Insider

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Insider war ein Extra von der SOL. Er selbst sagte, sein eigentlicher Name sei Zwzwko. Später erfuhr er, dass er nach dem Heimatplaneten seines Volkes benannt worden war. Man nannte ihn deshalb manchmal auch »Zwo«.

A558 1.JPG
Atlan 558
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
A663 1.JPG
Atlan 663
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Insider war ein Kowallek. Er hatte einen humanoiden Körperbau, aber vier Arme. Er war 1,66 m groß. Die Körperfarbe war grün, einzelne Partien waren in unterschiedlichen Grüntönen voneinander abgesetzt. Er konnte sich mit übermenschlicher Schnelligkeit bewegen.

Charakterisierung

Der Extra kannte sich mit allen wichtigen technischen Einrichtungen der SOL aus. Er hatte ein derart ausgeprägtes intuitives Verständnis für alle möglichen Sprachen, dass er fast einen Translator ersetzen konnte. Allerdings verwendete er zwei Ausdrücke, die es in keiner Sprache gab: In negativen Situationen sagte er stets »Patsch-uuh!«, während er alles gelungene, positive mit »Klatsch-hurra!« bezeichnete.

Geschichte

Zwzwko wuchs in der SOL auf, wusste aber nichts über seine Herkunft. Seine Eltern starben früh, bevor sie ihm etwas darüber erzählen konnten. Er musste sich schon als Kind immer wieder aufs Neue gegenüber den Solanern behaupten, Monsterjagden ausweichen und neue Gruppen finden, denen er sich anschließen konnte. Er führte ein Vagabundendasein, immer auf der Suche nach etwas, mit dem er seinem Leben einen Sinn geben konnte.

Im Jahre 3791 hatte er wieder Anschluss an eine Gruppe von Solanern gefunden. Es handelte sich um Jugendliche, die gegen die SOLAG hetzten, im Grunde aber nur plündern wollten. Am 22. August paralysierten sie einen Haematentrupp, wurden kurz darauf aber von einigen Vystiden mit Brooklyn an der Spitze gestellt. Magg Notrun, einer der Jugendlichen, wollte Brooklyn erschießen, wurde aber von Zwzwko überwältigt und entwaffnet. Brooklyn erkannte die in dem jungen Extra schlummernden Fähigkeiten und nahm ihn unter ihre Fittiche. Da sie seinen Namen nicht aussprechen konnte, nannte sie ihn »Insider«.

Wegen seiner technischen Kenntnisse nahm Brooklyn Insider im Jahre 3792, als die SZ-2 allein in Flatterfeld operierte, in ihr Team auf. Als Breckcrown Hayes die SOLAG am 10. März für aufgelöst erklärte, hoffte sie, dass Insider zum Stabsspezialisten berufen werde. Tatsächlich wurde er im Mai in die Riege der Schiffsführung aufgenommen und bildete zusammen mit Brooklyn das Führungsteam der SZ-2. Er wurde Brooklyns Rechte Hand. Außerdem wurde er zum Atlan-Team gezählt.

Insider gehörte neben Sternfeuer und Cpt'Carch zu jenen Personen, auf die Oggar es abgesehen hatte. Als die drei zusammengebracht wurden, trat der Dislozierungsprojektor in Aktion. Sternfeuers und Cpt'Carchs Bewusstseine wurden in Insiders Körper projiziert, der Extra verschwand mit OGGARS HORT. Durch die Bewusstseinsprojektion gewann Insider die geistigen und körperlichen Kräfte der beiden anderen. Die SOL folgte dem fremden Schiff nicht, sondern flog weiter nach Ploohnei. Allerdings erschien Insider plötzlich wieder in der SOL auf und konnte sich angeblich an nichts erinnern. Er behauptete, er habe die SOL nie verlassen. Tatsächlich handelte es sich um einen Doppelgänger, der durch einen in Insiders Kabine versteckten Nickelspiegel erschaffen worden war und für HIDDEN-X tätig wurde, indem er in vielen Solanern den Wunsch weckte, sich auf Paradiso nirwana anzusiedeln. Bjo Breiskoll kam ihm auf die Spur und vernichtete den Nickelspiegel. Daraufhin löste sich der Doppelgänger auf.

Der echte Insider befand sich immer noch in OGGARS HORT. Das Schiff wurde unterwegs nach Vasterstat von Waggaldan in einer Raumfalte gefangen. Oggars Bewusstsein floh nach Varak und nahm die Bewusstseine von Sternfeuer und Cpt'Carch mit. Insider arbeitete derweil mit dem Mnemodukt zusammen, um den HORT zu befreien. Er verließ die Raumfalte mit der SCHNECKE und landete auf einem Planeten, von dem aus die Raumfalte gesteuert wurde. Insider freundete sich mit dem Ulg Alkin an und stand ihm gegen insektoide Wesen bei, die das ökologische Gleichgewicht des Planeten störten. Die Insektoiden betrieben auch die Steueranlage für die Raumfalte. Insider drang in die Anlage ein und zerstörte sie, außerdem erbeutete er eine technische Gerätschaft, mit der OGGARS HORT repariert werden konnte, nachdem Chybrain sie manipuliert hatte.

Insider steuerte den HORT nach Vasterstat, wo er Waggaldans Androidenkörper an Bord nahm. Dieser war inzwischen von Oggar, Sternfeuer und Cpt'Carch übernommen worden. Insider blieb mit dem HORT im Standarduniversum zurück, während das Multi-Bewusstsein mit der SCHNECKE in das Miniatur-Universum vordrang, in dem sich Paradiso nirwana verbarg. Nach dem Ende Paradiso nirwanas blieb Insider an Bord des HORTES, mit dem Oggar den Zentralkegel bis in den Auxonia-Sternhaufen verfolgte. Während er auf die Rückkehr des Multi-Bewusstseins wartete, beschäftigte er sich mit dem Logbuch der SOL und entdeckte einen Eintrag aus dem Jahr 3588, der die Aufnahme der ersten Extras in die SOL beschrieb. Hierbei hatte es sich um seine Artgenossen gehandelt, von denen er abstammte. So erfuhr er auch erstmals den Namen seines Volkes und dessen Heimatplaneten.

Als Oggar zurückkehrte, stand das Multi-Bewusstsein unter dem mentalen Einfluss des Hypnobewusstseins. Dieser Einfluss griff auch auf Insider über. Beide wurden befreit, als die Solaner die Seckeldeks vernichteten, so dass das Hypnobewusstsein erlosch. Nach seiner Befreiung brach Oggar mit dem HORT zur Quelle der Impulse des Kontakters auf. Insider blieb an Bord. Unterwegs brach das Multi-Bewusstsein infolge der gerade erst überstandenen Beeinflussung zusammen, der HORT wurde deaktiviert. Insider verzweifelte und dachte bereits daran, seinem Leben ein Ende zu setzen.

Da griff Wöbbeking ein und versetzte das Schiff auf Insiders Wunsch an einen unbekannten Ort des Kosmos, wo sich der Planet Zwzwko befand. Nun verzweifelte Insider erst recht, denn inzwischen hatten die Kowalleks sich selbst und ihren Planeten in einem Atomkrieg weitgehend vernichtet. Nur noch Mutanten lebten in den Ruinen, die Insider angriffen. Einer davon, der junge Bati-Phar, schloss sich Insider an. Der verzweifelte Insider barg eine Wasserstoffbombe aus einem Bunker, um sich und den HORT damit zu vernichten. Chybrain erschien und verhinderte das Schlimmste. Oggar kam wieder zu sich, der HORT wurde reaktiviert.

Der HORT wurde zum Planeten Chator versetzt. Dort wurden Oggar und Insider von Chatoris gelähmt, die unter Hapeldans Einfluss standen. Der Molaate tötete seine beiden Widersacher nicht sofort, um sich vor ihnen zu brüsten. Zeeth, ein immuner Chatori, befreite seine Artgenossen von Hapeldans Einfluss. Diese töteten den Molaaten. Der HORT flog weiter, aber Bati-Phar, mit dem Insider sich angefreundet hatte, blieb zurück.

Während die SOL und die Heimatschiffe der Vulnurer in Zone-X festsaßen, näherte sich der HORT nur vorsichtig und stoppte an der Grenze von Zone-X. Insider sollte versuchen, mit einem Blitzaufklärer, den der HORT im Schlepptau hatte, einen Überlichtflug direkt ins Zentrum von Zone-X zu unternehmen. Auch Insiders Schiff wurde jedoch aus dem Überlichtflug geworfen. Als Insider spürte, dass HIDDEN-X damit begann, ihn mental zu beeinflussen, löste er alle Waffen des Blitzaufklärers aus und feuerte wild in alle Richtungen. Zufällig wurde dabei eine der Dunkelwelten getroffen, die Zone-X abschirmten.

Durch den Treffer wurde der Ortungsschutz des Planeten deaktiviert, außerdem wurden die SOL und die Vulnurerschiffe wieder flugfähig. Sie griffen den Planeten an und vernichteten ihn. Dabei wurde eine energetische Kugelschale sichtbar, die das Zentrum von Zone-X umhüllte. Während der Kämpfe wurde der Blitzaufklärer getroffen. Insider stieg aus und wurde vom HORT aufgenommen. Durch die Explosion des Planeten entstand eine Lücke im Schutzschirm, die von der SOL und OGGARS HORT durchquert wurde.

Insider nahm im Oktober 3804 am Flug des HORTES teil, der die MOSES nach Bumerang eskortieren sollte. Dort sollten die aus Zone-X befreiten Molaaten eine neue Heimat finden. Der Flug war mit großen Schwierigkeiten verbunden, weil sich ein Amöbenwesen an Bord befand, das die Molaaten für die Vernichtung seines ganzen Volkes verantwortlich machte. Oggar wechselte in die MOSES über und leitete den Kampf gegen das Amöbenwesen, während Insider im HORT blieb. Die MOSES fiel während einer Linearetappe in den Normalraum zurück und konnte Bumerang nicht mehr erreichen. Oggar lenkte das Schiff nach Dynur. Der HORT erreichte derweil Bumerang. Cpt'Carch, der sich aus dem Bewusstseinsverbund mit Oggar gelöst hatte, erschien im HORT und informierte Insider über die Geschehnisse. Insider lenkte nun auch den HORT nach Dynur.

Als Oggar am 1. Dezember zusammen mit circa 100 Solanern nach Anterf entführt wurde, folgte Insider ihm mit dem HORT. Mit den Kräften seines Androidenkörpers konnte Oggar sich und die Solaner befreien, den Frachter VERWEGENHEIT kapern und ins All entkommen. Der Frachter wurde jedoch von Kampfschiffen der Anterferranter vernichtet, das gleiche Schicksal widerfuhr auch dem HORT. Insider konnte mit der SCHNECKE entkommen. Oggars Androidenkörper wurde von drei Strahlenschüssen getroffen und vernichtet. Insider war über das vermeintliche Ende seines Freundes zutiefst betrübt.

Er gehörte zur Besatzung der HORNISSE, dem Begleitschiff der PALO BOW, mit der Atlan am 3. Dezember 3804 ins Hypervakuum vordrang. Cpt'Carch wurde von einem Unbekannten auf mentalem Wege vor Bolo Terebble gewarnt, dem Kommandanten der HORNISSE, der wegen der Versetzung des Schiffes ins Nichts den Verstand verlor und am 15. Dezember versuchte, die Selbstzerstörung der HORNISSE auszulösen. Als Cpt'Carch und Insider Terebble überwältigten, wurde dieser getötet. Insider gehörte zur Besatzung der TORSTEN, mit der das Utopia-System erkundet wurde. Die Space-Jet landete auf dem Planeten DAS VIVARIUM, wo Insider und Cpt'Carch von den Zeithütern verschiedenen merkwürdigen Tests unterzogen wurden. Mit Hilfe des Unbekannten, der Cpt'Carch schon vor Terebble gewarnt hatte, überlebten sie die Aufgaben, bestanden die Tests und wurden zu neuen Zeithütern ernannt. Die alten Zeithüter vergingen.

Gemeinsam mit Cpt'Carch erkundete Insider das Innere von Technokrat und begegnete Zeithüter-Null. Der Stationsrechner akzeptierte ihren Status als Zeitwächter. Sie wurden in der Anlage herumgeführt und erkannten, dass von hier aus das Zeittal deaktiviert werden konnte, in dem die SOL und die CHART DECCON gefangen waren. Zeithüter-Null und der Stationsrechner verhinderten die Deaktivierung auch dann, als die beiden behaupteten, im Auftrag von HIDDEN-X zu handeln. Es gelang ihnen immerhin, Atlan und dessen Gefährten die Rückkehr zur HORNISSE zu ermöglichen. Zeithüter-Null wurde von Oggars entkörperlichtem Bewusstsein angegriffen und erlosch. Der Stationsrechner ließ die Solaner ziehen, sie kehrten zur HORNISSE zurück.

Am 19. September 3807, nach der unfreiwilligen Zeitreise der SOL um zweieinhalb Jahre in die Zukunft, fungierte Insider als Pilot der ÜBERZEUGUNG, mit der Skrempeleck zu den Zyanern flog, um sie von der Sinnlosigkeit des Kampfes für HIDDEN-X zu überzeugen. Insider hielt das für blanken Unsinn. Im Deignar-System wurde die Space-Jet sofort von drei Zyanerschiffen angegriffen. Diese gaben zwar nur Warnschüsse ab, aber Insider wollte die Schutzschirme aktivieren, ausweichen und zurückfeuern. Skrempeleck und die beiden Atlantreuen hinderten ihn daran. Die Space-Jet wurde in den Hangar eines Zyanerschiffes gezogen und umstellt. Entgegen Insiders Warnung trat Skrempeleck den Zyanern unbewaffnet gegenüber. Die vier Solaner wurden abgeführt und unbemerkt per Transmitter zum Planeten Stützpunkt I versetzt. Dort unternahm Insider einen Fluchtversuch, der jedoch an einem Schutzschirm endete.

Skrempeleck und seine Begleiter wurden von Stützpunktkommandant Kyrm-Bra verhört. Skrempeleck bezeichnete die Zyaner als Sklaven von HIDDEN-X und verletzte die Tabus der Zyaner, indem er sie aufforderte, sich ihrer Vergangenheit bewusst zu werden und ihre Tätigkeit für HIDDEN-X zu hinterfragen. Kyrm-Bra versuchte Skrempeleck zu erwürgen. Insider zerrte den Zyaner zurück, wurde aber sofort überwältigt. Die Solaner wurden in eine Zelle gesperrt. Dort erst erkannte Insider, dass Skrempeleck taub war. Als sie zu einem zweiten Verhör abgeholt wurden, gelang Insider die Flucht in ein verlassenes Tunnelsystem und zurück an die Planetenoberfläche. Unterwegs musste er sich gegen Roboter und Riesenechsen wehren. Er fand ein teilweise überwuchertes Ruinenfeld sowie ein verrostetes, primitives Raumschiff, das nicht von den Zyanern stammen konnte. Außerdem beobachtete er große, vogelartige Wesen – es waren die Klipper, die intelligenten Ureinwohner des Planeten, die von den Zyanern vertrieben worden waren.

Insider verständigte sich mit dem Klipper Krrrzchl und wurde von diesem in die unterirdische Welt der Klipper geführt. Insider beschloss, diesen Wesen zu helfen. Krrrzchl und zwei weitere Klipper führten ihn zu einem Gleiterwrack, das er reparierte. Mit dem Fluggerät gelangten sie zu Vizeadmiral Zaut-Zys Residenz, wo es Skrempeleck inzwischen gelungen war, die Zyaner zu Verbündeten der Solaner zu machen. Atlan brachte Zaut-Zys Sohn Bruce-Zy persönlich nach Stützpunkt I. Insider beobachtete Atlans Ankunft und erkannte, dass ein Attentat drohte. Er stieß einen Warnruf aus, gleichzeitig schossen die Attentäter. Skrempeleck warf sich in die Schussbahn und wurde tödlich getroffen. Die Attentäter wurden überwältigt.

Insider brachte Krrrzchl mit der ÜBERZEUGUNG zurück zu seinen Leuten. Die Zyaner arbeiteten nun friedlich mit den Solanern und den Klippern zusammen. Die Klipper konnten mit dem Wiederaufbau ihrer Welt beginnen. (Atlan 551 bis Atlan 595)

In der Galaxie Xiinx-Markant geriet die SOL in die Gewalt von Manifest C. Insider gehörte zu jenen Solanern, die das Schiff mit der CHYBRAIN und der FARTULOON verließen. Ende November 3807 wechselte Insider mit dem größten Teil des Atlan-Teams und anderen Solanern in das intelligente Raumschiff TAUPRIN über, das die einzige Möglichkeit zur Durchquerung des Staubmantels darstellte. Er nahm an Erkundungsflügen auf dem Planeten Uhzwutz teil, auf dem die TAUPRIN notlanden musste. Nach der Vernichtung der TAUPRIN wurden die Solaner von der CHYBRAIN abgeholt. (Atlan 615)

Wie alle anderen Besatzungsmitglieder der SOL unterlag auch Insider dem Schlafzwang, als sich die SOL am 8. Dezember dem Leuchtenden Auge näherte. Er erwachte am Folgetag, als die SOL die Schlafzone wieder verließ. Er gehörte zur Besatzung der Space-Jet CRICKET DELTA, die den Planeten Muor erkundete. (Atlan 620)

Die SOL landete auf Orz-Otan. Die Solaner wurden dort von Wonatrin und Kaytrin angegriffen. Das bekam auch Insider zu spüren, der mit Atlan per Gleiter im Dschungel des Planeten unterwegs war. Das Fluggerät geriet in eine Gravitationsfalle und konnte nur knapp vor dem Absturz bewahrt werden. Es kam zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Überflutungen. Die Orz-Otaner schienen zu spüren, dass das Ende ihrer Welt nahte. Die circa 700 letzten ihrer Art versammelten sich an einer Küste und warteten auf den Tod. Eine riesige Flutwelle raste auf ihren Standort zu. Bjo Breiskoll und Insider versuchten die völlig teilnahmslosen Orz-Otaner aufzurütteln. Das gelang dem Katzer erst, als er dem Stammesoberhaupt Torekan eine Ohrfeige versetzte. Der Orz-Otaner führte sein Volk in vorläufige Sicherheit. (Atlan 621)

...

Quellen

Atlan 551, Atlan 555, Atlan 556, Atlan 558, Atlan 562, Atlan 565, Atlan 570, Atlan 573, Atlan 577, Atlan 578, Atlan 584, Atlan 587, Atlan 588, Atlan 589, Atlan 591, Atlan 595, Atlan 615, Atlan 620, Atlan 621, ...