Hermaphroditische Präkognostiker

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Hybride von Majsunta)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Bei den Hermaphroditischen Präkognostikern handelt es sich um Hybride aus verschiedenen Intelligenzwesen und psionisch begabten Pflanzen. Sie leben unter einer Energiekuppel im Äquatorgebiet des atmosphärelosen Mondes Majsunta im Dunklen Himmel. (PR 1307)

Übersicht

Mutterhybride

Als Mutterhybride oder Majsunta-Hybride bezeichnet man das gesamte Kollektiv aller einzelnen Hybride im Inneren der Kuppel, deren Anzahl in die Tausende geht. Sie sind nicht nur durch ihre Wurzeln miteinander verbunden, sondern bedecken den gesamten verfügbaren Raum wie ein dichter Dschungel. Die größten Hybridstöcke wuchern mehrere hundert Meter empor. Dabei dominieren die Farben Rot, Blau, Purpur und Violett; dagegen fehlt Grün, da ihr Stoffwechsel nicht auf der Fotosynthese basiert. (PR 1307, PR 1344)

Die einzelnen Hybridstöcke haben alle ein völlig unterschiedliches Aussehen. (PR 1307)

Anmerkung: Der Begriff »Majsunta-Hybride« wird in PR 1344, Kap. 5 für Jacaranda verwendet. Im Perry Rhodan-Lexikon III, Band 2, Seite 183 ist sie ebenfalls als »Hybride von Majsunta« verzeichnet. Sonst ist damit ausschließlich die Mutterhybride gemeint.

Fähigkeiten

Falls unerwünschte Besucher zu nahe kommen, kann das Kollektiv binnen Minuten große Teile seiner selbst vergehen und neu entstehen lassen, was sehr an die Regenerationsfähigkeit der Zataras erinnert. (PR 1307, PR 1344)

Paragaben

Die Pflanzen sind psionisch aktiv und beantworten die an sie gerichteten Fragen mit einer telepathischen Sendung. Ihre Äußerungen fallen meist orakelhaft aus. Alaska Saedelaere vermutete, dass sie unter dem Einfluss der Animateure standen. Mit ihrem Gedankenstrom können bereits einzelne Hybridstöcke einem ungeschützten Lebewesen gefährlich werden; manchmal entstehen unkontrollierte Psycho-Stürme. (PR 1307)

Sowohl der Mutterhybride als auch den einzelnen Ablegern werden hellseherische Fähigkeiten nachgesagt. (PR 1329)

Einen echten Beleg für die Gabe der Präkognition gibt es nicht. Erwiesen ist nur, dass die Mutterhybride Visionen einer möglichen Zukunft empfangen kann. (PR 1344)

Bekannte Hermaphroditische Präkognostiker

Der einzige namentlich bekannte Hybridenstock ist die Demeter-Jenny-Hybride. (PR 1307)

Anmerkung: Gemäß PR 1344, Kap. 4, 8 bezeichnete sich auch Comanzatara als Hermaphroditische Präkognostikerin. Die Aussage darf bezweifelt werden.

Geschichte

Die Hybriden entstanden aus der Kreuzung von zahlreichen Intelligenzwesen mit sechs oder sieben Zataras, die von den Animateuren gefangen genommen wurden. Im Laufe der Umwandlung verloren die Intelligenzwesen ihre Individualität und wurden Bestandteil einer Zwangssymbiose. Durch gezielte Mutation wurde die Parafähigkeit der Präkognition gefördert. (PR 1329, PR 1344)

Anmerkung: Wann diese Ereignisse stattfanden, ist nicht überliefert. Man darf annehmen, dass sie sich in der Zeit nach der Flucht der NARGA SANT aus der Mächtigkeitsballung Estartu (gegen Ende des 51./Anfang des 50. Jahrtausends v. Chr.) zutrugen. Siehe dazu auch NARGA SANT: Flucht nach Ardustaar.

Nach der Flucht von Etustar Mitte September 430 NGZ begann für die Virenraumschiffe LASHAT und LOVELY BOSCYK eine monatelange Irrfahrt durch den Dunklen Himmel. Die Reise endete auf Majsunta, wo die Schiffe zur Landung innerhalb der Kuppel gezwungen wurden. Sie und ihre Besatzungen wurden durch die Animateure, die sich neue Erkenntnisse über die Kosmokraten erhofften, mit pflanzlichen Komponenten der Hermaphroditischen Präkognostiker zu Hybridwesen verschmolzen. Während die beiden Schiffe eine jeweils eigene Riesenpflanze ausbildeten, wurden Demeter, Jennifer Thyron und die drei Siganesen Cornelius Tantal, Susa Ail und Luzian Bidpott zu einer einzigen Hybride vereinigt. (PR 1300, PR 1307)

Im Dezember 445 NGZ erreichte die HIVVRON Majsunta. Ziel ihres Kommandanten Lainish war der Diebstahl eines einzelnen Hybridenstockes, um eine eigene Machtbasis für die Hatuatano aufzubauen. Während der Besichtigung der Pflanzungen traf der mitgereiste Alaska Saedelaere auf die umgewandelte LASHAT, die ihn zu der Demeter-Jenny-Hybride weiterleitete. Mit einem Trick brachte er Lainish dazu, gerade diesen Hybridenstock zu entführen. Bei der überstürzten Flucht blieb der Pterus Erp auf dem Mond zurück. (PR 1307)

Quellen

PR 1300, PR 1307, PR 1329, PR 1344