Humpry Hifield

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für die Person der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Humpry Hifield (PR Neo).

Humpry Hifield war ein Kadett der terranischen Raumakademie und im selben Jahrgang wie Julian Tifflor.

PR0033Illu 3.jpg
Humpry Hifield und Klaus Eberhardt
Heft: PR 33 – Innenillustration 3
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der 1962 geborene Hifield hatte eine strohblonde Igelfrisur, und war bei gleicher Größe fast doppelt so breit wie Tifflor.

Charakterisierung

Die Charaktereigenschaften des klobigen Gewinners der akademieinternen Boxmeisterschaften von 1982 machten ihn nicht unbedingt zum besten Freund Tifflors. Er pflegte ihm auch regelmäßig Prügel anzudrohen, wenn dieser ihm nicht bei den Hausaufgaben half. Obwohl er nach außen hin großspurig auftrat, litt er unter Minderwertigkeitskomplexen. Dies kompensierte er durch Streitlust gegenüber den Kameraden, während er sich seinen Vorgesetzten gegenüber stets den Regeln und Vorschriften entsprechend verhielt. (PR 28)

Er war jedoch stets bereit, handfest mitzuhelfen, Probleme zu lösen. (PR 28)

Er bewohnte zusammen mit Tiff und Klaus Eberhardt ein Zimmer in der Kadettenschule. (PR 28)

Geschichte

Hifield befand sich auch auf dem Schulungsschiff der Terraner, welches 1982 von dem Springer Orlgans mithilfe eines Traktorstrahls entführt wurde. Dadurch wurde er ebenfalls in die Kosmische Lockvogel-Operation hinein gezogen. Ihm gelang mit Tifflor, Klaus Eberhardt, Felicitas Kergonen und Mildred Orsons sowie dem Roboter RB-013 die Flucht auf den Planeten Snowman. Als Tifflor dort das Kommando übernahm, schmeckte ihm das gar nicht und er versuchte, ihn einzuschüchtern. Tifflor reagierte kühl und ließ Hifield offen auflaufen, so dass er fortan keine weiteren Respektlosigkeiten mehr zu fürchten brauchte. Gemeinsam versteckten sie sich vor den Springern. (PR 29)

Im Folgenden gehorchte Hifield Tifflor, wenn auch widerwillig. Als jedoch einige Springer ihr Versteck zu finden drohten, erschoss er sie, obwohl Tifflor jedes Schießen verboten hatte. Einer der Springer konnte entkommen und gab ihre Position durch. Zum Glück gesellte sich Gucky zu ihnen, der ihnen half, ein neues Versteck zu finden. (PR 30)

Von dort wurde er ebenso wie alle anderen Flüchtigen von Perry Rhodan gerettet.

Quellen

PR 28, PR 29, PR 30, PR 33