Ischtar-Memory

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Ischtar-Memory ist ein kleines technisches Gerät, das sich im Besitz von Chapat befand.

Inhaltsverzeichnis

Aussehen

Das Gerät hat die Form eines Kinderkreisels und strahlt ein starkes blaues Leuchten aus. Es durchmisst fünf Zentimeter und ist sieben Zentimeter hoch. Der Kreisel wird in der Mitte von einer nicht allzu tiefen Kerbe umgeben.

Versetzt man den Kreisel in Bewegung, so ertönt ein betörendes Lied, gesungen von einer weiblichen Stimme in einer unbekannten Sprache. Von Atlan wurde die Sängerin sofort als Ischtar identifiziert.

Durch Koppelung mit einer Illusionsmaschine an Bord der TRAUMPALAST verschafft das Memory den Nutzern reale Träume. Diese sind so realitätsnah, dass, falls ihnen in den Träumen etwas zustößt, sich diese Wirkung auf den eigenen Körper durchschlägt. Stirbt der Träumende in seinem Traum, so findet er auch in der Realität den Tod.

Geschichte

Chapat erhielt das Ischtar-Memory auf dem Planeten Haghjameite, als er als Agham einen Eingeborenenstamm führte und nach einigen Jahren Bewährung im Verlauf seiner Seelenwanderung vom Doppelpyramidenschiff seiner Mutter von dieser Welt abgeholt wurde. Da es Ischtar nicht möglich war, ihren Sohn persönlich abzuholen, schickte sie ihm den Kreisel, der ihn bei seiner Reise durch Raum und Zeit beschützen sollte.

Der Kreisel konnte energetische Blitze aussenden, die sich um Chapat legten und ihn vollständig einhüllten. Ein Sog transportierte sein Bewusstsein in einen Körper, in dem er eine neue Aufgabe im Zuge seiner Seelenwanderung abzulegen hatte.

So gelangte Chapats Bewusstsein in die Körper von Ekkotask, Urgiah Haiden Moos und Panthio Aggion, ehe es zurück in seinen eigentlichen Körper und auf Gostacker in Tiefschlaf versetzt wurde. (Atlan 175)

Mitte September 2843 wurde Chapat aus seinem Tiefschlaf geweckt. Er befand sich in einem blauen Zylinder aus unbekanntem Material. Als er durch Experimente, durchgeführt von Sinker Wallaby und seinen Leuten, geweckt wurde und den Zylinder verließ, der sich anschließend in vier Kampfroboter verwandelte, trug er auf der rechten Handfläche das Ischtar-Memory.

Auf dem Planeten Kantanong bot Chapat das Lied Kayro Moozong, dem Präsidenten der Galactic-Music-Corporation, an. Galaxia Temona sollte das Lied im Playback-Verfahren präsentieren und damit zu einem galaxisweiten Hit machen. Doch bevor es so weit kommen konnte, wurde das Ischtar-Memory gestohlen. Es verdichteten sich die Indizien, dass Moozong den Raub beauftragt hatte.

Chapat fand Anfang Oktober 2843 den Kreisel tatsächlich in einem Wandtresor in der Villa des Verrengers. Gewaltsam öffnete er den Safe und nahm den Kreisel wieder an sich. Mit der TRAUMPALAST verließ Chapat den Planeten Kantanong.

Der Kreisel wurde Chapat an Bord der TRAUMPALAST von ihm unbemerkt entwendet. Es sollte von Dr. Sassu an die Illusionsmaschinen des Schiffes angeschlossen werden. Das Vorhaben gelang. Der Kreisel speiste aktive Impulse ungewöhnlicher Stärke in das Traumgeschehen der beiden Probanden Thar und Roms ein. Der Traum war so realitätsnah, dass Thar starb.

Nach einigen Modifikationen der Traummaschinen und der Eindämmung der starken Impulse des Kreisels, wurde ein neuerlicher Versuch gestartet. Als Testpersonen dienten die inzwischen von den Männern der TRAUMPALAST gefangen genommenen Atlan und Chapat.

Die beiden Träumenden wurden ins Jahr 10.498 da Ark versetzt, in die Regierungszeit von Imperator Orbanaschol III. Dort erlebten sie einen Anschlag der Wedezu im Addin-Forum mit. Um an Daten aus dem Geheimarchiv des Imperators zu gelangen und Informationen über die Zeit, in der sie gelandet waren, zu erhalten, bedienten sie sich der Verbindungen der Untergrundorganisation. Nach Erhalt der spärlichen Informationen gelangten sie in ein Rekrutierungsbüro der Kralasenen und ließen sich als Söldner anheuern. Noch bevor sie nach Arkon III transportiert werden konnten, verhalf ihnen Arbantola zu einer Schiffspassage nach Arkon II. (Atlan 169)

Auf der Handelswelt gerieten sie in die Gewalt von Kerlin Attofrest. Sie deckten auch einen großangelegten Schwindel des Imperators Orbanaschol III. auf, der dem Volk der Arkoniden weismachen wollte, dass die Maahks angesichts angeblicher großer Verluste einen Friedensvertrag schließen wollten. Noch ehe die beiden Männer von Raumsoldaten getötet werden konnten, gelangten sie zu ihrem Glück überraschend in die Zeit des Jahres 2844 zurück. Die Traummaschinen waren von Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon abgeschaltet worden.

Alfo Zharadin versuchte, mit dem Ischtar-Memory zu flüchten. Kennon konnte aber den Kreisel in seinen Besitz bringen. Als die Besatzung des auf dem Planeten Meggion gelandeten Beiboots der TRAUMPALAST versuchte, den Raum mit den Illusionsmaschinen, in dem sich Tekener, Kennon, Atlan und Chapat aufhielten, zu stürmen, konzentrierte sich Chapat intensiv auf das Ischtar-Memory. Der Kreisel umgab sich mit einem orangefarbenen Leuchten. Als das Leuchten wieder erlosch, waren die heranrückenden Besatzungsmitglieder paralysiert auf den Boden gesunken.

Sinclair M. Kennon benutzte auf eigenen Wunsch die Traummaschine, die ihn auch ohne Zwischenschaltung des Kreisels in das Jahr 10.498 da Ark versetzte. (Atlan 173)

Im Februar 2844 benutzte Chapat das Ischtar-Memory in Quinto-Center. Er wollte Atlan zu seiner Mutter Ischtar bringen. Doch der Lordadmiral der USO weigerte sich. So trat Chapat allein eine neuerliche Reise durch Raum und Zeit an. (Atlan 175)

Quellen

Atlan 163, Atlan 165, Atlan 167, Atlan 169, Atlan 171, Atlan 173, Atlan 175