Jacco Carragitrio

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Jacco Carragitrio war ein Terraner, der eine große Weinstube in Lissabon besaß.

Charakterisierung

Der dunkelhaarige Portugiese war von lebhafter Natur. Er spielte gern Mandoline und hatte die Hochseefischerei als Leidenschaft. (Atlan 300, S. 26-29)

Geschichte

Carragitrio besaß gemeinsam mit dem britischen Ingenieur Keith Essex die Yacht BENOR. Im Jahre 2648 befanden sich die beiden damit auf hoher See, irgendwo in der Nähe der Azoren. Während sein Freund das Essen zubereitete, lag er auf Deck und spielte auf seiner Mandoline. (Atlan 300, S. 26-29)

Plötzlich zuckte bei klarem Himmel eine atmosphärische Entladung über den Horizont. Danach zeigten die Instrumente an, dass sie sich an einer Position befanden, wo sie unmöglich hatten sein können. Auch die Sonne zeigte einen völlig falschen Stand an und wirkte verzerrt. Schließlich bildete sich unmittelbar vor dem Schiff ein gewaltiger Strudel, in den die BENOR glitt. Essex funkte verzweifelt um Hilfe, aber es war schon zu spät. Während die Yacht in die Tiefe gezogen wurde, zerbrach sie und riss ihre beiden Passagiere in den Tod. (Atlan 300, S. 26-29)

Anmerkung: Dieses rätselhafte Phänomen wurde durch die bevorstehende Ankunft von Pthor ausgelöst.

Quelle

Atlan 300