KOAH-SHARA

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die KOAH-SHARA war eines der sieben fliegenden Hauptquartiere der Cyén.

Übersicht

Als galaktisches Kreuzfahrtschiff getarnt bot das kugelförmige Raumschiff einigen Kriegerfürsten der Cyén Herberge. Dadurch stellten die Kriegerfürsten sicher, dass sie sich unerkannt unter den Reisenden in Prunksuiten, Pseudolandschaften und virtuellen Szenarien um die speziell gesicherte Kuppel des Tekteron-Tempels an Bord aufhalten konnten und so kein leicht erkennbares Ziel darstellten. (Blauband 14, S. 52)

Das Innere bestand aus einem verschachtelten System aus Hallen. Räume waren durch Kraftfeldrampen, Antigravschächte, Brücken und Rollwege verbunden. Das obere Kugeldrittel erhielt seine Stabilität durch radiale Hauptstreben. In den unteren Teilen des Schiffes waren Galerien, Terrassen, Brücken und lichtdurchflutete Ebenen zu finden, verbunden durch gewundene Rampen aus stabilisierten Materieprojektionen mit eingelassenen Lichtquanten. Glasröhren dienten als Antigravpassagen für den Personentransport. Die Anordnung der Räumlichkeiten konnte durch den Einsatz von Formenergie den jeweiligen Anforderungen angepasst werden. (Blauband 14)

Der Tekteron-Tempel stellte den Mittelpunkt der riesigen Halle dar. Der Boden senkte sich zum Zentrum hin ab, ein Viertel der entlang des Hallenrandes verlaufenden Galerie war von einer Torbogenmauer begrenzt. Jeder Bogen beherbergte einen Transmitter. Der Tempel selbst war eine weiß schimmernde Kuppel. Das Innere war schlicht gehalten. Auf einem zylindrischen Podest erhob sich der Götze des Ak'iakaton. (Blauband 14)

Der Bereich um die Tempelkuppel war für Gäste gesperrt. (Blauband 14, S. 52)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im Jahre 1.072.000 v. Chr. versammelten sich alle maßgeblichen Cyén auf der KOAH-SHARA, um den Diebstahl der Sternjuwelen durchzuführen. (Blauband 14)

Auf Mooshar gelang es in einer verlustreichen, aber erfolgreichen Aktion, die Juwelen an Bord zu bringen. Als man versuchte sie mit der Hypertronik des Schiffes zu verbinden, reagierten die Juwelen. Während sich STERNSMARAGD und STERNRUBIN mitsamt aller Kreuzfahrtgäste nach Mooshar zurückversetzten, erschuf der STERNSAPHIR eine Raum-Zeit-Blase und separierte in ihr das Cyén-Schiff vom Standarduniversum. (Blauband 14, S. 52-70)

Der SAPHIR lud diese Hyperblase faktisch auf und erzeugte so ein geschlossenes Kleinuniversum, aus dem die KOAH-SHARA aus eigener Kraft nicht entkommen konnte. Der STERNSMARAGD und der STERNRUBIN waren durch einen Aufriss nach Mooshar zurück transferiert worden, gemeinsam mit fast allen Cyén. Die Passagiere des Schiffes waren von der Notfallautomatik in Stasisfeldern untergebracht worden. Der STERNSAPHIR blockierte den Zugriff auf die Schiffssysteme. Die Raum-Zeit-Blase hatte sich vollständig um die KOAH-SHARA geschlossen. Nur mehr 17 Cyén hielten sich an Bord des Schiffes auf, unter ihnen Torka Mirtak, Ak'iakaton, Cartee A'Iktar, Oon Batraál und Czernaka Oulpka. Alle anderen waren vermutlich beim Transit mit STERNRUBIN und STERNSMARAGD im Hyperraum verweht. Iffom Xam'torié erklärte, dass ein Entkommen aus der Blase nicht gänzlich unmöglich war. Die Cyén erzeugten innerhalb der Hyper-Vakuole eine weitere Hyper-Vakuole, die immer mehr ausgedehnt wurde. Ein Strukturriss bildete sich und drohte die Cyén in den Hyperraum zu reißen. Drei Cyén wurden erfasst, ihre Körper aufgelöst und die Bewusstseine fortgezerrt. Weitere Hyper-Vakuolen dämpften die Sogwirkung. Die KOAH-SHARA kehrte im Jahre 2025 in das Standarduniversum zurück. (Blauband 14)

Quelle

Blauband 14