Iltu

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mausbiber. Für weitere Bedeutungen, siehe: Iltu (Begriffsklärung).

Iltu gehörte zu der Gruppe der letzten 28 Ilts, die von Gucky im Jahre 2045 in letzter Minute von dem explodierenden Planeten Tramp gerettet wurden.

PR2576Illu.jpg
Gucky und Iltu
Heft: PR 2576 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie war ein typischer Mausbiber, allerdings etwas kleiner als Gucky. Ihr Nagezahn war rosarot (PR 126) und leicht schief gewachsen. (PR 2561)

Charakterisierung

Ebenso wie ihr Mann Gucky war Iltu eine sehr begabte und vielfältige Mutantin. Ihre Fähigkeiten umfassten Telepathie, Telekinese und sie war eine leidliche Teleporterin. (PR 126)

Geschichte

Neben Gecko war Iltu eine der ältesten der geretteten Ilts.

Iltus erster Einsatz fand im Jahre 2106 statt war und betraf die Bergung von Robotraumern im Sektor BM-53-XB am Rande der Milchstraße. Gucky war zunächst entsetzt, dass die CÄSAR auf dem Mars Zwischenstation machte, um die Ilts an Bord zu nehmen. Gucky titulierte Iltu als »Kind«, was sie mit »Opa« konterte. Bis zum Eintreffen im Einsatzsektor trainierte Gucky mit Iltu ihre Teleportergabe. Als sich herausstellte, dass die Robotraumer von Unsichtbaren (Laurins) besetzt waren und diese nach der CÄSAR griffen, organisierten Gucky und Iltu die Gegenwehr. Nicht zuletzt Iltu war es zu verdanken, dass der Angriff der Unsichtbaren abgewehrt werden konnte. Guckys Verhalten Iltu gegenüber schlug während des Einsatz allmählich in Respekt und schließlich in Verliebtsein um. (PR 126)

Erst sechs Jahre später, im Juli 2112, fand ihr zweiter bekannter Einsatz statt. Iltu war mit Gucky, Perry Rhodan und einigen anderen Mutanten an der Errichtung eines Stützpunktes auf Mechanica beteiligt. Zusammen mit Gucky entdeckte sie Gefühlsschwingungen in einem abgestürzten und von den Terranern geborgenen Fragmentraumer, was einer der Auslöser zur Entdeckung der hypertoyktischen Verzahnung war. (PR 129)

Im Herbst desselben Jahres kam es zu einem Eklat zwischen den mittlerweile fest liierten Iltu und Gucky, bei denen bereits von einer bevorstehenden Hochzeit die Rede war. Iltu kam dahinter, dass Gucky anderen Mausbiberdamen auf dem Mars »schöne Augen« machte. Der Ertappte erfand Ausreden in denen Perry Rhodan und Reginald Bull eine tragende Rolle bekamen. Iltu blieb misstrauisch und fragte bei beiden nach. Nachdem die Lügen aufgedeckt waren, traktierte Iltu Gucky mit massiven Vorwürfen, so dass dieser bei Rhodan um einen Einsatz an vorderster Front bat. (PR 130)

Seit dem Jahr 2112 war sie mit Gucky verheiratet. Dieser benutzte oft den Kosenamen »Ilti«. Ihr gemeinsamer Sohn Jumpy wurde im Jahre 2403 geboren.

Zwar nahm Iltu nicht an der Rettungsaktion Geckos für die Gruppe um die im Jahre 2328 entführten Perry Rhodan und Atlan da Gonozal teil, allerdings begleitete sie Gucky häufig auf Unternehmungen, die nicht Einzug in die offizielle Geschichtsschreibung gehalten haben. Ihr fiel hierbei meist die Aufgabe zu, die restlichen Mausbiber unter Kontrolle zu halten.

Über ihr weiteres Schicksal seit 2437 ist nichts bekannt.

Anmerkung: Es darf vermutet werden, dass Iltu ihr körperliches Leben um das Jahr 2600 auf dem Mars beschloss.

Im April des Jahres 1291 NGZ traf Gucky beim Eintauchen Wanderers in den Kessel von DaGlausch überraschend auf Iltu. Diese löste sich kurzzeitig aus dem Kollektiv von ES und teilte Gucky mit, dass sie, wie alle Mausbiber, in ES aufgegangen war. (PR 1993)

Im Februar 1463 NGZ wurden Iltu, Gecko, Jumpy und Ooch aus dem Mentaldepot von ES freigesetzt. Zusammen mit einigen Mutanten aus dem Mentaldepot unterstützten sie die Stardust-Mutanten auf Talanis im Kampf gegen VATROX-VAMU, der das Stardust-System besetzt hatte. Sie trainierten die Stardust-Mutanten in der Anwendung ihrer Fähigkeiten und schlossen sich mit ihnen zu einem Parablock zusammen, dessen geballte Energie mit der Freisetzung von Psi-Materie verstärkt und schlagartig gegen VATROX-VAMU freigesetzt wurde. Die Entität und die Raumschiffe ihrer Jaranoc-Hilfstruppen wurden mehrere tausend Lichtjahre weit weg geschleudert. Am 30. April kehrten die Ilts und die ES-Mutanten in das Mentaldepot zurück. (PR 2561)

Kurz darauf kehrte Iltu gemeinsam mit anderen Mutanten nach Talanis zurück. Beim weiteren Kampf gegen ein Feuerauge der Frequenz-Monarchie, welches das Solsystem bedrohte, fanden Iltu und Jumpy am 8. Mai 1463 NGZ zusammen mit anderen ES-Mutanten endgültig den Tod. (PR 2577)

Quellen

PR 126, PR 129, PR 130, PR 135, PR 140, PR 177, PR 189, PR 193, PR 255, PR 302, PR 1993, PR 2561, PR 2577