Homhomk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Jaroc Homhomk war im Jahre 1513 NGZ der Anführer eines Stammes von Jaroc auf dem Planeten Jaroca.

Erscheinungsbild

Im Mai 1513 NGZ war Homhomk bereits alt und stand kurz vor seinem Tode. Er war sehr fettleibig, und es bereitete ihm große Probleme, sich von seinem Thron zu erheben. Generell litt er unter starken Schmerzen. (PR-Stardust 4)

Charakterisierung

Homhomk gebärdete sich stets wie ein mittelalterlicher Herrscher mit absolutistischer Macht. Allerdings waren er und sein Stamm nicht bei allen Jaroc auf Jaroca gleich wohl gelitten. (PR-Stardust 4, PR-Stardust 5)

Der Anführer besaß mindestens drei Söhne mit Namen Hishist, Krokrom und Dasdash, die als potentielle Nachfolger Homhomks als Stammesführer antraten. (PR-Stardust 5)

Geschichte

Im Mai 1513 NGZ erreichte zunächst Anthur, der vermeintliche Bote der Superintelligenz TALIN, den Planeten Jaroca. Den Jaroc aus Homhomks Stamm gegenüber gab er sich als Verkünder des mythischen Bewahrers aus. Diese Behauptung untermauerte er, indem er Homhomk mit einem Sedativum aus dem Medokit seines SERUNS von seinen Schmerzen befreite. Dann verlangte Anthur von Homhomk, dass dessen Jaroc Perry Rhodan und den Jaranoc Kerat Tinga gefangen nehmen und töten sollten. (PR-Stardust 4)

Nachdem Rhodan und Tinga Jaroca erreicht hatten und dort von den Jaroc des Stammes von Homhomk überwältigt worden waren, mussten sich beide entkleiden und wurden aller ihrer technischen Hilfsmittel beraubt, darunter auch ihrer Translatoren. Dadurch fiel es ihnen schwer, sich mit den Jaroc zu verständigen. In diesem Zustand wurden sie Homhomk und seinem Schamanen Virvird vorgeführt. Nachdem Rhodan zumindest seinen Translator zurückerhalten hatte - Anthur hatte in der Zwischenzeit dafür gesorgt, dass die restliche technische Ausrüstung der beiden zerstört worden war - konnte er verhindern, dass die Jaroc ihn und Tinga sofort ermordeten. Allerdings wurde beschlossen, dass Rhodan und Tinga Homhomk auf dessen Sterbeprozession zum innersten Heiligtum der Jaroc auf Jaroca begleiten und dort sterben sollten. (PR-Stardust 4)

Auf dem Weg zum innersten Heiligtum kamen die Jaroc an verschiedenen Tempeln vorbei, an denen sie der Tradition folgend bestimmte Zeremonien durchzuführen hatten. Dazu gehörte auch, dass ein Mitglied aus Homhomks Gefolgschaft gegen einen Jaroc aus dem Stamm, dem der Tempel gehörte, einen zeremoniellen Kampf ausführen musste, um für Homhomk das Recht zu erstreiten, den Tempel betreten zu dürfen. An einem Tempel musste Homhomks Sohn Krokrom gegen den Jaroc Zirzirs aus dem Stamme Iskiskls antreten, ein Kampf, den Krokrom gewann, da Zirzirs sich noch vor Beginn des Kampfes geschlagen gab. (PR-Stardust 5)

An einem anderen Tempel, dessen Jaroc dem Stamme Homhomks nicht wohlgesinnt waren, bestand der Schamane Tratral auf einem Kampf auf Leben und Tod. Für Homhomk trat sein Sohn Hishist an, der Schamane Tratral wählte den Jaranoc Kerat Tinga als seinen Kämpfer aus. Diese Wahl war durchaus der Tradition entsprechend, da diese nicht vorsah, dass der Kämpfer Tratrals zwingend aus dem Stamm von Tratral stammen müsste. Tinga, dessen Selbstvertrauen durch die Gefangennahme durch die Jaroc gelitten hatte, nahm diesen Kampf sehr ernst, sah er darin doch eine Chance, seine Ehre zumindest teilweise wieder herzustellen. In einem kurzen Kampf gelang es Hishist zunächst, Tinga am Bein zu verletzten, bevor er von Tinga getötet und dabei förmlich zerschmettert wurde. (PR-Stardust 5)

Am innersten Heiligtum angekommen kämpften zunächst die beiden verbliebenen Söhne Homhomks, Krokrom und Dasdash, darum, wer Homhomks Nachfolge als Stammesführer antreten sollte. Krokrom ging aus diesem Kampf als Sieger hervor, Dasdash starb. Da Homhomk zu diesem Zeitpunkt zwar im Sterben lag, aber immer noch lebte, wurde er der Tradition folgend vom neuen Stammesführer Krokrom in einen stählernen Käfig gepackt und auf dem Gräberfeld des innersten Heiligtums lebendig begraben. (PR-Stardust 5)

Quellen

PR-Stardust 4, PR-Stardust 5