JUMPING KANGAROO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die JUMPING KANGAROO war ein altes Springerschiff, die ehemalige SHEBA, die im Jahre 2326 von einer Gruppe terranischer Studenten restauriert und geflogen wurde.

PRTBH8.jpg
Planetenroman 8, 5. Auflage
© Heyne Verlag

Allgemeines

Das walzenförmige Schiff aus Arkon-T-Stahl mit einer Länge von 150 Metern und einem Durchmesser von 25 Metern hatte noch das alte Transitionstriebwerk, das auch einer der Gründe für die Namengebung war. Die maximale Sprungweite betrug 9000 Lichtjahre.

Über eine Bewaffnung ist nichts bekannt.

Besatzung

Geschichte

Die JUMPING KANGAROO wurde ursprünglich als Walzenschiff der Springer auf den Namen »SHEBA« getauft. Das Datum ihres Jungfernfluges ist unbekannt. Zahlreiche Handelsfahrten mit ihr brachten dem Patriarchen Sheba-Ret ein Vermögen ein. Allerdings wurde sein Schiff im Laufe der Jahre immer reparaturbedürftiger, und zahlreiche technische Defekte summierten sich.

Im Jahre 2276 musste er das rostende Schiff mit zerstörtem Überlichtantrieb und defekter Funkanlage auf der Erde notlanden. Mangels finanzieller Mittel und aus Rentabilitätsgründen sah sich Sheba-Ret gezwungen, die SHEBA zurückzulassen. Nach dem Verkauf der Fracht stieg seine Mannschaft auf die herbeigerufene ORLA XII, vermutlich das Schiff eines Nachkommen des Springers Orlgans, um. Sheba-Ret besprach als gebrochener Mann zwei Stunden vor dem Start noch ein Tonband mit seinem letzten Bericht, entfernte danach alle Insignien, die das Schiff als den Springern zugehörig kennzeichnete, sorgte noch für Ordnung an Bord und verließ das Schiff. Es war das erste Schiff, das die Springer auf einem Planeten der Terraner zurücklassen mussten.

Die SHEBA wurde danach auf einen Schrottplatz in Tucumcari verbracht und stand dort fast 50 Jahre, bis sie eine Gruppe terranischer Studenten erwarb, umtaufte und wieder instandsetzte. Mit der Unterstützung Reginald Bulls gegen behördliche Willkür erhielt das Schiff die Startfreigabe.

Anschließend wurde die JUMPING KANGAROO zu einer Studien- und Forschungsreise der jungen Wissenschaftler durch die Milchstraße eingesetzt, bei der die Studenten zahlreiche Planeten anflogen und mit den dortigen Wissenschaftlern in Kontakt traten. Am 4. August 2326 wurde auf dem Planeten Eysal das Gravestog-Gerät aktiviert. Die dadurch ausgelöste Hyperschockwelle schleuderte die sich in einer Transition befindende JUMPING KANGAROO aus der Milchstraße in die - damals noch unbekannte - Galaxie DaGlausch.

Dort ging das Raumschiff in den  Wikipedia-logo.pngOrbit über den Planeten Chromund.

[...]

Quellen

PR-TB 8, PR-TB 10