Hulkoos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hulkoos stammen aus einer nicht näher bezeichneten Galaxie. Für viele Jahrtausende wurden sie von dem schlafenden Bardioc beherrscht und waren das wichtigste Hilfsvolk der Superintelligenz.

Anmerkung: Da sie so gut wie kein Licht vertragen, könnte es sein, dass sie von einer Dunkelwelt stammen.
PR-Japan-403.jpg
PR-Japan 403
© Hayakawa Publishing, Inc.
PR0777.jpg
Heft: PR 777
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die Hulkoos sind von humanoider Körperform, um 1,60 Meter groß, aber dafür sehr breit gebaut, mit kurzen, gedrungenen Armen und Beinen. Der Schädel ist recht flach und sitzt praktisch ohne jeden Hals auf den Schultern. Hulkoos haben vier Finger an jeder Hand, von denen zwei wie Daumen gebraucht werden, und jeweils vier äußerst bewegliche Zehen. Die Hulkoos sind sehr körperstark und ausgezeichnete Kletterer, obwohl sie einen eher watschelnden Gang haben. (PR 776)

Der Körper ist bis auf das Gesicht völlig von einem kurzhaarigen, schwarzen Pelz bedeckt, der von fingerlangen Stacheln durchsetzt ist. Die Gesichtshaut ist lederartig und faltig. Anstelle der Nase hat ein Hulkoo zwei senkrechte Schlitze, die er nach Belieben öffen oder schließen kann. Die Lippen sind schmal, aber sehr breit. (PR 776)

Das Auffallendste an einem Hulkoo ist das riesige, leuchtend blaue Sehorgan, das sich in der Mitte der Stirn befindet. Dieses Auge ist äußerst lichtempfindlich, darum herrscht in den Schiffen der Hulkoos fast völlige Dunkelheit. (PR 776) Aus diesem Grund sind sie auch vorwiegend nachtaktiv. Ein Angriff mit sehr hellem Licht kann sie sogar töten. (PR 799)

Hulkoos kleiden sich sehr dürftig; normalerweise trägt ein Hulkoo nur einen breiten Gürtel und darunter ein Kleidungsstück ähnlich einer kurzen, schwarzen Badehose. (PR 776)

Charakterisierung

Die Hulkoos standen völlig unter der Kontrolle von BARDIOC. Alle Informationen, die ihnen zukamen, wurden auf parapsychischem Weg in ihr Gedächtnis gespeichert, so dass sie als einzige und absolute Wahrheit empfunden wurden. Von daher war auch jeder Gedanke an Widerstand blockiert. (PR 776)

Sie sind total auf Erfolg fixiert. Jedes Versagen kann unabsehbare Konsequenzen mit sich bringen. (PR 776)

Bekannte Hulkoos

Gesellschaft

Sitten und Gebräuche

Über Nacht sondern die Hulkoos Fett ab, dass sie täglich durch ein Reinigungspuder entfernen. (PR 789)

Sprache

Ihre Sprache erinnert an das Bellen von Hunden. (PR 799)

Technik

Roboter

Hulkoos nutzten Roboter in hoher Zahl und für alle möglichen Funktionen, vom einfachen Wartungsrobot bis hin zum hochkomplexen Kampfroboter. (PR 776)

Raumschiffe

Hulkoo-Raumschiff
Quelle: Lothar`s Grafikgalerie (Seite offline)

Ein typisches Raumschiff der Hulkoos ist circa 900 Meter lang, 200 Meter breit und 100 Meter hoch, in Form einer langgestreckten Ellipse, mit einer zwanzig Meter tiefen und breiten Einbuchtung an der Oberseite und einem entsprechenden Wulst an der Unterseite. Ein solches Schiff hat eine Besatzung von circa 2000 Hulkoos. Hulkoo-Schiffe sind von außen völlig schwarz, und auch im Inneren herrscht fast völlige Dunkelheit. Sie besitzen einen ausgezeichneten Ortungsschutz. (PR 776)

Das Raumschiff, in dem sich die Inkarnation CLERMAC aufhielt, war 1200 Meter lang und 150 Meter hoch. Es war scheibenförmig, mit einer Öffnung auf Höhe der Eingangsschleuse, so dass es wirkte Zitat: »... wie ein schwarzer Riesenvogel, der mit ausgebreiteten Schwingen über der geschlagenen Beute kauerte.« (PR 785, IV, S. 28)

Risszeichnungen

Raumstationen

Bevor die Hulkoos einen Antrieb entwickelten, der den direkten Flug zwischen Galaxien erlaubte, bauten sie riesige Raumschiffe als Zwischenstationen zwischen den Galaxien. Ein Beispiel ist die Raumstation PARXTORV im Leerraum zwischen Ganuhr und Barxöft; diese hat die Form einer riesigen Schildkröte, mit einer Länge von 5200 Metern, 3900 Metern Breite und 370 Metern Höhe. Diese Stationen sind nun größtenteils verfallen oder zerstört.

Geschichte

Die Hulkoos stammten von einem Dunkelplaneten. Sie entwickelten die Raumfahrt einschließlich der intergalaktischen Raumfahrt, zuerst mithilfe von riesigen Raumstationen wie der PARXTORV, die sie zwischen den Galaxien errichteten, später mit Triebwerken, die den direkten Flug zwischen Galaxien ermöglichten.

Dann stieß der Raumschiffskommandant Penx-Ranosch in der Galaxie Barxöft auf den Planeten der Superintelligenz BARDIOC im Parföx-Par-System. Zu diesem Zeitpunkt bedeckte das Gehirn Bardiocs lediglich einen Kontinent des Planeten, es war jedoch stark genug, die Besatzung des Hulkoo-Raumschiffes vollständig unter seine Kontrolle zu bringen. So wurden die Hulkoos zum ersten Hilfsvolk BARDIOCS.

Die Hulkoos verbreiteten die Kleinen Majestäten BARDIOCS und sorgten mit ihren großen Flotten dafür, dass jeder Widerstand gegen BARDIOC gebrochen wurde. Schließlich traf eine Flotte unter dem Kommandanten Gors-Klaschor auf den ersten ernsthaften Widerstand: Sie begegnete einer Flotte der Tbahrgs und erlitt eine Niederlage; damit begann die Auseinandersetzung zwischen BARDIOC und der Kaiserin von Therm.

In den Jahren 3582 bis 3585 trafen die Hulkoos mit der Menschheit zusammen. Erstmals landeten sie bei einem Aufklärungsflug in Dry Mills, nachdem sie mehrere Tage die Erde umkreist hatten und auch von der Terra-Patrouille gesichtet worden waren. (PR 768) Sie besetzten die fast entvölkerte Erde, die nach dem Sturz in den Schlund in die Galaxie Ganuhr versetzt worden war und installierten dort eine Kleine Majestät in Namsos. (PR 776) Dabei wurden sie von der Terra-Patrouille nicht nur beobachtet, sondern auch angegriffen. (PR 777) Sie machten sich darüber keine großen Sorgen, denn sie wussten, dass es nur eine Sache der Zeit war, bis jedes Lebewesen auf Terra von der Kleinen Majestät kontrolliert würde. (PR 778)

Schließlich geriet Bluff Pollard bei einem Alleingang in die Gewalt der Hulkoos und wurde von ihnen mit Gehirnmüll infiziert. Danach ließen sie ihn wieder gehen, da sie wussten, dass er nun unter der Kontrolle der Kleinen Majestät stand. Es gelang der Terra-Patrouille, den Gehirnmüll zu entfernen, doch Pollard war danach psychisch schwer angeschlagen. (PR 778)

Wenig später geriet Alaska Saedelaere unter die Kontrolle von CLERMAC und wurde nach Namsos entführt. Er wurde von CLERMAC und den Hulkoos verhört, konnte aber schließlich fliehen. (PR 785)

Den Hulkoos gelang es nach aufwendigen Anstrengungen, das MODUL in eine Falle zu locken. (PR 788) Als sie die Keulenschiffe der Forscher vernichteten, tauchte die SEIDENRAUPE auf, die einen Aufklärungsflug machen sollte. Sie wurde ebenfalls von den Hulkoos angegriffen und flüchtete in die Materiewolke von Courstebouth. (PR 789)

Mitte 3583 empfingen die Hulkoos Funksignale aus Ihsien und ein Aufklärungsteam begab sich dorthin, um Nachforschungen zu betreiben. Tatsächlich war dort die Terra-Patrouille unterwegs, um ein Raumschiff zu finden. Walik Kauk stellte den Hulkoos eine Falle und war über seinen eigenen Erfolg überrascht. Mithilfe einer Art Blendgranate konnte er vier von ihnen töten. (PR 799)

Doch die Hulkoos hatten endlich mit ihren Aufklärungsbeobachtungen Erfolg. Sie konnten sowohl Ihsien als auch Imperium-Alpha als Stützpunkte ausmachen. Beide Orte griffen sie gleichzeitig an. Sie konnten jedoch keines einzigen Mitglieds der Terra-Patrouille habhaft werden, da die strikte Anweisung galt, diese nicht zu töten oder zu verletzen. In Imperium-Alpha kamen dabei sogar fünfzig Hulkoos ums Leben, da die Feinde nicht so rücksichtsvoll waren und ein Raumschiff samt Mannschaft vernichteten. (PR 799)

...

Es kam zu mehreren Auseinandersetzungen mit der SOL, in denen die Hulkoos durch ihre zahlenmäßige Überlegenheit die Oberhand gewannen. Als die Inkarnationen Bardiocs im System Varben-Nest in Schwierigkeiten gerieten und auf die Hilfe der SOL angewiesen waren, wurden die Hulkoos zum Abzug von der Erde gezwungen.

Im Jahre 3586 weckte Perry Rhodan die Superintelligenz BARDIOC aus ihrem Schlaf auf. Als Ergebnis gab BARDIOC die Kontrolle über alle von ihm beherrschten Völker auf, einschließlich der Hulkoos. Die Hulkoos zogen sich aus allen Auseinandersetzungen mit Hilfsvölkern der Kaiserin von Therm zurück, und Moschkatl, der Oberbefehlshaber der Hulkoos im Parföx-Par-System, erlaubte den Abtransport von Bardiocs Gehirn. Eine Flotte von Hulkoo-Schiffen geriet unter Kontrolle der vierten Inkarnation BULLOC und konnte beinahe die SOL vernichten, doch als BARDIOC zurückschlug, wurden die Hulkoos von der Beeinflussung durch BULLOC befreit und schossen seine Sphäre manövrierunfähig. Damit waren die Hulkoos endgültig befreit.

Quellen