Hibernation-6

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Hibernation-6 war eine »Welt der Wiedergeburt«, eine Hibernationswelt der Frequenz-Monarchie in der Galaxie Andromeda.

Übersicht

Der Planet war die zweite von zehn Welten eines unbekannten Sonnensystems, befand sich an einer unzugänglichen Stelle in Andromeda und stand unter der Kontrolle der Frequenz-Monarchie. Er war eine von sechs Hibernationswelten innerhalb dieser Galaxie. Ein kleiner Mond umkreiste den Planeten.

Hibernation-6 war eine gegenüber den anderen Hibernationswelten in Hathorjan hervorgehobene Welt und diente vermutlich als Kommandozentrale der Frequenz-Monarchie in Andromeda. Hier war der Sitz von VATROX-CUUR und des für Andromeda zuständigen Oberkommandierenden, des Frequenzmittlers Cedosmo.

Zudem war es die »Heimatwelt« des Frequenzfolgers Sinnafoch, dessen Vamu nach seinen Toden immer wieder zu dieser Welt zurückkehrte.

Hibernation-6 stellte sich dem Betrachter als nahezu unberührte Welt dar, nur wenige technische Anlagen waren über die Kontinente verstreut. Unter der Planetenoberfläche befanden sich – unsichtbar von außen – die Hibernationsareale. Oberhalb der Oberfläche schwebte die aus dunkler beziehungsweise grauer Formenergie bestehende Feste des Frequenzmittlers, die wie eine überdimensionierte, dunkle Wolke wirkte.

In der Nähe von Hibernation-6 befand sich das Distribut-Depot LORRAND.

Während des Zeitalters der zweiten Hyperdepression lebte das Volk der Hedarik als Hilfsvolk der Frequenz-Monarchie auf Hibernation-6. (PR 2552)

Geschichte

Vor 9,84 Millionen Jahren richteten die Vatrox mit Hibernation-6 eine der Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie in Andromeda ein.

Im Jahre 1463 NGZ wurde der Frequenzfolger Sinnafoch nach Niederlagen im Kampf um die Polyport-Höfe der Milchstraße und den anschließenden Toden mehrfach wiedergeboren, da sein Vamu hierhin zurückkehrte. Zu diesem Zeitpunkt residierte auf Hibernation-6 der Frequenzmittler Cedosmo mit seiner Kriegsordonnanz Vertebris.

Im März 1463 NGZ übernahm Sinnafoch hier das Oberkommando über die Aktivitäten der Frequenz-Monarchie in Hathorjan, nachdem er den verhassten Cedosmo und dessen Kriegsordonnanz mit Hilfe des Okrill Philip getötet und Cedosmos Vamu in einen Seelen-Kerker eingesperrt hatte. (PR 2535)

Nach der Eroberung des Handelssterns FATICO und der Zerstörung von Hibernation-3 Mitte April 1463 NGZ durch den Bund von Sicatemo zog Sinnafoch von der zur Verteidigung von Hibernation-6 bereitstehenden Flotte 40.000 Raumschiffe ab, um mit ihnen FATICO anzugreifen und zurückzuerobern. Dadurch schwächte er die Verteidigung der Hibernationswelt. (PR 2546)

Am 25. April 1463 NGZ fand zeitgleich zu dem Angriff auf die übrigen Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie auch der Angriff einer Flotte des Bundes von Sicatemo auf Hibernation-6 statt. Im Vorfeld hatte das Konzept Tschubai/Lloyd das Distribut-Depot LORRAND via Teleportation an eine weiter von Hibernation-6 entfernte Position versetzt, damit es beim Angriff auf Hibernation-6 nicht beschädigt würde. Angeführt wurde der Angriff von Atlan an Bord der JV-1. Ihm standen 30.000 Raumschiffe der Maahks, Posbis und Tefroder zur Verfügung. Verteidigt wurde Hibernation-6 von mehr als 15.000 Schlachtlichtern. Während der Schlacht setzte Atlan eine kleine Menge spezieller Psi-Materie ein, um die Vatrox auf dem Planeten und den Schlachtlichtern zur Selbstentleibung zu zwingen. Nachdem die Schlacht etwas mehr als eine Stunde gedauert hatte, schickten die Maahks 5000 Walzenschiffe in Richtung der Planetenoberfläche. Zwar wurden viele davon von den Schlachtlichtern vernichtet, aber viele kamen auch durch. Kurz bevor die Maahk-Walzen wie Bomben auf der Planetenoberfläche einschlugen, fuhren sie ihre Paratron-Konverter hoch und erzeugten so gemeinsam beim Aufprall durch die Paratronfelder einen Hyperraum-Aufriss, in dem Hibernation-6 in einer gewaltigen Explosion verschwand. (PR 2548)

Quellen

PR 2514, PR 2535, PR 2546, PR 2548, PR 2552