Kaarn Baroon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kaarn Baroon war Leutnant an Bord des USO-Schlachtschiffes IMPERATOR. Im März 2404 wurde er zum Kommandantenstellvertreter der Korvette KI-33 ernannt.

PR0257Illu 3.jpg
Kaarn Baroon (rechts), 2404
Heft: PR 257 – Innenillustration 3
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er hatte einen schmächtigen, aber sehr gelenkigen Köperbau. Sein Gesichtszüge waren von verhältnismäßig großen Augen und vielen Falten gekennzeichnet.

Charakterisierung

Kaarn Baroon war stolz auf seine Könnerschaft als Musiker, Literat und Maler. Jede Minute seiner dienstfreien Zeit nutzte er zum Ausüben einer dieser Künste. Wenn er sich mit Menschen weniger gut verstand, neigte er zu ironischen Anspielungen und wurde boshaft. Im Einsatz war der USO-Spezialist ein ausdauernder Kämpfer. In kritischen Situationen handelte er kompromisslos und geistesgegenwärtig.

Geschichte

Leutnant Kaarn Baroon stammte vom Planeten Reyan im Wega-Sektor. Dort lebt eine terranische Künstlerkolonie. Kaarn Baroon genoss auf diesem Planeten höchste Bewunderung, weil es ihm gelungen war ein außergewöhnliches Bild zu malen, einen außergewöhnlichen Roman zu schreiben und mit einem Musikstück berühmt zu werden. Das Angebot, Präsident von Reyan zu werden, lehnte er ab, er trat lieber in die USO ein. Kaarn Baroon trug den Ehrentitel Genius von Reyan.

Im März 2404 wurde Kaarn Baroon auf die Korvette KI-33 abkommandiert und zum Stellvertreter des Kommandanten, Captain Arl Tratlo, ernannt. Arl Tratlo war Kaarn Baroons Intimfeind. Den grobschlächtigen Abkömmling eines Dschungelplaneten, der weder von Musik, Literatur noch Malerei eine Ahnung hatte, hielt er für unintelligent. Zudem lehnte dieser auch seinen Vorschlag ab, der KI-33 den Eigennamen FANTASIA zu geben. Auf dem zehntägigen Flug in die Galaxie Andromeda kam es deshalb zu starken Spannungen zwischen beiden. Als die KI-33 auf dem einzigen Planeten der Doppelsonne KA I-4465 Erl-9238 notlanden musste, taufte Kaarn Baroon den Planeten in ironischer Anspielung auf den Beinamen des Kommandanten und auf die Anzahl der 22 Crewmitglieder: Zwanzigtöter.

Im Zuge der folgenden Auseinandersetzungen mit den Tefrodern in einer unterirdischen Fabrik freundete er sich aber mit Arl Tratlo an. Der Planet Zwanzigtöter hatte für Kaarn Baroon aber noch eine zweite, traurige Bedeutung: mit der KI-33 ging auch sein Gemälde Opfertanz der Weltraumfee für immer verloren. Kaarn Baroon wurde wie alle Crewmitglieder durch die CREST III gerettet.

An Bord der CREST III kam es später zur Versöhnung von Baroon und Tratlo.

Quelle

PR 257