Im Bannkreis der Pyramide

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 679)
PR0679.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Im Bannkreis der Pyramide
Untertitel: Abenteuer auf der Welt der Feuerflieger – alle Energien versiegen, und die Technik versagt
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Dienstag, 27. August 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Orana Sestore, Takvorian, Zeus, Reginald Bull, Dr. Goshmo-Khan, Rantho
Handlungszeitraum: 25.–30. März 3460
Handlungsort: Terra, Luna, Ellfat
Risszeichnung: Robot-Raumsonde der Asporcos von Bernhard Stoessel
(Abbildung)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 77

Kurz­zusammen­fassung

Es sind knapp drei Wochen vergangen, seit Terra und Luna im Mahlstrom der Sterne rematerialisiert sind, als plötzlich die Linearantriebe sämtlicher Raumschiffe wieder funktionieren. Gucky vermutet dahinter das Wirken von Zeus.

Perry Rhodan fliegt mit allen zur Verfügung stehenden Mutanten sowie dem Waringer-Team mit der MARCO POLO nach Goshmos-Castle. Auch Orana Sestore-Rhodan lässt es sich nicht nehmen, ihren Mann auf der Mission zu begleiten.

Vor Ort wird die MARCO POLO in Zeus' Auseinandersetzung mit den wahren Herrschern des Raumsektors verwickelt und gerät in einen Bereich, in dem sämtliche auf elektrische Energie angewiesene Technik ausfällt. Mit primitiven Waffen aus den Notbeständen des Ultraschlachtschiffes der Trägerklasse ausgestattet, gelingt es den Terranern aber, gegen Zeus' Gegner zu bestehen und den die Technik hemmenden Einfluss zu neutralisieren.

Handlung

Es sind knapp drei Wochen vergangen, seit Terra und Luna im Mahlstrom der Sterne rematerialisiert sind. Am 25. März 3460 löst Chef-Ingenieur Flankert bei Arbeiten am Linearkonverter der SARAGOSSA versehentlich eine kurze Linearetappe aus. Ein vom Kommandanten Oberst Frader Medialmodul befohlener erneuter Versuch bestätigt, dass die Lineartriebwerke der SARAGOSSA wieder voll funktionsfähig sind. Rasch wird klar, dass dies auch für sämtliche anderen Raumschiffe der Terraner gilt.

Da sich die Lage auf Terra beruhigt hat, beschließt Perry Rhodan, die Gelegenheit zu nutzen, um mit der MARCO POLO nachzuforschen, was aus der auf einem nahen Planeten notgelandeten BOX-7149 geworden ist. Neben der Stammbesatzung beteiligen sich sämtliche zur Verfügung stehenden Mutanten sowie das Waringer-Team an dem Flug. Auch Orana Sestore-Rhodan lässt es sich nicht nehmen, ihren Mann auf der Mission zu begleiten.

Gerade als sich die MARCO POLO anschickt, den Orbit um Terra zu verlassen, kehrt jenes Rettungsboot zurück, mit dem Ras Tschubai und Takvorian bereits vor über einer Woche zur BOX-7149 geflogen waren. Zusammen mit den beiden Mitgliedern des Mutantenkorps kehren auch Gucky und Fellmer Lloyd zur Erde zurück.

Perry Rhodan wird über die Ereignisse auf Goshmos-Castle unterrichtet. Es stellt sich heraus, dass der Friedensschluss mit Zeus zeitlich mit der Reaktivierung der Linearantriebe zusammenfällt. Gucky vermutet, dass Zeus zumindest für die Reaktivierung, vielleicht aber auch für den ursprünglichen Ausfall der Maschinen verantwortlich war.

Die MARCO POLO nimmt die vier Heimkehrer an Bord und bricht nach Goshmos-Castle auf. Da die Entfernung zum Heimatplaneten der Mucierer nur sehr gering ist, fliegt das Raumschiff mit Unterlichtgeschwindigkeit. Als es ungefähr zehn Stunden später am Ziel ankommt, fehlt von Goshmos-Castle aber jede Spur.

Reginald Bull und Goshmo-Khan beobachten von der Oberfläche Goshmos-Castles aus, wie die MARCO POLO in die Atmosphäre des Planeten eintaucht, ohne Anstalten zu machen, die Geschwindigkeit zu verringern. Versuche Funkkontakt mit dem Schiff aufzunehmen schlagen fehl. Schließlich berührt das Schiff die Planetenoberfläche und taucht unbeschadet in sie ein. Goshmo-Khan stellt die Vermutung auf, dass sich der Planet energetisch gewandelt habe und daher keine Interaktion mit der MARCO POLO möglich sei.

Zeus sucht die Terraner an Bord der BOX-7149 auf. Er teilt ihnen mit, dass er den Planeten in ein anderes Energie-Kontinuum versetzt hatte, um sich dem Zugriff seiner Feinde, der wahren Herrscher des Raumsektors, zu entziehen. Um die MARCO POLO vor Schaden zu bewahren, sah er sich nun gezwungen, diese Schutzmaßnahme wieder aufzuheben. Dadurch gelang es einer Pyramide seiner Feinde, auf dem Planeten zu landen. Die MARCO POLO befindet sich am Standort der Pyramide. Um sich aus dem Bannkreis der Pyramide befreien zu können, muss es den Terranern um Perry Rhodan gelingen, den Impulsgabeschalter im Inneren des Gebildes zu betätigen.

Die MARCO POLO befindet sich auf der abgeflachten Spitze der Pyramide. Alle Geräte, die auf elektrische Energie angewiesen sind, sind ausgefallen. Glücklicherweise befinden sich an Bord des Schiffes umfangreiche Vorräte für einen solchen Notfall. So gelingt es der Besatzung, mithilfe dampfbetriebener Gerätschaften ein Luftschiff zu bauen. Orana Sestore-Rhodan kann außerdem, als Göttin Diana verkleidet, die Unterstützung der im nahen Moraur lebenden Mucierer gewinnen.

Der Bereich um die Pyramide wird von einem undurchdringlichen Schutzschirm umgeben, der auch die Ausbreitung von Schallwellen verhindert. Da der Schutzschirm durchsichtig ist, gelingt es Reginald Bull aber, Perry Rhodan per Zeichensprache über den Impulsgabeschalter zu informieren.

Als Perry Rhodan am 30. März mit einem Einsatztrupp versucht, in die Pyramide zu gelangen, stellen sich ihm hunderte von entfernt krötenähnlichen Wesen entgegen, die die Terraner ob ihres Äußeren auf den Namen Unken taufen. Dank der Unterstützung der Mucierer können die Unken zurückgedrängt werden, und Perry Rhodan gelingt es, bis zur Schaltzentrale vorzudringen. Hier erwarten ihn und seine Begleiter zehn Roboter, gegen die weder die Parafähigkeiten der Mutanten, noch die mitgeführten primitiven Waffen Wirkung zeigen.

Orana Sestore-Rhodan gelingt es zusammen mit Takvorian, die Roboter in eine Falle zu locken. Damit ist der Weg zum Impulsgabeschalter frei. Als Perry Rhodan ihn umlegt, löst sich die Pyramide auf. Während die nun wieder funktionsfähige MARCO POLO einen Notstart ausführt, um nicht abzustürzen, gleiten die Mitglieder des Einsatztrupps mithilfe von mitgeführten Fallschirmen sicher zu Boden.

Anmerkungen

  • Die Zeitangabe 25. März 3460 begründet sich auf dem Hinweis, dass die Lineartriebwerke seit nunmehr 18 Tagen ausgefallen sind (S. 10).
  • Gucky behauptet im Gespräch mit Perry Rhodan, der Name Goshmos-Castle sei von Reginald Bull vergeben worden. (S. 13) Laut PR 678, S. 19 wurde der Name aber von Gucky selbst geprägt.
  • Im vorliegenden Roman wird der Name des Planeten nun durchgehend »Goshmos-Castle« geschrieben (siehe auch Anmerkungen zu PR 678).
  • Paladin befindet sich im vorliegenden Roman an Bord der BOX-7149. (S. 22) Dies wurde in den letzten beiden Romanen nicht erwähnt. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Autorenfehler.
  • Das Verhalten der agierenden Charaktere scheint teilweise etwas ungewöhnlich. So werden zum Beispiel einige Besatzungsmitglieder der MARCO POLO beim Versuch, in die Pyramide einzudringen, vergiftet: Obwohl sie ausdrücklichen Befehl hatten, Gasmasken zu tragen, da aus einem früheren Vorfall bekannt war, dass aus der Pyramide giftige Gasschwaden austreten, verzichteten sie auf den Schutz. (S. 53)

Innenillustration