Kabarei

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kabarei ist eine Wüstenwelt in der Galaxie Triangulum und der einzige Planet von Andorja, einem Stern des Sol-Typs. (PR 1326)

Astrophysikalische Daten: Kabarei
Sonnensystem: Andorja
Galaxie: Triangulum
Entfernung zur Milchstraße: ≈2,4 Mio Lichtjahre
Typ: Wüstenwelt (PR 1326)
Durchmesser: 35.400 km (PR 1326)
Schwerkraft: 1,4 g (PR 1326)
Atmosphäre: atembar: Stickstoff, Sauerstoff
Mittlere Temperatur: +29 °C
Bekannte Organisationen
Pinwheel Information Group

Übersicht

Vom galaktischen Zentrum Triangulums aus steht dieses System rund 5000 Lichtjahre in Richtung Nordwest, was einer Position zwischen den Machtbereichen der Kartanin und Maakar entspricht. (PR 1326)

Weite Teile Kabareis sind vegetationslose Wüsten. Nur in den beiden Polarregionen kann sich Leben durchsetzen. Die Poloasen bilden die einzigen Grüngürtel. Die am Nordpol gelegene Oase erstreckt sich bis auf etwa zweitausend Kilometer Richtung Süden. Die Flora besteht aus farnähnlichen Schmarotzerpflanzen in verschiedenen Größen: flach wie Moos bis zur Größe von Bäumen. An Tierordnungen sind nur Reptilien und Insekten vertreten, unter denen insbesondere große Schmetterlinge herausstechen. Untersuchungen haben ergeben, dass die Pflanzen und Tiere nicht von Kabarei stammen, sondern wahrscheinlich aus einem fehlgeschlagenen oder aufgegebenen Genesis-Programm der Kartanin entstanden. (PR 1312, PR 1326)

Die Pinwheel Information Group (PIG) hatte ihr Hauptquartier im Nordpolgebiet eingerichtet. Die verschiedenen Komplexe der weitläufigen Anlage waren unterirdisch angelegt oder in den Boden versenkbar. Transmitter und Stollensysteme dienten als sichere Verbindungswege zwischen den außen gelegenen Hangar- und Reparatureinrichtungen und den weiter innen liegenden Bereichen. Im Zentrum lag das Kernstück: ein quadratischer Block von fünfhundert Metern Kantenlänge und fünfzig Metern Höhe mit dem Kommandozentrum der PIG. Neben seiner administrativen Funktion diente der in zehn Hauptetagen unterteilte Block auch für wissenschaftliche Arbeiten und als Wohnbereich. In der gesamten Anlage wurde die Schwerkraft auf Werte zwischen 0,9 und 1,1 Gravo reguliert. (PR 1312, PR 1326)

Ein markanter Höhenzug ist der in einem Wüstengebiet liegende Kamelhügel. Mitte April des Jahres 446 NGZ wurde hier der 37. Roboterlauf ausgetragen. (PR 1326)

Geschichte

Während der Giftatmerkriege war der Planet um 3580 Kriegsschauplatz. Noch Jahrhunderte später zeugten die Überreste vieler Kriegsmaschinen von den intensiven Kämpfen zwischen Kartanin und Maakar, bei denen fast die gesamte Oberfläche verwüstet wurde. Am Ende wurde Kabarei von beiden Parteien aufgegeben. Seitdem galt der Planet als Niemandsland. (PR 1326)

Nach der Gründung der Pinwheel Information Group (PIG) im Jahre 431 NGZ wurde hier das geheime Hauptquartier eingerichtet. (PR 1326)

446 NGZ unterhielt die Organisation neben Kabarei weitere 30 Stützpunkte in Pinwheel. (PR 1337)

In Ruhephasen vertrieb sich die aus mehr als 200 Personen bestehende Besatzung die Zeit mit technischen Basteleien. Aus dem überall herumliegenden Schrott wurden mehr oder minder funktionsfähige Maschinen und Roboter hergestellt, die dann in Kampfwettbewerben und Flugschauen gegeneinander antraten. Besonders beliebt waren die Roboterläufe. (PR 1337)

Mitte April 446 NGZ landete ein Raumboot der Maakar als Vorhut eines größeren Kontingents, das sich in den kommenden Tagen auf dem Planeten breit machte. Um nicht geortet zu werden, musste Nikki Frickel die Station abschotten und alle verräterischen Energieemissionen unterbinden. Die Maakar richteten sich dauerhaft ein. Nach und nach trafen 18 Großraumschiffe ein. Binnen vier Wochen stampften sie Dutzende Kuppelsiedlungen für 20.000 Personen und zahlreiche Fabriken aus dem Boden, augenscheinlich Recyclinganlagen für die Verwertung des überreichlich vorhandenen Schrotts. (PR 1326)

Narktors Plan, die Maakar mit einer Geisterarmee zu vertreiben, verlief spektakulär, aber blieb wirkungslos. (PR 1326)

Es stellte sich heraus, dass die Kartanin ihnen angeboten und sogar nachdrücklich gebeten hatten, die Schrottberge von Kabarei auszubeuten. Anscheinend sollte die PIG durch die ungebetenen Gäste in Bedrängnis gebracht werden. Da sich die Besatzung des Hauptquartiers einfach einigelte, blieb der gewünschte Erfolg aus. Gegen Mitte Juni griffen dann die Kartanin selbst an, mit einer Flotte von rund einem Dutzend Raumschiffen unter der Führung der Hohen Frau Shu-Han-H'ay. Nikki Frickel ließ die offensichtlich nutzlos gewordene Tarnung fallen und trommelte per Funk die Schiffe der PIG zusammen. 30 Schiffe trafen ein und lieferten sich ein kurzes Geplänkel mit den Kartanin. Schließlich wurde deren Flaggschiff durch eine Bombe zerstört, die für die Zentrale des Hauptquartiers gedacht war. Daraufhin zogen sich die Kartanin zurück. Der Hauptzweck ihres Manövers, der PIG einen Denkzettel zu verpassen und ihre Anwesenheit gegenüber den Maakar aufzudecken, war damit erfüllt. (PR 1326)

Nikki Frickel erzielte mit Melerk-1, dem Chef der Maakar, eine Vereinbarung, sich gegenseitig in Ruhe zu lassen. (PR 1326)

Nach der Gefangennahme von Dao-Lin-H'ay am 30. Juni riegelte eine Flotte von mindestens 36 Diskusraumern der Kartanin unter dem Kommando von Ira-Nog-K'yon den Planeten ab. Wido Helfrich durchbrach die Blockade mit einem Beiboot der WAGEIO und erreichte das Hauptquartier; die WAGEIO mit Nikki Frickel und ihrer Gefangenen musste dagegen abdrehen. (PR 1337)

Anmerkung: Über den Fortgang der Belagerung nach der Flucht der WAGEIO liegen keine Informationen vor.

Quellen

PR 1312, PR 1326, PR 1337