Hyperraumnische

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Eine Hyperraumnische ist eine künstlich erzeugte und stabilisierte Raum-Zeit-Enklave im Hyperraum, die von verschiedenen Orten des Standarduniversums aus betreten und verlassen werden kann.

Laires Auge

Der Gäa-Mutant Boyt Margor konnte mithilfe von Laires Auge Hyperraumnischen erschaffen, die von ihm auch Hyperklausen genannt wurden. Diese bestanden aus Formenergie, hatten einen Durchmesser von zunächst 80 Metern und waren in zehn Decks unterteilt. Bei der Erschaffung gab das Auge einen winzigen Körper ab, der sich in der Mitte der Hyperraumnische platzierte, dort zu einer Größe von rund drei Kubikmetern anwuchs und für die Aufrechterhaltung der Nische sorgte, weswegen diese Einrichtung auch Erhaltungsschaltung genannt wurde. Sie sorgte für eine stabile Schwerkraft, die bei 1 g lag, sowie eine für Terraner ausreichende Sauerstoffversorgung. Margor wusste nicht, warum die Werte so optimal eingehalten wurden, vermutete aber, dass das Auge dem (unbewussten) Wunsch des Trägers folgte. (PR 901)

Eine bestehende Nische konnte von jedem beliebigen Ort des Standarduniversums (?) betreten werden.

Betreten und Verlassen der Nische sowie die Nachschubversorgung waren allerdings nur mithilfe des Auges möglich. (PR 901)

Bis Ende 3586 hatte Margor sieben Hyperklausen geschaffen, in denen er seine für ihn arbeitenden Paratender versteckte. In einer Klause fanden bis zu acht Personen Platz. Angeführt wurden die einzelnen Gruppen jeweils von einem Cheftender. (PR 901)

Ende 3586 verband Boyt Margor ungewollt erstmals zwei Nischen zu einer gemeinsamen, von ihm Superklause genannten Hyperraumnische. (PR 901)

3587 lösten sich die Hyperraumnischen auf, als sie unbeabsichtigt von der GORSELL angezapft wurden. Boyt Margor und seine Paratender wechselten ebenfalls auf die GORSELL über und übernahmen den SVE-Raumer. (PR 923)

Bekannte Hyperklausen

Hyperklause 1

Cheftender war Lee Mandrian. Ein weiterer bekannter Bewohner war außerdem Poul Santix. Ende 3586 verschmolz die Hyperklause 1 mit Hyperklause 2. (PR 901)

Hyperklause 2

Cheftender war Steve Norquund. Ende 3586 verschmolz die Hyperklause 2 mit Hyperklause 1. (PR 901)

Hyperklause 5

Diese Hyperklause war die Werkstatt der Erfinder. Cheftender war Allan Milestone. (PR 901)

Hyperklause 6

Cheftender war Claus Pollag. Er legte viel Wert auf Disziplin. Ende 3586 versuchte er, in der Klause hydroponische Gärten anzulegen. Dies schlug jedoch fehl, da jemand die Anlage falsch bediente, woraufhin es zu einer kritischen Situation kam, da sich die Luft mit Giftstoffen anreicherte. Boyt Margor versprach der Klause eine richtige Lufterneuerungsanlage. (PR 901)

Hyperklause 7

Cheftender war Guntram Peres. Außer ihm lebten hier noch vier andere Paratender. (PR 901)

Großklause 2

Die Großklause 2 wurde Ende 3586 von Margor als letztes geschaffen und hatte das Volumen von drei normalen Klausen. (PR 911)

In ihr waren Boyt Margor und seine Paratender mehrere Wochen eingeschlossen war, nachdem es Baya Gheröl gelungen war, ihm Laires Auge zu entwenden. (PR 923)

Goor

Die Spindelschiffe der Goor aus der Galaxie (?) Fundhal konnten Hyperraumnischen erzeugen, um sich darin zu verstecken und Überraschungsangriffe zu starten. (PR 2316, S. 54)

Quellen

PR 901, PR 902, PR 911, PR 923, PR 2316