Immentri Luz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Immentri Luz ist einer der beiden von den Sphero erschaffenen Aktivierungswächter. Er besitzt einen Androidenkörper, doch es steht nicht fest, ob er ein reiner Androide ist.

PR2395Illu.jpg
Immentri Luz
Heft: PR 2395 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2394Illu.jpg
Auf der Suche nach dem
Spektralen Turm
Heft: PR 2394 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Luz ist 1,80 m groß und entspricht, von der Hautfarbe abgesehen, dem Idealbild eines Raphanen, bzw. eines Lemurers. Seine Haut ist samtbraun. Die Haare, welche er lang trägt, sind dunkelbraun bis schwarz, die Augen dunkelbraun.

Fähigkeiten

Er kann Hyperkristalle und -aktivitäten spüren und in gewisser Weise visuell wahrnehmen. Er reagiert empfindlich auf Strukturerschütterungen und ist suggestiv begabt. Sein Androidenkörper ist in der Lage, schwerste Verletzungen zu überleben und fehlende Körperteile zu regenerieren.

Charakterisierung

Er hat ein untrügliches Gefühl für das Gute.

Geschichte

Circa 50.000 Jahre v. Chr. wurde Immentri Luz von Erilyn Shirde erschaffen. Er wurde als Aktivierungswächter im Nagigal-System eingesetzt. Nach dem innerlemurischen Krieg, der das System erfasste, versiegelte er den Sonnentransmitter mit der Spektralen Technik, so dass die Raphanen im Nagigal-System isoliert waren.

Wenig später musste er vor den rivalisierenden Lemurern fliehen und begab sich in seine Rettungskapsel, dort hörte er auf zu denken, bis er durch die Strukturerschütterungen, welche das KombiTrans-Geschwader im Dezember 1345 NGZ verursachte, aus seinem Stasiszustand geweckt wurde.

Erst beim Transport Kharmuus ins Nagigal-System gewann er einen Teil seiner Erinnerungen zurück und suchte daraufhin direkt den Kontakt zu Atlan. Luz aktivierte die Spektrale Technik in der Justierungsstation und machte damit den Weg zum Gulver-Duo frei. Zudem bat er Atlan, das Geschwader begleiten zu dürfen. Diesem Ansinnen stimmte der Arkonide zu.

Auf Neu-Lemur entdeckte Immentri Luz die Spuren der Aktivitäten eines Artgenossen. Er begann damit, dessen Manipulation des Sonnentransmitters rückgängig zu machen, begegnete dann aber seinem "Bruder" Ama Zurn und erfuhr von dessen Plan, das Mesoport-Netz neu aufzuladen. Beide Aktivierungswächter nahmen am 31. Januar 1346 NGZ am Weiterflug des KombiTrans-Geschwaders zum Jiapho-Duo teil. Auf Trixal entdeckte Immentri Luz auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Angriff der Spektralen Amaranthe zu stoppen, einen Transmitter, der ihn zum Planeten Vitogh'Farien versetzte. Dort gelang es Luz, in den Spektralen Turm vorzudringen, wo er die Leichen Morian Kinnairds und Erilyn Shirdes fand. Er nahm den Mnexion-Stirnreif Kinnairds an sich, so dass die Lebenserinnerungen des Sphero auf ihn übertragen wurden.

Er brachte DIE INSTANZ dazu, ihn als neuen Transfermeister anzuerkennen und die Ani-Sferzon mit dem Initialfeld zu neutralisieren, so dass das KombiTrans-Geschwader in Sicherheit war. Er litt sehr unter der neu gewonnenen Gewissheit, dass es keine Sphero mehr gab. Nur mit Mühe konnte er sich selbst zügeln, als er die Gelegenheit hatte, die Ani-Sferzon vollständig zu vernichten. Als die Galaktiker am 7. Februar weiter nach Hangay flogen, blieb er in den Spektralen Inselstaaten zurück. Er wollte versuchen, die von den Ani-Sferzon geschlagenen Wunden zu heilen und die Anakonen zu finden.

Quellen

PR 2371, PR 2384, PR 2387, PR 2393, PR 2394, PR 2395