Kaltenbrunner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pfarrer Kaltenbrunner war Seelsorger in der Stadt Norcedaal auf Terra II und ein Gegner der Führung des Solaren Imperiums im Jahre 3456.

Erscheinungsbild

Er war ein Terraner. (PR 602, S. 37)

Charakterisierung

Pfarrer Kaltenbrunner war ein Freund Doc Casantis seit den Tagen des gemeinsamen Kampfes gegen Perry Rhodan II. Genau wie sein Freund hatte er den Kampf gegen Rhodan aufgegeben und resigniert – der Großadministrator war zu mächtig. Dazu hatte sich Kaltenbrunner in die Einöde der Antarktis begeben, um aus der Schusslinie zu kommen. (PR 602, S. 37 f)

Geschichte

Anfang September 3456 bekam Pfarrer Kaltenbrunner Besuch von Doc Casanti, der ihm mitteilte, dass in Kürze wahrscheinlich ein ehemaliger Mitsteiter bei ihm auftauchen würde. Casanti hatte von einem Bekannten, Ben Fallha, eine Videonachricht mit diesem Inhalt bekommen. Wer erscheinen würde hatte ihm Ben Fallha nicht gesagt, jedoch konnte sich Casanti denken, dass dieser ein Mitstreiter sein würde. Als Pfarrer Kaltenbrunner Casanti das nächstes Mal sah, teilte ihm dieser mit, dass Gucky, Menesh Kuruzin, Mentro Kosum und Ras Tschubai, Besucher aus einem Paralleluniversum, bei ihm erschienen seien. Kaltenbrunner machte sich mit den Fremden bekannt. (PR 602, S. 37 f)

Als nach einer Woche Aufenthalt schließlich im Funk zu hören war, dass man in Afrika Widerstandskämpfer ausgehoben hatte, folgerte Gucky, dass damit Ben Fallha gemeint sein könne und drängte zum Aufbruch. Die Mutanten ermahnten Doc Casanti und auch Pfarrer Kaltenbrunner, den in jedem Fall erscheinenden Häschern zu erzählen, dass der Aufenthalt der Gesuchten in Casantis Haus erzwungen worden sei. Nachdem die vier Besucher verschwunden waren, bestand Casantis erste Maßnahme natürlich darin, bei der SolAb anzurufen und den Fall zu melden. In der folgenden Befragung konnten Doc Casanti und Pfarrer Kaltenbrunner ihre Geschichte glaubhaft darstellen und auch ein Ziel der Gesuchten angeben: das Amazonas-Gebiet. (PR 602, S. 48 f)

Einen Tag später wurden Pfarrer Kaltenbrunner und Doc Casanti verhaftet, da sich ihre Aussagen wohl nicht bestätigt hatten. Noch während beide von Polizeikräften zu einem Flugpanzer gebracht wurden, erschien Gucky, berührte die beiden und teleportierte mit ihnen nach Südamerika ins Amazonas-Gebiet. Dort gab es eine ähnliche Gemeinde von Aussteigern wie in Norcedaal, wo Kaltenbrunner und Casanti herzlich aufgenommen wurden. (PR 602, S. 61 - 63)

Quelle

PR 602