IMPERIUMS-Klasse

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der terranischen IMPERIUMS-Klasse. Für die arkonidische Raumschiffsklasse, siehe: TUSSAN-Klasse.

Die Superschlachtschiffe der terranischen IMPERIUMS-Klasse sind Kugelraumer mit 1500 m Durchmesser.

Technische Daten

PR0039.jpg
VEAST'ARK alias TITAN
Heft: PR 39
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Technische Daten: IMPERIUMS-Klasse (ab 2400)
Typ: Kugelraumer
Größe: 1500 m Durchmesser
Aufbau: doppelwandige Terkonitstahl-Panzerung, Mittelringwulst mit 18 Projektionsfelddüsen, 12 Teleskoplandestützen
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: Impulstriebwerk, Antigravtriebwerk
Beschleunigung: 500-600 km/s2
Überlichtantrieb: Linearantrieb (Typ: Kalup)
Offensivbewaffnung: Schweres Transformgeschütz in der oberen Polkuppel, je 20 Transformgeschütze à 1000 Gigatonnen (PR 238), 25 Impulskanonen, 15 Desintegratorgeschütze, 19 Thermogeschütze und 10 Narkosegeschütze in 5 Ebenen des Schiffes, Raumtorpedos
Defensivbewaffnung: HÜ-Schutzschirm
Energieversorgung: 162 Kernfusionsreaktoren
Beiboote: 40 Korvetten, ≈40 Fünf-Mann-Fluggleiter, ≈80 Shifts, ≈200 Ein-Mann-Jäger, ≈300 Drei-Mann-Zerstörer, ≈70 Space-Jets
Besatzung: 2000 Personen
Abbildungen
Risszeichnung: »Superschlachtschiff der Imperiumsklasse« (PR 355) von Rudolf Zengerle
Weitere Risszeichnungen:

Die vierzig Großbeiboote befinden sich zu je 20 in zwei wulstförmigen Hangars über und unter dem Ringwulst. (PR 40)

Vergleicht man die 40 von den Kugelraumern der IMPERIUMS-Klasse mitgeführten Korvetten mit den 50 Korvetten der viel größeren klassischen Ultraschlachtschiffe der GALAXIS-Klasse, dann tritt bei den Superschlachtschiffen der IMPERIUMS-Klasse der Charakter als Trägerschiff viel deutlicher hervor.

Bekannte Schiffe

Siehe auch: Solares Imperium, Raumschiffe, Raumschiffsklassen.

Geschichte

Ursprünglich wurden 1500 m durchmessende Superschlachtschiffe vom arkonidischen Robotregenten als UNIVERSUM-Klasse gebaut. Der Robotregent griff damit auf ältere arkonidische Entwürfe zurück, um das zerfallende Imperium der Arkoniden mit neuen und stärkeren Machtmitteln wieder zusammenzuführen und aufständische Kolonialvölker zu unterwerfen. (PR 39)

Schon das arkonidische Generationenraumschiff der Ahnen wies mit 1500 m Durchmesser die späteren Ausmaße dieser Klasse auf, es handelte sich aber wohl um einen einmaligen Prototyp. (PR 81, PR 94)

Während des Vorstoßes nach Arkon erbeuteten die Terraner 1984 eines der ersten Schiffe der arkonidischen UNIVERSUM-Klasse, die VEAST'ARK und benannten das Schiff in TITAN um. (PR 39) Der letzte bekannte Kampfeinsatz der TITAN fand im Laufe des Fall Kolumbus während der Druuf-Invasion im Solsystem statt. (PR 88)

In den terranischen Nachbauten der TITAN wurde die Bauweise modifiziert und die IMPERIUMS-Klasse ins Leben gerufen. Es erfolgten ebenso einige Verbesserungen der Ausrüstung und Bewaffnung. In der Zeit des Druuf-Krieges wird die Bauzeit eines Schiffes der IMPERIUMS-Klasse durch Terra mit 16 Jahren, ab 2044 mit 12 Jahren angegeben, während die Arkon-Werften nur fünf Monate benötigen.

Die ARKON II, das 2047 neu gebaute Flaggschiff von Atlan da Gonozal als Imperator Gonozal VIII., galt als einer der besonders innovativen Raumer dieser Schiffsklasse.

Die Superschlachtschiffe der IMPERIUMS-Klasse stellten bis zur Einführung der 2500 m durchmessenden Ultraschlachtschiffe der GALAXIS-Klasse die Flaggschiffe der Solaren Flotte. Auch die IMPERATOR, das erste Flaggschiff der USO, gehörte dieser Klasse an. Das letzte Flaggschiff der Solaren Flotte der IMPERIUMS-Klasse war die CREST II.

Schiffe der terranischen IMPERIUMS-Klasse, eigentlich für militärische Nutzung konzipiert, wurden gelegentlich umgebaut, um anderen Zwecken zu dienen. So wurde die Einstein im 24./25. Jahrhundert als extragalaktische Raumstation verwendet. Auch Spezialschiffe wie die RAWANA im 25. Jahrhundert oder die SUN DRAGON im 35. Jahrhundert wurden auf Basis der Zelle eines Superschlachtschiffes der IMPERIUMS-Klasse aufgebaut.

Ebenso wurde die ASS umgebaut in ein bei den Überschweren sehr beliebtes Spielcasino. Sie ahnten nicht, dass sich Terser Frascati in einem verborgenen Sektor des Schiffes versteckte. (PR 793)

Das Superschlachtschiff IRONDUKE wurde im Jahre 3584 auf Luna im Werftsektor F-20 - wohl von NATHAN im Rahmen des Plans der Vollendung - für die Konzepte gebaut.

Die Liga-Flotte der LFT verwendete bis ins 5. Jahrhundert NGZ diese Raumschiffsgröße. Im Hundertjährigen Krieg erfolgte ein Wechsel zu kleineren Einheiten - mit den 500 m-Schlachtkreuzern der ODIN-Klasse als größten Einheiten, und ein Übergang zum modularen MERZ-Design oft mit einem roll-on-roll-off-Hangardeck.

Im Rahmen der Aufrüstung im 13. und 12. Jahrhundert NGZ aufgrund des Konflikts zwischen Kristallimperium und LFT erfolgte eine Rückkehr zu Großkampfschiffen. Auf der arkonidischen Seite entstanden 1500 m Superschlachtschiffe der ZHYM-RANTON-Klasse als Tenderschlachtschiffe nach dem Vorbild der ATLANTIS.

Quellen

Fußnoten

  1. Es bestehen erhebliche Zweifel, ob die Risszeichnung tatsächlich ein Raumschiff der IMPERIUMS-Klasse oder gar die CREST II darstellt. Siehe dazu CREST II.