt. Diese fand sich in dem System einer kleinen roten Sonne, die Heske Alurin nach sich benannte. Das Alurin-System umfasst neben der Sonne noch zwei Planeten, von denen der innere und radioaktiv verseuchte Destroy und der äußere, vereiste Arctis genannt wurden. (PR 238)

Des Weiteren entdeckte und benannte er das Multitude-System. (PR 246)

Nachdem er Anfang 2404 die ersten Gefechtsübungen der neuen Moskito-Jets beobachtete, schickte er im März desselben Jahres der in der Verbotenen Zone Andromedas operierenden CREST III die KI-33 unter Captain Arl Tratlo hinterher. Dieser sollte den Großadministrator Perry Rhodan und Atlan über die neueste Entwicklung der maahkschen Revolte im Andro-Alpha-Nebel informieren. (PR 250), (PR 257)

Im Februar 2406 ermöglichte er es seinem Chef mit einem Manöver der IMPERATOR, sich und Mirona Thetin mit einem Moskito-Jet, von den Maahks unbemerkt, auszuschleusen und Tamanium anzufliegen. In der Folge sah er sich gezwungen, diese Aktion Atlans vor Perry Rhodan geheim halten zu müssen, da sie jeder Vereinbarung mit den Maahks zur Beseitigung der Meister der Insel widersprach. (PR 299)

IMPERATOR II

Im August 2420 gelang es Atlan im Rahmen einer USO-Aktion, den Zentralrechner Taraak auf dem Planeten Nihoa im Tarlora-System zur Anerkennung seiner Hochrang-Berechtigung als Nachfolger der Lemurer zu bewegen. Dies sollte den Weg zur Erforschung der lemurischen Hinterlassenschaften des 103. Tamaniums ebnen. Als der Ilt Gucky in fahrlässiger Unkenntnis der Sachlage zu Atlan teleportierte, erkannte Taraak dies programmgemäß als parapsychische Attacke, erkannte Atlan die mühsam erworbene Erbberechtigung ab und aktivierte die Abwehranlagen. Diese nahmen die gelandete IMPERATOR II unter schwerstes Feuer. Da der zusammengeschossene Kugelraumer nicht mehr flugfähig war, veranlasste Atlan die Evakuierung zur anfliegenden CREST III per Transmitter.

Um Taraak an eventuellen weiteren Aktionen mit der lemurischen Technologie gegen die Terraner zu hindern, und um die Sonnenzapfung zur Versorgung schwerster Geschütze zu unterbinden, die auch der CREST III gefährlich werden könnten, opferte sich Alurin. Er zündete simultan alle an Bord der IMPERATOR II befindlichen Transformbomben und vernichtete so Nihoa und Taraak.

Heske Alurin starb in der Zentrale des detonierenden Raumschiffes. (PR-TB 396)

Quellen