KOOS-NOR

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die KOOS-NOR war eine Space-Jet luxuriösester Ausführung.

Übersicht

Die KOOS-NOR hatte die Form eines Ellipsoids. Sie war 35 Meter lang und hatte an der breitesten Stelle einen Durchmesser von 20 Metern. Die Innenausstattung des Schiffes galt als extravagant und pompös. Verschiedene Kabinen erlaubten die Unterbringung von mindestens einem halben Dutzend Personen.

Alle Schiffssysteme der KOOS-NOR waren hochautomatisiert. Nur ein ausgebildeter Pilot wurde benötigt und mit der mitgelieferten Fernsteuerung konnte das Schiff auch von außen gesteuert werden. Die Reichweite des Schiffes war auf intragalaktische Fernflüge ausgelegt.

Die Triebwerke des Schiffes waren in der Hecksektion untergebracht. Neben einem leistungsstarken Impulstriebwerk sorgte ein durch einen Strukturkompensator abgeschirmter Transitionsantrieb für ein Weiterkommen über größere Distanzen. Die erreichbare Sprungdistanz lag bei mindestens 13.000 Lichtjahren. Armiert war das Schiff mit mindestens einem in einer schwenkbaren Aufhängung angebrachten Thermostrahler. Als Schutz diente ein üblicher Energieschirm.

Geschichte

Die KOOS-NOR befand sich im Jahre 2040 im Besitz des Solaren Imperiums. Es musste von den Terranern gebaut oder zumindest umgebaut worden sein, da sie zu dieser Zeit die einzige bekannte Spezies waren, die voll funktionsfähige Strukturkompensatoren verwendeten.

Nachdem im Mai 2040 die Agenten John Marshall und Laury Marten von den Aras auf Tolimon ein lebensverlängerndes Serum erbeuten konnten, entschloß sich der auf Hellgate befindliche Perry Rhodan einzugreifen. Er forderte Gucky, die KOOS-NOR und einige Requisiten an, um einen Inspekteur des Großen Imperiums zu mimen.

Auf Tolimon angekommen stiftete er auf der Suche nach den untergetauchten Mutanten einige Verwirrung. Als ein echter Inspekteur auf den Plan trat, ging auch er in den Untergrund. Schließlich konnten er und die anderen mit der KOOS-NOR entkommen.

Sie machten Zwischenstation auf dem Planeten Isan, dessen Bevölkerung nach einem Atomkrieg auf einige tausend in Bunkern lebende Individuen gesunken war. Die Terraner und der Ilt wurden in Kämpfe zwischen den verschiedenen Parteien verwickelt, die sich in der Regel um die Verteilung der knapp gewordenen Lebensmittelvorräte drehten. Die KOOS-NOR wurde im Laufe der Gefechte durch Raketeneinschläge und Granattreffer beschädigt. Das manövrierunfähige Schiff wurde später durch die DRUSUS geborgen.

Quellen

PR 52, PR 53