Horatio (Planet)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Horatio.

Der Planet Horatio liegt im Kugelsternhaufen Far Away in der Galaxie Anthuresta. Er war im Jahre 1513 NGZ von Stardust-Terranern der Stardust-Union besiedelt, die manchmal auch als Horatianer bezeichnet wurden.

Übersicht

Das System, in dem sich der Planet Horatio befindet, liegt 70 Lichtjahre vom Stardust-System entfernt. Die Sonne des Systems ist ein weißblauer Stern des Spektraltyps B7. Die ersten beiden Planeten des Systems sind Glutwelten, der dritte Planet ist ein Gasriese. Horatio ist der vierte Planet des Systems und die einzig Welt innerhalb der habitablen Zone. Zweiundzwanzig Astronomische Einheiten von der Sonne entfernt durchzieht ein Asteroidengürtel das System. (PR-Stardust 8)

Anmerkung: In PR-Stardust 8, S. 12 wird der Asteroidengürtel um das System als Kuipergürtel bezeichnet. Dieser Ausdruck bezeichnet aber lediglich den Gürtel Transneptunischer Objekte innerhalb des Sol-Systems und ist nicht ohne weiteres auf andere Systeme anwendbar.

Horatio ist ein abwechslungsreicher, idyllischer Planet mit ausgedehnten Meeren. Die hügelige Landschaft der Kontinente ist teilweise von Wäldern bedeckt, teilweise erstrecken sich weite, baumlose Steppen, die von Flussläufen durchzogen sind. Das Erdreich der Steppen enthält einen hohen Anteil an Blei, Eisen und Kupfer sowie Spuren von Hyperkristallen und ist von den Tunnelsystemen der Maden durchzogen. In der Gegend um die Hauptstadt Tamau herrschen Temperaturen um 33 Grad Celsius bei niedriger Luftfeuchtigkeit. (PR-Stardust 8)

Im Jahre 1513 NGZ gab es auf Horatio vier größere Städte, von denen aber nur Tamau und Elisabethtown namentlich bekannt sind. (PR-Stardust 8)

Tamau

Tamau war die Hauptstadt von Horatio und Sitz der Administration. Im Jahre 1513 NGZ lebten dort etwa 300.000 Einwohner. Sie war der Hauptsitz der Maden-Industrie, viele Bewohner verdienten sich ihr Geld während der »Erntesaison« als Madentreiber. Die Stadt bestand aus flachen Gebäuden, von denen keines höher war als zwei Stockwerke. Auf den Dächern der Gebäude befanden sich kleine Beobachtungsposten und Sensoranlagen zum Schutz vor den Behemoths. Außerdem verfügte Tamau über einen Raumhafen. (PR-Stardust 8)

Elisabethtown

Die Stadt Elisabethtown erhielt ihren Namen nach dem Vornamen der Frau eines der ersten Siedler auf Horatio. Nachdem die Stadt kurz nach ihrer Gründung von einem Behemoth zerstört und danach wieder aufgebaut worden war, wurde sie wie alle größeren Städte durch Energieschirme geschützt und galt seither als sicherste Stadt des Planeten. Auch in Elisabethtown besaßen alle Gebäude maximal zwei Stockwerke, lediglich der zentrale Verwaltungsturm war höher. (PR-Stardust 8)

Bekannte Horatianer

Fauna

Nach der Besiedlung Horatios durch die Stardust-Terraner entdeckte man in ganz Far Away das Fleisch der auf Horatio ansässigen Maden als Delikatesse. Maden existierten in drei Entwicklungsstufen: als an Land lebende Maden, deren Fleisch geerntet wurde, als im Wasser lebende Wale und als in der Luft lebende Behemoths. Dabei waren die Behemoths gigantische Tiere, die eine ernsthafte Bedrohung für die Bewohner Horatios darstellten, weshalb diese ihre Siedlungen durch Energieschirme zu schützen versuchten. (PR-Stardust 8)

Geschichte

Etwa um 180.000 v. Chr. besiedelte die Pahl-Hegemonie den Planeten Horatio und züchtete die Maden als sich selbst reproduzierende biologische Lebensform. Nach dem Einsatz des HMI-Virus starb die Bevölkerung Horatios aus, wohingegen die Maden überlebten. (PR-Stardust 8)

Irgendwann nach 1346 NGZ wurde Horatio von den Stardust-Terranern entdeckt und besiedelt. Aufgrund der Schmackhaftigkeit des Madenfleisches entstand hier quasi über Nacht eine lukrative Fleischindustrie. Die ersten Siedlungen der Stardust-Terraner auf Horatio waren noch ungeschützt. Erst nachdem ein riesiger Behemoth einen verheerenden Schaden in Elisabethtown angerichtet hatte, wurden die Siedlungen zum Schutz vor Behemoths mit Energieschirmen versehen. (PR-Stardust 8)

Im Jahre 1509 NGZ wurde auf Horatio ein Gesetz erlassen, das den Bau von Gebäuden mit mehr als zwei Stockwerken verbot, da hohe Gebäude im Verdacht standen, Behemoths anzulocken. (PR-Stardust 8)

Anfang Juni 1513 NGZ erreichte Anthur, der Handlanger des Generex, Horatio. Sein Ziel war es, Bewohner des Planeten zu entführen, die dann in der Folge als lebende Gehirne für seine Amöbenraumer dienen sollten. Zu diesem Zeitpunkt herrschte gerade Erntesaison für die Maden und ihr Fleisch. Auch Perry Rhodan und Eritrea Kush erreichten Horatio und wollten die Bewohner vor der Bedrohung durch Anthur warnen und sie nach Möglichkeit vom Planeten evakuieren. Sie scheiterten aber zunächst an der Sturheit von Vermis X. Horatio. (PR-Stardust 8)

Während sich Anthurs Truppen mit mehreren Virenfähren und Kristalljägern bei der Stadt Elisabethtown befanden, lockten sie ungewollt mehrere Behemoths an. Deren genetische Programmierung aus der Zeit der Pahl-Hegemonie sah vor, sich für einen Abtransport zu sammeln, wenn sie Virenfähren oder Amöbenraumer sahen. Diese Programmierung schien aber über die Jahrzehntausende hinweg durcheinander geraten zu sein, denn die Behemoths begannen, die Virenfähren und Kristalljäger anzugreifen. Es kam zu Verlusten auf beiden Seiten, und da Anthur und seine Jaroc bereits zuvor die Energieschirme von Elisabethtown außer Gefecht gesetzt hatten, kam es zu schweren Verwüstungen in der Stadt. (PR-Stardust 8)

Als dann die Jaroc Thermostrahler gegen die Behemoths einsetzten, kam es zu einer verhängnisvollen Kettenreaktion. Alle Behemoths auf dem Planeten explodierten gleichzeitig mit der Gewalt von Fusionsbomben und legten weite Teile der Oberfläche von Horatio in Schutt und Asche. Dabei kam auch ein Großteil der Bevölkerung ums Leben. Alle überlebenden Horatianer wurden evakuiert. (PR-Stardust 8)

Für die Population der Maden auf Horatio war dieses Ereignis ein herber Schlag. Da aber davon auszugehen war, dass zahlreiche Maden und Wale die Explosion der Behemoths überlebt hatten, bestand eine gute Chance, dass sich die Population auf Dauer von diesem Schlag wieder erholen würde, zumal die Fleischindustrie nun daniederlag und sich generell die Frage stellte, ob und wann die Stardust-Menschheit den Planeten Horatio erneut besiedeln würde. (PR-Stardust 8)

Quelle

PR-Stardust 8