Josepe Arltino

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Josepe Arltino war ein Terraner und Doktor der Hyperphysik. Im Jahre 2407 war er einer der führenden terranischen Hyperphysiker und ein ehemaliger Mitarbeiter von Prof. Arno Kalup. Er hatte unter dessen Führung an der Weiterentwicklung der Transformkanone gearbeitet. Auch an der Entwicklung des Kalupschen Konverters in Kompaktbauweise war er maßgeblich beteiligt.

Erscheinungsbild

Der große und hagere Mann hatte schwarzes Haar. In seinem Gesicht zogen sich zwei tiefe Falten von der Nase bis zu den Mundwinkeln. Das verlieh ihm einen melancholischen Gesichtsausdruck.

Geschichte

Der Wissenschaftler wurde im Jahre 2407 von der CONDOS VASAC entführt, die ihn für den Nachbau der Transformkanone einsetzen wollte. Mit Hilfe von Drogen sollte er zur Mitarbeit gezwungen werden. Dr. Arltino benötigte jedoch ein Dechiffriergerät, um die wichtigsten Daten, die sich die CONDOS VASAC besorgt hatte, zu entschlüsseln. Dieses Gerät sollte von Ronald Tekener und Rabal Tradino von den Siganesen beschafft werden.

Die SPACELADY wurde von der SATO-HAT zu einem Planetoiden geleitet, in dem sich ein Stützpunkt der CV befand. Dort gelang es Tekener, einen Funkspruch an die USO zu übermitteln, um Arltinos Aufenthaltsort bekannt zu geben. Der Stützpunkt wurde von zehn USO-Schiffen angegriffen. Den verdeckt ermittelnden USO-Spezialisten gelang, es mit Urbta-Noce und Shur-Ka an Bord einer von der SPACELADY ausgeschleusten Space-Jet zu entkommen.

Während des Rückflugs nach Lepso erwachte Arltino langsam aus seinem Drogenrausch, und es gelang Tradino, ihn in einem unbeobachteten Moment in die Lage einzuweihen. Der Wissenschaftler spielte den Verwirrten, zog Tekeners Waffe und wurde von Tradino mit einem als Impulsstrahler getarnten Paralysator scheinbar „erschossen“. Er brachte die paralysierte „Leiche“ daraufhin in ein Schott und stieß sie, in einem Schutzanzug und mit Peilfunksender versehen, in den Weltraum hinaus, ehe sie mit dem Stationsleiter und dem Leiter der CV auf Lepso ihre Flucht zurück ins Firing-System fortsetzten. Der vermeintlich Tote wurde von einem Schiff der USO aufgenommen. Damit war der Wissenschaftler dem Zugriff der CONDOS VASAC entzogen.

Quelle

Atlan 3