Irven Holler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Captain Irven Holler war ab März 2436 der Zweite Adjutant Perry Rhodans. (PR 342, S. 16)

Erscheinungsbild

Er war ein typischer Terraner. (PR 342)

Charakterisierung

Holler liebte das Piquot-Spiel. Wenn er sich in seiner Freizeit diesem Spiel widmen konnte, freute er sich schon während seiner ganzen Dienstschicht darauf. (PR 342, S. 5)

Der Terraner hatte ein solches rednerisches Talent, dass sogar der Skoarto davon beeindruckt war. So konnte er den Skoarto dazu bringen, ihm vom Stein des Erkennens zu erzählen. (PR 342, S. 14)

Im Einsatz zeigte sich Captain Holler als mitdenkend und vorausschauend. (PR 342, S. 33, 40)

Geschichte

Anfang März 2436 gehörte Captain Holler zu dem Personenkreis, der die Bewegungen der Skoars in der CREST IV zu überwachen hatte. Dabei wurde er durch eine Revolte der Skoars überrascht und nur durch sein beherztes Eingreifen und mit taktischem Geschick konnte dem Skoarto Einhalt geboten werden. (PR 342, S. 5–15)

Durch diese Tat hatte er Eindruck auf Perry Rhodan gemacht, der ihn daraufhin zu seinem Zweiten Adjutanten ernannte. (PR 342, S. 16)

Ab diesem Zeitpunkt hielt sich Captain Holler meistens in der Nähe des Großadministrators auf und bekam so mit, welche Aggressivität die anwesenden Haluter in dem Skoarto auslösten und welche Furcht die Skoars vor ihnen hatten. Schließlich konnte der Skoarto dazu gebracht werden, die Geschichte der Galaxie M 87 zu erzählen. Der Skoarto stellte auch die Hilfe zum Verlassen von M 87 in Aussicht – unter der Bedingung, dass die Haluter sterben müssten. Das konnte Rhodan jedoch nicht zulassen und beendete damit seine Gastfreundschaft. Der Skoarto mit seinen Skoars wurde auf Truktan abgesetzt. (PR 342, S. 17–26)

Kaum war der Skoarto auf Truktan angelangt, zwang ein Sog-Strahl die CREST zur Landung auf dem Planeten und jeglicher Strom fehlte plötzlich. Rhodan war gezwungen, alle seine Roboter auszuschleusen und mit einem Teil der Männer, unter ihnen auch Captain Holler, die Festung zu stürmen. Doch diese erwies sich als leer, nur hin und wieder wurden Verteidigungsmaßnahmen gegen die Terraner geführt, die jedoch nicht viel brachten. (PR 342, S. 28–36)

Sie fanden heraus, dass es unter einem Turm noch weitere Räume gab. Perry Rhodan nahm sich zehn Roboter, Captain Holler und fünf Mann und drang in den Untergrund ein. Sie fanden mehrere Gänge und traten sogar in eine Falle: Eine Halluzination tat sich vor ihnen auf, die drei der fünf Männer umbrachte. Captain Holler erkannte ein System: Die 18 Steine auf der Brust des Skoartos waren eine Karte für den Untergrund der Festung! Dank ihrer Aufzeichnungen konnten sie den wichtigsten Raum finden. (PR 342, S. 39–54)

Dort wurden sie vom Befehlshaber, einem Stützpunktingenieur, gefangen genommen und waren von Skoars sowie Dumfries umgeben. Sie konnten sich jedoch wehren, und als die Verwirrung am größten war, griffen die Haluter ein und befreiten die Gefangenen. Die Skoars und Dumfries flohen. Bei der folgenden Untersuchung der Maschinenanlagen wurden auch die Generatoren zur Fesselung der CREST gefunden und abgeschaltet. (PR 342, S. 56–61)

Plötzlich traten tektonische Beben auf. Sie flohen und starteten mit der CREST IV. Die Festung löste sich vom Boden, flog in den Weltraum und verschwand im Hyperraum. (PR 342, S. 61–63)

Quelle

PR 342