Kaarfux

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Arkonide Kaarfux war ein berühmter Jurist im Großen Imperium und lebte auf der Gerichtswelt Celkar. Er wurde »Kaarfux mit den 777 Tricks« genannt.

Erscheinungsbild

Er war ein alter Mann mit kugelrundem Kopf, der von zahlreichen Falten überzogen war. Er konnte auf ein sechzigjähriges erfolgreiches Berufsleben zurückblicken.

Geschichte

Er hatte es zu großem Reichtum geschafft. Kaarfux beschäftigte sich nicht mehr mit Zivilprozessen. Er war auch Berater beim Bau der Arena der Gerechtigkeit. (Atlan 292)

Im Jahre 10.500 da Ark beschäftigte er sich mit den Empfindungen, die die Zierpflanzen in seinem Garten von sich gaben. Die Schwingungen machte er über technische Einrichtungen hör- und sichtbar. (Atlan 292)

Der Staranwalt, sichtlich beeindruckt von der Berichterstattung über Ogor, ließ sich von Ches Prinkmon überreden, die Verteidigung Lothors und Premcests zu übernehmen. In der blauen Tracht des Senioren-Verteidigers trat Kaarfux in der Arena der Gerechtigkeit auf. Einer Anweisung des Imperators entsprechend wurde der Prozess auch direkt in den Kristallpalast übertragen. Kaarfux stellte den Antrag, das Verfahren gegen Premcest und Lothor abgetrennt von dem Sammelverfahren zu behandeln. Der Richter verhängte über alle Gefangenen von Serrogat das Todesurteil. Atlan und Fartuloon sprangen auf und gaben sich vor den laufenden Kameras von Arkon-Vision zu erkennen. In dem anschließenden Tumult kam es zu bewaffneten Kämpfen zwischen den Verurteilten und den Wächtern und Raumsoldaten. (Atlan 293)

Lekos strahlte einen Funkbefehl aus, der eine kleine Explosion zur Folge hatte. Unterhalb der Richtertribüne wurde eine wuchtige Platte herausgesprengt, die den Eingang in ein längst vergessenes unterirdisches System von Gängen freigab. Der Anwalt, Atlan und Fartuloon drangen in den Tunnel ein, gefolgt von Lekos, der eine in seinem Robotkörper integrierte Bombe zündete. Die heftige Explosion erschütterte den Tunnel. Herabstürzende Gesteinsmassen blockierten den Eingang. Über die Kanalisation und verschiedene Gänge gelangten die Flüchtigen zu den Bewohnern dieser Unterwelt. Kaarfux erhielt von Fralwerc volle Unterstützung. (Atlan 293)

Yacori führte ihn auf seinen Wunsch hin an die Oberfläche, von wo aus er ein Beiboot für Atlan und Fartuloon organisieren wollte. Zurück in der Unterwelt sah Kaarfux seine Befürchtung bestätigt. Es war zum Kampf zwischen Fralwerc und Atlan und Fartuloon gekommen. Gemeinsam mit Yacori und einem Leibwächter begab sich Kaarfux zum Säuresee. Trotz Fralwercs Aufforderung, weigerten sich der Staranwalt und Yacori, in den Kampf einzugreifen. (Atlan 293)

Nach dem Tod Fralwercs konnte Kaarfux die aufgebrachten Ausgestoßenen beruhigen. Er blieb noch eine Weile in der Unterwelt, bis sich die Wogen an der Planetenoberfläche geglättet hatten. (Atlan 293)

Quellen

Atlan 292, Atlan 293